Herren NLB

HCArbon_Herren1_2324.jpg

Training

Di

18:00 – 18:45 Uhr

Kybunhalle Gymnastikraum (Präventivtraining)

Di

19:00 – 20:30 Uhr

Sporthalle Stacherholz

Mi

17:30 – 19:00 Uhr

Kybunhalle (Individualtraining)

Do

17:15 - 18:45 Uhr

Kybunhalle

Fr

20:15 – 21:45 Uhr

Kybunhalle

Staff

Trainer

Vedran Banic

-

Assistenztrainer

Urs Schärer

-

Torwarttrainer

Reto Linder

-

Sportchef Herren

Roman Hobi

-

Mannschaft

Herren1_Vedran_Banic.jpg

Vedran Banic

Vedran Banic

Herren1_Vedran_Banic.jpg

Patronat

Trainer

Geburtsdatum 01.08.1983

Grösse 192cm

Kader Saison 2019/20

Bisherige Vereine

TSV St. Otmar, Bregenz Handball, Bosna Sarajevo

Grösste Erfolge Champions League Teilnehmer, Liga- und Cupsieger mit Bosna Sarajevo, Aufstieg NLB HC Arbon 2022/23

Ich in einem Wort In einem Wort kann ich mich nicht beschreiben :-)

Reto Linder

Reto Linder

Patronat

Torhütertrainer

Herren1_Roman_Hobby.jpg

Roman Hobi

Roman Hobi

Herren1_Roman_Hobby.jpg

Patronat

Sportchef Herren

Geburtsdatum 14.05.1966

Im Verein seit Frühling 2016

Grösste Erfolge als Sportchef mit HC Arbon: Aufstieg 1. Liga 2016/17 und 2018/19, Regiocupsieger 2018/19, Aufstieg NLB 2022/23

Hobbys/Interessen beim HC Arbon arbeiten, Leben auf dem Schiff, Motorrad und Cabrio

Ich in einem Wort Vollgas

Kathi Widmann

Kathi Widmann

Patronat

Physiotherapeutin

Kevin Hofer

Kevin Hofer

Patronat

Physiotherapeut

Herren1_Nicola_tobler_1.jpg

Nicola Tobler

Nicola Tobler

Herren1_Nicola_tobler_1.jpg

Patronat

Torhüter

Spielerposition Torhüter

Geburtsdatum 11.7.2005

Grösse 182cm

Kader Saison 2022/23

Bisherige Vereine

HC Arbon

Grösste Erfolge 2x U17 Inter Finalrunde, 1x U19 Inter Finalrunde

Ich in einem Wort motiviert

Herren1_Linus_Eugster_3.jpg

Linus Eugster

Linus Eugster

Herren1_Linus_Eugster_3.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Flügel links

Geburtsdatum 12.6.2002

Grösse 175cm

Kader Saison 2019/20

Bisherige Vereine

HC Arbon, TSV St. Otmar, Ostschweizer Handball Akademie (OHA)

Grösste Erfolge Aufstieg in die U17 und U19 Eliteklasse, Aufstieg NLB HC Arbon

Ich in einem Wort dynamisch

Herren1_Tim_Dittert_7.jpg

Tim Dittert

Tim Dittert

Herren1_Tim_Dittert_7.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Rückraum

Geburtsdatum 3.9.2002

Grösse 189cm

Kader Saison 2023/24

Bisherige Vereine

HC Romanshorn, HSC Kreuzlingen, Pfadi Winterhur, Forti Gossau, TSV St.Otmar St.Gallen, SV Fides

Grösste Erfolge 2. Platz European Championship Varna 2022

Ich in einem Wort verrückt

Herren1_Manuel_Schmid_8.jpg

Manuel Schmid

Manuel Schmid

Herren1_Manuel_Schmid_8.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Rückraum

Geburtsdatum 5.11.1993

Grösse 189cm

Kader Saison 2022/23

Bisherige Vereine

ALPLA HC Hard, Sparkasse Schwaz Handball Tirol

Grösste Erfolge 3x österreichischer Meister, 1x Cupsieger, 3x Supercupsieger, Aufstieg NLB HC Arbon

Ich in einem Wort zielstrebig

Dominik Jurilj

Dominik Jurilj

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Rückraum

Geburtsdatum 07.03.1995

Grösse 201cm

Kader Saison 2024/25

Bisherige Vereine

HC Arbon
TSV St. Otmar

Herren1_Marco_Appert_12.jpg

Marco Appert

Marco Appert

Herren1_Marco_Appert_12.jpg

Patronat

Torhüter

Spielerposition Torhüter

Geburtsdatum 20.12.1995

Grösse 197cm

Kader Saison 2017/18

Bisherige Vereine

Forti Gossau, TSV St.Otmar St.Gallen

Grösste Erfolge CH Cup Teilnahme Final4, Aufstieg 1. Liga 2018/19, Regiocupsieger 2018/19, Aufstieg NLB

Ich in einem Wort zielorientiert

Herren1_Eric_Landolt_17.jpg

Eric Landolt

Eric Landolt

Herren1_Eric_Landolt_17.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Rückraum

Geburtsdatum 27.9.2005

Grösse 185cm

Kader Saison 2022/23

Bisherige Vereine

HC Arbon

Grösste Erfolge Finalrunde Inter MU17, Aufstieg NLB HC Arbon

Ich in einem Wort ehrgeizig

Imre Domokos

Imre Domokos

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Rückraum rechts

Geburtsdatum 09.02.1996

Kader Saison 2024/25

Jano Wick

Jano Wick

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Rückraum

Geburtsdatum 10.10.2002

Kader Saison 2024/25

Herren1_Thierry_Gasser_23.jpg

Thierry Gasser

Thierry Gasser

Herren1_Thierry_Gasser_23.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Rückraum

Geburtsdatum 08.10.1998

Grösse 192cm

Kader Saison 2021/22

Bisherige Vereine

HC Arbon, TSV St.Otmar St.Gallen, HSC Kreuzlingen

Grösste Erfolge 2x Schweizermeister Junioren, NLA Spiele, internationale Spiele mit Otmar, Junioren Nati, Aufstieg NLB HC Arbon

Ich in einem Wort teamfähig

Péter Vaskó

Péter Vaskó

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Flügel rechts

Geburtsdatum 16.07.1995

Kader Rückrunde Saison 2023/24

Bisherige Vereine

Sport36-Komló

Herren1_Tim_Schaerer_25.jpg

Tim Noah Schärer

Tim Noah Schärer

Herren1_Tim_Schaerer_25.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Flügel rechts

Geburtsdatum 6.12.1995

Grösse 187cm

Kader Saison 2022/23

Bisherige Vereine

Pfadi Winterthur, Kadetten Schaffhausen, HC Arbon , SG Yellow/Pfadi Winterthur NLB, SC Frauenfeld

