Berichte / News

Berichte / News Verein

Verein

17.09.2021

Covid-Schutzkonzept HCA ab 13.09.2021

siehe unten als Download

Verein

17.09