Grösste Erfolge U13 Schweizermeister, Aufstieg NLB HC Arbon

Ich in einem Wort zielstrebig

Severin Kaiser

Severin Kaiser

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Flügel links

Geburtsdatum 01.10.1994

Kader Saison 2024/25

Herren1_Clemens_Gangl_28.jpg

Clemens Gangl

Clemens Gangl

Herren1_Clemens_Gangl_28.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Kreisläufer

Geburtsdatum 8.10.1993

Grösse 195cm

Kader Saison 2023/24

Bisherige Vereine

Alpla Hard, Bregenz Handball, Forti Gossau, TSV St.Otmar St.Gallen

Grösste Erfolge Supercupsieger 2016 AUT, 2x Vize Meister und 3x Vize Cupsieger

Ich in einem Wort ehrgeizig

Noah Tschanz

Noah Tschanz

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Flügel links

Geburtsdatum 01.04.2003

Kader Rückrunde Saison 2023/24

Herren1_Aron_Landolt_39.jpg

Aron Mannhart

Aron Mannhart

Herren1_Aron_Landolt_39.jpg

Patronat

Torhüter

Spielerposition Torhüter

Geburtsdatum 01.11.2002

Grösse 184cm

Kader Saison 2020/21

Bisherige Vereine

HC Amriswil, TSV Fortitudo Gossau

Grösste Erfolge U19 Elite Aufstieg Gossau, Aufstieg NLB HC Arbon

Ich in einem Wort euphorisch

Herren1_Fabian_Weber_42.jpg

Fabian Weber

Fabian Weber

Herren1_Fabian_Weber_42.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Kreisläufer

Geburtsdatum 24.4.2002

Grösse 182cm

Kader Saison 2023/24

Bisherige Vereine

HC Kaltenbach, TSV St.Otmar St.Gallen/OHA, HC Goro, SV Fides

Grösste Erfolge U17 und U19 Elite Aufstieg, erste NLA Einsätze und erstes NLA Tor

Ich in einem Wort vollgas

Andrin Dörwaldt

Andrin Dörwaldt

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Flügel links

Geburtsdatum 19.07.2006

Kader Saison 2023/24

Herren1_Mateja_Marjanovic_55.jpg

Mateja Marjanovic

Mateja Marjanovic

Herren1_Mateja_Marjanovic_55.jpg

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Rückraum

Geburtsdatum 31.10.2006

Grösse 191cm

Kader Saison 2022/23

Bisherige Vereine

HC Arbon

Grösste Erfolge Elite Aufstiegrunde, Aufstieg NLB HC Arbon

Ich in einem Wort zielstrebig

Justin Kürsteiner

Justin Kürsteiner

Patronat

Feldspieler

Spielerposition Rückraum

Geburtsdatum 16.06.2004

Kader Rückrunde Saison 2023/24

Berichte / News Herren 1

Herren 1

10.03.2024

SG Yellow-Pfadi Winterthur – HC Arbon 31:31 (16:11)

Auswärtspunkt nach furiosem Endspurt

Als HCA-Anhänger weiss man nicht so recht, ob man sich ärgern oder freuen soll: Über den erneut miserablen Start in die Partie mit einem Rückstand von 8 Toren kurz vor der Halbzeitpause, oder die Willensleistung und die Aufholjagd zum glücklichen Punktgewinn in der zweiten Spielhälfte. Nach einem Dreitore-Rückstand 90 Sekunden vor Spielende feierten das Team und die mitgereisten Fans das Unentschieden jedoch trotzdem wie einen Sieg.

Eines darf man den Arbonern vorweg attestieren: Das Banic Team gestaltet die Matches mit kaum zu überbietender Dramaturgie und sorgt regemässig für spektakuläre Schlussphasen. Die Saison-Statistik zeigt denn auch, dass 11 der bisher gewonnen 18 Punkte in der Schlussphase erkämpft und in diesen Matches über 50 Minustore aufgeholt wurden. So auch am Samstag Abend gegen die Espoirs von Yellow/Pfadi.

Der HC Arbon erwischte einen schlechten Start: Schon nach wenigen Minuten schied Tim Dittert verletzungsbedingt aus. Der erste 21-jährige hat sich in den vergangenen Spielen zur wichtigen Spielstütze entwickelt und fehlte danach im Arboner Angriffsspiel. Aber auch die Defensive agierte zu wenig aktiv und liess zu viele einfache Gegentore zu. So lag der HCA nach 26 Minuten mit 8 Toren im Rückstand (15:7). Der Lichtblick in dieser Phase war Eric Landolt: Der 18-jährige Arboner Rückraumspieler war mit 3 Toren und einer schnellen Angriffsauslösung auf Fabian Weber mitverantwortlich, dass der Rückstand bis zur Halbzeitpause auf 5 Tore reduziert werden konnte.

Nach dem Wiederanpfiff waren die Arboner sichtlich bemüht, dem Spielgeschehen eine Wende zu geben, scheiterten aber mehrmals am Winterthurer Schlussmann Kusnandar und lagen nach 45 Spielminuten erneut mit 7 Toren im Rückstand (26:19). Wer aber die Arboner Schlussviertelstunde kennt, wusste, dass das Spiel damit noch nicht verloren war. Und genau so kam es: Unter der Regie von Thierry Gasser, dank einem treffsicheren Tim Schärer mit 10 Toren (7 von 7 verwerteten Penalties) sowie einem gut postierten Marco Appert, der seine Quote in der zweiten Halbzeit auf fast 40% hochschraubte, reduzierten die Arboner den Rückstand bis zur 58 Minute auf 2 Tore  (30:28). Was dann folgte, war ein Handballkrimi: Levin Wanner baute den Vorsprung der Winterthurer 1 Minute 30 Sekunden vor dem Spielende wieder auf 3 Tore aus (31:28). Tim Schärer führte einen Eckball rasch aus und erzielte postwendend das 31:29 (58:49). Coach Vedran Banic ordnete eine Manndeckung aus, welche von seinem Team sehr clever umgesetzt wurde. Manuel Schmid provozierte einen technischen Fehler, im Gegenzug holte Linus Eugster einen 7 Meter-Wurf heraus, der wiederum von Tim Schärer verwertet wurde (31:30). Yellow Pfadi nahm das Time-Out, es verblieben noch 22 Sekunden Spielzeit. Und es war wiederum Manuel Schmid, der 10 Sekunden vor Spielende aus der Manndeckung dem Gegner den Ball abluchste und Thierry Gasser mit einem Gegenstosspass bediente. Der Arboner Topscorer liess sich die Gelegenheit nicht nehmen und verwertete 8 Sekunden vor Spielende zum glücklichen 31:31.

Der HCA nimmt damit den 18. Saisonpunkt mit nach Hause und hat den Rückstand auf Tabellenrang 8 noch einmal verkleinert. Dank dem komfortablen Vorsprung auf das Tabellenende kann Trainer Vedran Banic die verbleibenden Spiele nutzen, um vermehrt die jungen Spieler einzusetzen und diese an das Nati-B Niveau heranzuführen. Eric Landolt und Mateja Marjanovic haben am Samstag bewiesen, dass sie für diesen Schritt bereit sind.

Das nächste Saisonspiel findet am 23. März 2023 statt: Der HC Arbon empfängt in der Arboner Kybunhalle Forti Gossau zum Ostschweizer Derby.

SG Yellow-Pfadi Winterthur – HC Arbon 31:31 (16:11)

Winterthur Neuhegi; Zuschauer 95; SR Pit Bechtold/Joachim Perböll

HC Arbon: Appert (8 Paraden), Mannhart (5 Paraden), Eugster (2), Dittert, Schmid (4), Landolt (3), , T.Gasser (5), Vasko, Schärer (10/7), Gangl (4), Weber (3), Dörwäldt, Marjanovic, Tschanz

SG Yellow/Pfadi: Kusnandar (9 Paraden), Schäpper, Kyburz, Schönfeldt (3), Tellenbach (1), Bühlmann (1), Siegrist, Lutz (3), Dannmeyer, Wanner (4), Romer (9), Baumann (8), Dörflinger, Lioi (1)

7m Statistik:  SG Yellow Pfadi 1 von 1 - HC Arbon 7 von 7

Strafen:  SG Yellow Pfadi 2x 2 Min.  - HC Arbon 4x 2 Min.

 

Herren 1

10.03.2024

SG Yellow-Pfadi Winterthur – HC Arbon 31:31 (16:11)

Auswärtspunkt nach furiosem Endspurt

Herren 1

03.03.2024

HC Arbon – TV Birsfelden 28:27 (13:16)

Big Points nach hartem Kampf!

Der HC Arbon bezwingt den TV Birsfelden in einem umkämpften Spiel vor heimischem Publikum mit 28:27 und verabschiedet sich definitiv aus dem Abstiegskampf. Dank den zwei Punkten schliessen die Thurgauer wieder bis auf einen Punkt zu den direkten Tabellennachbarn Möhlin und Pfadi Espoirs auf und vergrössern den Vorsprung auf den direkten Abstiegsplatz auf komfortable 10 Punkte.

Es herrschten frühlingshafte Bedingungen am Bodensee und damit beste Voraussetzungen für das Herren 1 des HC Arbon, auch das zweite Spiel gegen den TV Birsfelden der Saison für sich zu entscheiden. Bereits Mitte Oktober konnte das Team von Vedran Banic die Baselbieter auswärts in einem engen Spiel mit 26:29 besiegen. Dank einem überzeugenden Auswärtssieg bei Handball Emmen in der vergangenen Woche bot sich nun die Chance, sich definitiv wieder in der Tabellenmitte festzusetzen und sich vom Abstiegskampf zu verabschieden.

Das Spiel begann nicht nach dem Geschmack der knapp über 200 Zuschauenden in der Arboner Kybunhalle. Schnell war klar, dass die Birsfelder die Arboner heute so richtig herausfordern werden. Birsfelden gab den Ton an und führte nach 17 Minuten mit drei Toren. Immer wieder fanden sie Lücken in der Arboner Deckung und bauten den Vorsprung dank einem 5:0-Lauf bis zur 25. Minute auf 7 Tore aus. Doch wie so oft liessen sich die Arboner auch von diesem Rückstand nicht beeindrucken und kämpften sich noch in der ersten Hälfte wieder auf 3 Tore heran.

In der 2. Halbzeit folgte dann die gewünschte Reaktion des Heimteams. Die Arboner kamen hochkonzentriert aus der Kabine und glichen durch Linus Eugster in der 34. Minute das Spiel aus. Auch wenn sich die Birsfelder noch einmal kurz absetzen konnten – die Arboner waren voll da und allen voran Tim Dittert und ein bärenstarker Aron Mannhart im Tor liessen den Glauben an den Sieg vor heimischem Publikum nie abbrechen. Captain Tim Schärer lancierte die Crunchtime mit dem ersten Führungstreffer seit der 2. Minute und verwandelte vom Flügel souverän zum 23:22.

Wer in diesem Moment dachte, dass die Arboner nun den Sieg locker über die Zeit bringen, hatte die Rechnung ohne den TV Birsfelden gemacht. Die Baselbieter spielten weiter mit und gingen durch den bestens aufgelegten Dejan Karan, der 11 Tore erzielte, noch einmal in Führung. Als dann auf Seiten von Arbon Vedran Banic 5 Minuten vor Schluss noch für 2 Minuten auf die Bank musste war noch einmal richtig viel Charakter in den Arboner Reihen gefragt. Getragen von Heimpublikum trotzten die Arboner dieser Zeitstrafe, bauten den Vorsprung auf 2 Tore aus und brachten diesen dann souverän über die Zeit. In dieser Phase war es wieder Aron Mannhart, der einen 7-Meter parierte und mit 40% gehaltenen Bällen heute massgeblich zum Sieg beitrug.

Am kommenden Wochenende reisen die Thurgauer dann zur SG Yellow / Pfadi Espoirs nach Winterthur. Mit einem Sieg auswärts im Kanton Zürich könnten die Arboner wieder an den Eulachstädtern vorbeiziehen. In zwei Wochen empfängt der HCA dann wieder in eigener Halle den TSV Fortitudo Gossau zum Ostschweizer Derby.

Wir freuen uns auf spannende Spiele und freuen uns auf eure Unterstützung. HOPP ARBON!

HC Arbon - TV Birsfelden 28:27 (13:16)

Arbon Kybunhalle; Zuschauer 223; Schiedsrichter: Luca Odermatt & Benjamin Rachad

HC Arbon: Appert (1 Parade), Mannhart (11 Paraden, davon 2 Penaltis), Eugster (3), Dittert (6), Schmid (5), Landolt, Gasser T. (6), Schärer (4/2), Gangl (1), Banic (1), Vaskó, Weber (2), Dörwaldt, Tschanz

TV Birsfelden: Tränkner (8 Paraden), Gamper (1 Parade), Karan (11/4), Ruhotina, Butt (3), Heinis, Sohrmann, Schleidweiler (4), Miesch, Hadzic, Appenzeller (3), Koc, Schärer, Gassmann

7m Statistik:  HC Arbon 2 von 2 – TV Birsfelden 4 von 7

Strafen:  HC Arbon 5 x 2 Min – TV Birsfelden 5 x 2 Min

bericht von nicolas fässler

 

 

Herren 1

03.03.2024

HC Arbon – TV Birsfelden 28:27 (13:16)

Big Points nach hartem Kampf!

Herren 1

25.02.2024

Handball Emmen – HC Arbon 29:31 (13:14)

Grandioser Auswärtssieg gegen den Tabellenvierten

Der HC Arbon zeigte eine starke Reaktion auf die ärgerliche und knappe vorwöchige Niederlage gegen den TV Steffisburg. Die Basis, eine sehr kompakte Verteidigung und super Torhüterleistungen. Zudem lagen die Ostschweizer nie im Rückstand.

Nach einer sehr guten Trainingswoche waren die Ostschweizer gewillt in der Zentralschweiz um den Sieg zu spielen. Die Mannschaft war locker und gutgelaunt auf der Hinreise, aber sehr fokussiert bei der Spielvorbereitung. Der Start gelang sehr gut und die Arboner lagen schnell mit 1:4 in Führung. Die Verteidigung war gewillt und arbeitete sehr kompakt. Was nicht abgedeckt werden konnte, verhinderte der sehr gut haltende Torhüter Appert mit 8 Paraden in den ersten 30 Minuten!

Spielertrainer Banic stand von Anfang an auf dem Feld und zeigte eine ganz starke Leistung. Hinten wie gewohnt top gedeckt und im Angriff treffsicher mit insgesamt 4 wichtigen Toren. Im Angriff spielte das ganze Team sehr geduldig und es gelangen viele gute Aktionen, die erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Manuel Schmid und Tim Dittert steuerten in der ersten Halbzeit ebenfalls mit 4 respektive 3 sehr wichtigen Toren zur konstanten Führung bei. Handball Emmen ihrerseits trotz viertem Tabellenplatz, aber mit 3 aufeinanderfolgenden Niederlagen im Gepäck, wollten gegen die Ostschweizer wieder auf die Siegesstrasse zurückkehren. Sie spielten wie gewohnt ein schnelles Spiel und blieben dran. So gingen die beiden Teams mit einer knappen Führung für Arbon mit 13:14 in die Pause.

Die Handballer vom Bodensee wussten, dass es nochmals 30 Minuten volle Konzentration brauchte, um hier allenfalls aus Emmen Punkte mit nach Hause zu nehmen. Auch die Emmener wollten nach der strengen Fasnachtszeit auch auf dem Feld wieder positive Zeichen setzen und das Spiel unbedingt gewinnen. So war es weiterhin ein sehr intensives, kampfbetontes aber faires Spiel. Auch die sehr gute Schiedsrichterleistung führte dazu bei.

Bis zur 50. Spielminute gelang Arbon erstmals wieder ein 3 Tore Vorsprung. In der Folge gelangen Tim Dittert zwei ganz entscheidende Treffer. Zuerst aus dem normalen Angriffsspiel heraus und unmittelbar danach fing er hinten in der Verteidigung den Ball ab und verwertete erfolgreich mit einem weiten Schuss ins verlassene Emmener Tor zum 28:31 in der 58. Spielminute. In dieser Phase zeigte auch der mittlerweile eingewechselte Torhüter Mannhart 3 wichtige Paraden. Emmen versuchte kurz noch mit einer offenen Deckung eine allfällige Wende zu erzwingen. Arbon seinerseits liess sich die Butter aber nicht mehr vom Brot nehmen und gewann hochverdient mit 29:31.

Handball Emmen – HC Arbon 29:31 (13:14)

Emmen Rossmoos; Zuschauer 200; SR Egger Julian & Gisler Basil

HC Arbon: Appert (9 Paraden, davon 1 Penalty), Mannhart (3 Paraden), Banic (4), Eugster, Dittert (6), Schmid (4), L. Gasser, T.Gasser (4), Schärer (7/5), Gangl (4), Tschanz (2), Vaskó, Weber

Handball Emmen: Rast (8 Paraden), Masic (1 Parade), Wyatt (5), Röttges (2), Gavranovic (2), Herbst (3/3), Bucher (2), Kreuzer (3), Weingartner (1), Male, N.Sigrist (2), Mai, Dürger (9)

7m Statistik:  HC Arbon 5 von 5  -   Handball Emmen 3 von 4

Strafen:  HC Arbon 3 x 2 Min  -  Handball Emmen 3 x 2 Min

25.2.2024 Roman Hobi

 

 

Herren 1

25.02.2024

Handball Emmen – HC Arbon 29:31 (13:14)

Grandioser Auswärtssieg gegen den Tabellenvierten

Herren 1

21.02.2024

Dominik Jurilj kehrt zurück zum HC Arbon

Nach 11 Jahren TSV St. Otmar St. Gallen

Nach 11 Nationalliga A-Saisons beim TSV St. Otmar St. Gallen hat sich Dominik Jurilj für einen Wechsel zum HC Arbon entschieden. Dem Thurgauer B-Ligisten gelingt damit ein Transfercoup. Der 28-jährige Rückraumspieler bringt Erfahrung aus über 250 Einsätzen in der obersten Liga mit und hat in dieser Zeit über 650 Nati-A Tore für die St. Galler erzielt.

In der letzten Saison wurde Dominik Jurilj mit 170 Toren noch zum Topskorer des TSV St. Otmar gekürt. Nun hat er sich entschieden, die Liga zu wechseln und ab kommender Saison den HC Arbon zu verstärken. Damit kehrt Dominik zu seinem ehemaligen Stammverein zurück, bei dem er früher schon als U15 und U17 Junior im Einsatz stand und später mit einer Doppellizenz schon einmal die erste Herrenmannschaft verstärkte.

Der 2.01 Meter grosse und wurfkräftige Rückraumspieler hat sich aus persönlichen Gründen für den Wechsel entschieden und stellt klar, dass dies für ihn kein Rückschritt bedeutet: «Der HC Arbon stellt ein ambitioniertes und leistungswilliges Team, welches ich mit meinem Einsatz und meiner Erfahrung noch einmal einen Schritt weiterbringen möchte. Nebst Trainer Vedran Banic kenne ich auch viele der Spieler noch aus unserer gemeinsamen Zeit bei St. Otmar und Arbon und freue mich sehr, erneut mit ihnen zusammenarbeiten zu dürfen!

Beim HC Arbon freut man sich über die Rückkehr von Dominik Jurilj. Dazu HCA-Präsident Andy Angehrn: «Die Rückkehr von Dominik ist ein Glücksfall, denn er wird uns nicht nur spielerisch neue Impulse verleihen. Als ehemaliger Arboner Junior verkörpert er auch unsere Philosophie, mit einem Mix aus routinierten Spielern aus der Region und eigenen Talenten eine schlagkräftige erste Mannschaft zu bilden.»

Aktuell steht der Thurgauer Nati-B Aufsteiger im unteren Mittelfeld mit einem Vorsprung von sieben Punkten auf die Abstiegsplätze. Ziel ist es, die Liga zu halten und das Team mittelfristig in der zweithöchsten Liga zu etablieren. Hierfür läuft bereits die Kaderplanung für die kommende Saison. Sportchef Roman Hobi informiert: «Der Vertrag mit Topskorer Thierry Gasser wurde um weitere drei Jahre verlängert, die meisten Verträge mit den Teamstützen laufen weiter. Mit dem Zugang von Dominik Jurilj erhalten wir in unserem Angriffsspiel neue Varianten. Dazu wird Dominik sicherlich auch im Verteidigungszentrum noch einmal mehr Stabilität einbringen.»

Um das Kader breit genug aufzustellen, ist man mit mehreren Nachwuchstalenten aus der Region im Gespräch, denen man beim HC Arbon eine Plattform bieten möchte, sich auf hohem Trainings- und Spielniveau weiterzuentwickeln.

Der HC Arbon freut sich auf die Rückkehr von Dominik und wünscht ihm einen erfolgreichen Abschluss beim TSV St. Otmar!

 

Herren 1

21.02.2024

Dominik Jurilj kehrt zurück zum HC Arbon

Nach 11 Jahren TSV St. Otmar St. Gallen

Herren 1

18.02.2024

TV Steffisburg – HC Arbon 32:31 (20:15)

Ärgerliche Niederlage

Nach den guten Auftritten gegen die Teams an der Tabellenspitze, liessen die Arboner im Auswärtsspiel gegen den Zweitletzten TV Steffisburg die positiven Tugenden vermissen. Der HC Arbon zeigte eine schlechte erste Halbzeit und verlor trotz Aufholjagd zum Schluss verdient gegen einen Gegner, der für die zwei Punkte alle Kräfte mobilisierte.

Bereits zu Beginn der Partie zeigt sich, dass den Arbonern ein schwieriges Auswärtsspiel bevorstand. Die Steffisburger starteten äusserst aggressiv, eroberten sich gegen die ohne Druck agierenden Arboner mehrere Bälle und lagen rasch mit 3:0 vorne. Der HCA brauchte fast 5 Minuten, ehe Tim Schärer das erste Tor erzielte. Die Arboner Rückraumreihe spielte weiterhin viel zu statisch und scheiterte mit den schlecht vorbereiteten Abschlüssen mehrfach am starken Torhüter Edionwe. Ganz anders die Steffisburger, welche mit schnellen Angriffsauslösungen bis zur 18. Spielminute auf 12:7 davonzogen. Die schlechte Angriffsleistung konnte mit einem Timeout von Coach Urs Schärer korrigiert werden und die Arboner kamen zwischenzeitlich bis auf ein Tor heran (16:15). Da jedoch das Verteidigungskollektiv weiterhin nicht funktionierte, konnte Steffisburg mit einer Ausbeute von 20 Toren und einem komfortablen Vorsprung von 5 Toren in die Halbzeitpause (20:15).

Wie schon so oft, wussten sich die Arboner in der zweiten Halbzeit zu steigern. Nach der Halbzeitpause funktionierte jetzt das Kollektiv in der Verteidigung. Torhüter Marco Appert konnte sich endlich auf seine Vorderleute verlassen und steuerte mit 7 Paraden einen wichtigen Teil zur Arboner Aufholjagd bei. In der 42. Minute stellt Manuel Schmid erstmals den Ausgleich zum 24:24 her. Die Partie blieb hart umkämpft und ausgeglichen bis zum 29:29, ehe die Steffisburger noch einmal 2 Tore zum 31:29 vorlegten. Doch 45 Sekunden vor Schluss schafften die Arboner durch Fabian Weber noch einmal den Ausgleich zum 31:31. Die junge Steffisburger Truppe zog den letzten Angriff clever in die Länge und Coach Sven Krainer nahm noch einmal ein Time out. Mit einem sehenswerten Kempa-Tor krönte der 19-jährige Luc Stettler seine sehr gute Leistung mit dem Siegtreffer dieser spannenden Partie.

Die Arboner haben das Spiel nicht in der Schlussphase verloren, sondern bereits in der ersten Halbzeit und müssen sich die Frage gefallen lassen, warum man gegen vermeintlich einfachere Gegner erst nach einem hohen Rückstand einen Gang höher schaltet? Das Team tut gut daran, diesen Missstand mit Blick auf die bevorstehenden Spiele gegen Teams aus dem Tabellen-Mittelfeld zu beheben.

TV Steffisburg – HC Arbon 32:31 (20:15)

Thun Lachen; Zuschauer 217; Schiedsrichter: Odermatt Luca und Rachad Benjamin

HC Arbon: Appert (9 Paraden), Mannhart; Eugster (1), Dittert (4), Schmid (6), Gasser Lucien, Landolt, Gasser Thierry (3), Vasko, Schärer (7/2), Gangl (5), Banic (1), Weber (3), Tschanz (1)

TV Steffisburg: Edionwe (11), Ebner (4); Dornois (2), Kiener Lars, Römer Flavian (6), Kiener Nils (5), Karlen (3), Stettler Nils (4), Zehr, Stettler Luc (6/2), Ebner (1), Lory (2), Lindner, Stettler Jan, Recher, Lädrach, Scheidegger (3)

7m Statistik: TV Steffisburg 2 von 3 – HC Arbon 2 von 2

Strafen: TV Steffisburg 0 – HC Arbon 4 x 2 (rote Karte 3x2 Min.)

 

 

Herren 1

18.02.2024

TV Steffisburg – HC Arbon 32:31 (20:15)

Ärgerliche Niederlage

Herren 1

11.02.2024

HC Arbon – Handball Stäfa 28:28 (14:14)

Auf Augenhöhe mit dem Tabellenführer

Im Heimspiel gegen den Tabellenführer Handball Stäfa zeigen die Arboner einmal mehr, dass sie mittlerweile mit den Topteams der Nati B mithalten können. Der HCA lag in der zweiten Halbzeit teilweise mit drei Toren in Führung, wurde von den Stäfnern jedoch kurz vor der Ziellinie noch eingeholt. Insgesamt entspricht die Punkteteilung dem ausgeglichenen Verlauf einer hochstehenden Partie.

Wer die Entwicklung des Arboner Fanionteams beobachtet, stellt fest, dass sich die Mannschaft von Coach Vedran Banic konstant weiterentwickelt und ihr Leistungslevel im Verlauf der Saison stetig zu steigern vermag. So stieg man auch zuversichtlich ins Heimspiel gegen Handball Stäfa. Die Zürcher mussten im bisherigen Verlauf der Saison erst drei Verlustpunkte abgeben und befinden sich als Tabellenführer auf Aufstiegskurs in Richtung Nati A.

Und die Zuversicht der Arboner wurde vom Spielbeginn weg bestätigt. Die zahlreichen Zuschauer in der Kybunhalle erlebten eine ausgeglichene Partie, welche von zwei starken Verteidigungsreihen geprägt war.  Bis zum Stand von 10:10 in der 24. Minute gelang es keinem der beiden Teams, mehr als ein Tor vorzulegen. Zwei Minuten vor der Halbzeitpause lag Stäfa mit 12:14 in Front, was den Arboner Coach Urs Schärer zu einem Time-Out veranlasste. Dieses zeigte Wirkung und Tim Schärer und Clemens Gangl sorgten bis zum Pausenpfiff für den Ausgleich. Erfreulicherweise reihten sich in der ersten Halbzeit sechs Arboner in die Torschützenliste ein. Auf der Stäfner Seite wurden sämtliche 14 Tore durch die starke Rückraumreihe Bächtiger, Müller und Honegger erzielt.

Offensichtlich stellten sich die Arboner in der Pause besser auf die Stäfner Rückraumreihe ein. Angeführt vom starken Spielertrainer Vedran Banic und Lucien Gasser massierten sie den Mittelblock. Und was trotzdem den Weg aufs Tor fand, wurde oft eine sichere Beute von Torhüter Marco Appert, welcher bis zur 45. Minute gleich mit sechs sehenswerten Paraden brillierte. Zu diesem Zeitpunkt führte der HCA mit 22:19, was Stäfas Coach Lukas Maag zu einem Time-Out veranlasste. Es folgte eine begeisternde Schlussphase vor einer lautstarken Zuschauerkulisse. Der Einsatz eines siebten Feldspielers brachte Stäfa wieder heran, der Leader wendete die Partie und ging zwischenzeitlich 24:25 in Führung. Doch dem HCA gelang es erneut, das Blatt zu wenden. In der 56. Minute führten die Einheimischen mit 27:25. Einmal mehr waren es Müller und Bächtiger, welche den Ausgleich wieder herstellen konnten, während der HCA in dieser wichtigen Phase gleich drei Mal in Folge im Angriff scheiterte. Tim Dittert und Louis Barth stellten danach mit ihren Treffern zum Schlussstand von 28:28.

Obwohl der Sieg zum Greifen nah war, darf sich das Arboner Team nicht nur über den Punkt freuen, sondern auch über die Erkenntnis, dass sie mit einer konzentrierten und kämpferischen Leistung mit jedem Gegner mithalten können. Diese Einstellung gilt es nun in den kommenden Partien gegen die Mittelfeld-Teams mitzunehmen und das Punktekonto weiter auszubauen.

HC Arbon – Handball Stäfa 28:28 (14:14)

Kybunhalle Arbon; Zuschauer 250; Schiedsrichter: Rottmeier Michael und Nasseri-Rad Ramin

HC Arbon: Appert (9 Paraden), Mannhart (1 Parade); Banic, Eugster (1), Dittert (2), Schmid (1), Gasser Lucien, Gasser Thierry (8), Vaskó (1), Schärer (7/4), Gangl (6), Weber (1), Tschanz (1)

Handball Stäfa: Wyss (4 Paraden), Frei (7 Paraden); Bächtiger (8), Schmidt (1), Müller (6/3), Honegger (8), Kazuchika, Martis (2), Rohde, Stocker, Zimmermann, Barth (2), Rossi, Kotake, Gretler (1), Widmer

7m Statistik:  HC Arbon 4 von 5 – Handball Stäfa 4 von 5

Strafen:  HC Arbon 5 x 2 Min, mit roter Karte (3x2Min) – Handball Stäfa 5 x 2 Min

 

 

Herren 1

11.02.2024

HC Arbon – Handball Stäfa 28:28 (14:14)

Auf Augenhöhe mit dem Tabellenführer

Herren 1

05.02.2024

Peter Vasko neu beim HC Arbon

Herzlich willkommen Peter!

Mit Peter Vasko stösst ein ehemaliger Handballprofi aus Ungarn zum HC Arbon. Der 28-jährige Linkshänder wird das Nati B Team auf der rechten Angriffsseite verstärken.

Peter Vasko darf auf eine lange Karriere in der obersten ungarischen Liga zurückblicken. Als Junior gross geworden bei Tatabanya, spielte er bis zur letzten Saison bei Komlo Sport. Dass er nun beim HC Arbon gelandet ist, hat private Gründe: Peter möchte sich eine berufliche Laufbahn nach dem Sport aufbauen und hat eine Stelle in der Ostschweiz angetreten.

Den HC Arbon hat Peter über den Arboner Torhüter-Trainer Roland Ropoli kennengelernt. Er trainiert bereits seit Anfang Dezember mit dem Team und hat sich in Arbon sofort wohlgefühlt. Dank einer raschen Freigabe durch den ungarischen Verband kam er am letzten Samstag gegen den RTV Basel zu seinem ersten Einsatz.

Sportchef Roman Hobi freut sich über den Zugang: «Mit Tim Schärer hatten wir bisher nur einen Linkshänder im Team. Wir sind deshalb sehr glücklich, dass wir mit Peter auf der rechten Seite mehr Optionen erhalten.»

 

Herren 1

05.02.2024

Peter Vasko neu beim HC Arbon

Herzlich willkommen Peter!

Herren 1

04.02.2024

HC Arbon – RTV Basel 29:37 (16:18)

Aleksander Spende macht den Unterschied

Es war ein sehr guter Auftritt der Arboner gegen den Nati A Absteiger aus Basel. Bis fünf Minuten vor Ende der Partie durfte man auf einen Punktgewinn hoffen. Doch angeführt von einem überragenden Aleksander Spende setzte sich der Favorit durch und schloss mit dem Sieg bis auf einen Punkt auf den Tabellenführer Stäfa auf.

Der Arboner Coach Vedran Banic durfte im Heimspiel vom Samstag zum ersten Mal auf die beiden Neuzugänge Péter Vaskó und Noah Tschanz zählen. Während der 28-jährige Linkshänder Péter Vaskó aus der obersten ungarischen Liga langfristig beim HCA unterzeichnet hat, wurde die Nachwuchshoffnung Noah Tschanz für den Rest der Saison von GC Amicitia an die Arboner ausgeliehen.

Mit der Erfahrung aus dem Hinspiel, als Aleksander Spende mit seinen überragenden Qualitäten die Arboner Verteidigung vor grosse Probleme stellte, setzte Banic von Beginn weg auf eine offensive Deckung auf den Zweimeter-Mann. Die Massnahme zeigte Erfolg und zwang den Basler Coach Kaufmann beim Stande von 8:6 für das Heimteam bereits nach 11 Minuten zum ersten Timeout. Kaufmann versuchte, mit einem Überzahlspiel und einem zweiten Kreisläufer die Arboner Deckung zu knacken. Doch das Heimteam fand auch gegen diese Variante das richtige Rezept und durfte sich auf einen hervorragend postierten Torhüter Mannhart verlassen. Nach zwei schnell ausgelösten Abschlüssen auf das leere Tor stand es drei Minuten vor der Halbzeit 15:15, was die Basler erneut zu einer Umstellung zwang. Mit einem Zwei-Tore Vorsprung für die Gäste ging es in die Pause (16:18).  

Das Arboner Publikum durfte sich auch nach der Halbzeit über eine starke Leistung des Heimteams freuen. Angeführt von den beiden starken Rückraumspielern Thierry Gasser und Manuel Schmid zog der HCA ein variantenreiches Angriffsspiel auf und kam immer wieder zu sehenswerten Abschlüssen. Dass es dabei auch zu etlichen technischen Fehlern kam, darf den Arbonern verziehen werden. Denn neben den beiden jungen Stammspielern Tim Dittert und Linus Eugster erhielten mit Noah Tschanz, Fabian Weber und Eric Landolt weitere Jungtalente viel Einsatzzeit.

Den Baslern gelang es nicht, sich entscheidend abzusetzen, was beim Stande von 23:26 in der 45. Minute den Gästecoach zu einem erneuten Time-Out veranlasste. Danach hatte der Unterschied zwischen den Teams einen Namen: Aleksander Spende. Zum Leidwesen der Arboner spielte der Slowene in der Schlussphase wiederum sein ganzes Können und seine Routine aus. Selbst die Arboner Fans staunten über die herrlichen Abschlüsse und Zuspiele des ehemaligen Nati-A Topskorers, von denen vor allem auch der starke Kreisläufer Ante Babic profitierte. Damit hielt man die hartnäckig kämpfenden Arboner auf Distanz.

Nachdem auch in der 55. Minute der Rückstand noch immer drei Tore betrug (28:31), war die Niederlage der Arboner mit acht Toren zum Schluss zu hoch. Aber das Team hat einmal mehr Charakter und Können bewiesen, welchen es am nächsten Samstag im Heimspiel gegen den Tabellenführer aus Stäfa erneut unter Beweis stellen kann. Die Stäfner haben in der vergangenen Woche mit einem Cup-Sieg gegen den A-Ligisten HC Kriens Luzern für Furore gesorgt. Die Arboner Fans dürfen sich auf ein weiteres Handball-Highlight in der heimischen Kybunhalle freuen.

HC Arbon – RTV Basel 29:37 (16:18)

Kybunhalle Arbon; Zuschauer 205; Schiedsrichter: Bechtold Pit und Perböll Joachim

HC Arbon: Mannhart (10 Paraden), Appert (1 Parade); Eugster (3), Dittert (3), Schmid (5), Gasser Lucien, Gasser Thierry (9), Landolt, Vaskó (1), Schärer (4), Gangl (4), Weber, Dörwaldt, Marjanovic, Tschanz

RTV Basel: Kühner (5 Paraden), Guardia (6 Paraden); Berger, Basler (2), Esono (1), Voskamp (2), Reichmuth (3), Grace (4), Brandt, Spende (6), Freiberg (2), Meister (4), Babic (12), Hildebrandt (1)

7m Statistik:  HC Arbon 2 von 2 – RTV Basel 1 von 1

Strafen:  HC Arbon 0  – RTV Basel 3 x 2 Min

 

 

Herren 1

04.02.2024

HC Arbon – RTV Basel 29:37 (16:18)

Aleksander Spende macht den Unterschied

Herren 1

28.01.2024

HC Arbon – GC Amicitia/ Küsnacht 30:29 (12:19)

Mit Hitchcock-Finale zum Sieg in letzter Sekunde !

Jeder Krimi ist lauwarmes Wasser gegen das, was in den letzten 10 Minuten in der Kybunhalle gestern Abend geboten wurde. Das macht Handball derart spannend. Erst ganz am Schluss ist das Spiel zu Ende und entschieden.

Zuerst wurden vor dem Spiel Nicolas Fässler und Bence Stáb verabschiedet. Fässler musste leider aus gesundheitlichen Gründen die Handballschuhe an den Nagel hängen, bleibt aber dem HCA in verschiedenen Funktionen erhalten. Stáb zieht es familienbedingt nach Wien.

Man wusste, heute sollte ein Sieg wieder einmal sein, um sich weitere wichtige Punkte gegen das Tabellenende zu sichern. Vielleicht hat das auch etwas gehemmt. Nach ausgeglichenem Start gelang dann aber schon nicht mehr viel auf Arboner Seite. Viele Fehler im Angriff und auch in der Defensive wurde nicht wie in den letzten Spielen gewohnt, genügend gut verteidigt. Es war nicht so, dass GC sonderlich stark auftrat, nein, Arbon kam nie richtig ins Spiel. Die Körpersprache war auf ganz tiefem Niveau und nach der ersten Halbzeit sprach schon nicht so viel für das NLB-Heimteam mit einem Pausenstand von 12:19.

Wer jetzt aber glaubte, dass das Heimteam sich nicht versuchte, diesen bis zu 8 Tore! Rückstand zumindest wieder zu verkürzen, und ein anderes Gesicht gegenüber der ersten Halbzeit zu zeigen, lag falsch. So gelang es den Arbonern bis Mitte der zweiten Halbzeit den Rückstand bis auf 4 Tore zu halbieren. Es brauchte aber einige Zeit dieser 4 Tore Rückstandhürde einen weiteren Leistungsschub anzuhängen, um weiter zu verkürzen, um nochmals näher an einen immer noch möglichen Punktgewinn zu kommen. Was zu Beginn als Team nicht funktionierte, gelang jetzt aber ebenso als geschlossene Teamleistung umso besser. Hinten wurde im Kollektiv richtig zu gemauert und den in dieser ganz wichtigen Finalphase und mit sehr starken Paraden haltenden Aron Mannhart unterstützt. Auch wenn Tim Dittert mit seinen persönlichen 9 Treffern sehr treffsicher war, übernahmen jetzt alle Akteure im Angriff Verantwortung und schossen sehr wichtige Tore. Die Zürcher schienen ratlos und konnten gar nicht mehr reagieren. Ihnen gelang in den letzten 8 Minuten kein Tor mehr. Umso mehr kam das Heimteam einem möglichen Punktgewinn auf einmal ganz nahe. Mannhart mit 2 Big Saves und Tim Schärer gelang fast mit dem Schlusspfiff von rechts aussen sogar der sehr umjubelte Siegestreffer! Die Emotionen schienen durchs Kybunhallendach zu brechen. Die Zuschauer und das ganze Arboner Team lagen sich in den Armen und feierte und liess sich feiern. Das sind die Siege, für was man Handball einfach gernhaben muss.

Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Nächsten Samstag 3.2.24 kommt der grosse RTV Basel als QHL Absteiger nach Arbon. Das Aufsteigerheimteam wird frei aufspielen können und wer weiss, vielleicht dem Favoriten auch ein Bein stellen?! Wir freuen uns auf die ganz grosse und lautstarke Unterstützung unserer treuen Anhängerschaft!!

HC Arbon – SG GC Amicitia/HC Küsnacht 30:29 (12:19)

Arbon, Kybunhalle; 210 Zuschauer; Schiedsrichter Marco Brüstle, Yannick Reimann

HC Arbon: Appert (1 Parade), Mannhart (7 Paraden), Ropoli, Eugster, Banic, Dittert (9), Dörwaldt, Gangl (4), Schmid (4), Stab (1), Gasser Lucien, Gasser Thierry (4), Weber (2), Schärer (6/2),

SG GC Amicitia/HC Küsnacht: Müller Tim (4 Paraden), Jaggy (2 Paraden), Besek, Thümena (7), Laszlo (7/3), Petrovic, Trachsler (4), Balsiger (1), Galys, Kummer (3), Müller Manuel, Tran (4), Schaub (1), Bänninger (2)

7m Statistik:  HC Arbon 2 von 2, SG GC Amicitia/HC Küsnacht 3 von 3

Strafen:  HC Arbon 5 x 2 Min, SG GC Amicitia/HC Küsnacht 0 x 2 Min

28.1.2024 Roman Hobi

 

 

Herren 1

28.01.2024

HC Arbon – GC Amicitia/ Küsnacht 30:29 (12:19)

Mit Hitchcock-Finale zum Sieg in letzter Sekunde !

Herren 1

21.01.2024

BSV Stans – HC Arbon 32:28 (13:13)

Niederlage zum Auftakt in die Rückrunde

Der HC Arbon verliert auswärts beim BSV Stans mit 32:28 und verpasst damit den perfekten Start in die Rückrunde der diesjährigen Nationalliga B Saison.

Endlich wieder Handball! Unser Herren 1 schaut auf eine turbulente Hinrunde der ersten Saison in der Nationalliga B zurück. Nach dem furiosen Start mit 3 Siegen aus den ersten sechs Spielen ist Arbon seit mittlerweile über 3 Monaten ohne Sieg in der Meisterschaft geblieben. Trotz allem reisten unsere Jungs mit viel Selbstvertrauen in die Zentralschweiz zum Tabellenvierten vom BSV Stans. Die Nidwaldner spielten eine beeindruckende Hinrunde und wollten die gute Form auch im ersten Spiel des neuen Jahres vor eigenem Publikum erfolgreich bestätigen.

Bei der Mannschaft des HC Arbon, die zusammen mit der SPL 2-Mannschaft im Car angereist war, fehlten heute mit Linus Eugster und Lucien Gasser zwei wichtige Stammspieler. Trotz allem hielten die Seebuben gut mit Stans mit. Das Heimteam stets in Führung – die Arboner zogen nach und hielten die Partie bis zur Pause ausgeglichen. In der letzten Minute der 1. Hälfte holten die Arboner noch einen 2-Tore-Rückstand auf. Der junge linke Flügel Andrin Dörwaldt versenkte einen letzten Gegenstoss praktisch mit der Pausensirene zum Pausenstand von 13:13.

Auch in der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer:innen im Eichli eine spannende Partie, die jederzeit auf beide Seiten kippen konnte. In der 40. Minute ging der HCA das erste Mal in Führung durch Bence Stab, der mit 5 persönlichen Treffern eine persönliche Bestleistung in dieser Saison aufstellen konnte. Ab der 48. Minute dann aber die entscheidende Phase des Spiels: Der Stanser Goalie Julian Estermann parierte in der Crunchtime entscheidende 9 Bälle und verhalf so seinen Teamkollegen auf dem Feld dazu, bis zum Schluss auf 4 Tore davonzuziehen. Schlussstand 32:28.

Für die Stanser ist es der 8. Heimsieg in Serie. Dank den zwei gewonnen Punkten grüssen die Stanser neu vom Tabellenplatz 3. Der HCA auf der anderen Seite verpasst trotz einer guten Leistung den Befreiungsschlag und wartet weiterhin auf den nächsten Sieg in der Nationalliga B.

Bereits am kommenden Samstag bietet sich dann dem Team die nächste Gelegenheit, wieder einmal einen Sieg einzufahren. Vor heimischem Publikum in der Kybunhalle wartet das Duell gegen die 2. Mannschaft von GC Amicitia Zürich, die die Arboner auswärts bereits bezwingen konnte. Es darf also eine spannende Partie erwartet werden.

Werbung in eigener Sache: Im Rahmen des Spieltags am kommenden Samstag, 27. Januar 2024 findet in der Kybunhalle in der HCA-Sportlerbar ein Pastaplausch statt. Wir freuen uns auf euren Besuch und über eure Unterstützung! HOPP ARBON!

BSV Stans – HC Arbon 32:28 (13:13)

Eichli Stans; Zuschauer 385; Schiedsrichter: Boshkovski Hristo & Stalder Lukas

BSV Stans: Estermann (13 Paraden), Ineichen (2 Paraden), Lang (2), Pereira de Oliveira (3), Schleich, Achermann, Wanner (4), Kuster (11/2), Petkovic, Femiano, Medic, Inderbitzin (4/2), Stadelmann, Heller, Skrebsky Dutra (2)

HC Arbon: Appert (8 Paraden), Mannhart (5 Paraden), Ropoli, Dittert (4), Schmid (1), Stab (5), Gasser T. (9/3), Schärer (4/1), Gangl (3), Banic (1), Weber, Dörwaldt (1), Landolt

7m Statistik:  HC Arbon 4 von 4 – BSV Stans 4 von 6

Strafen:  HC Arbon 5 x 2 Min – BSV Stans 4 x 2 Min

bericht von nicolas fässler

 

 

Herren 1

21.01.2024

BSV Stans – HC Arbon 32:28 (13:13)

Niederlage zum Auftakt in die Rückrunde

Alle Anzeigen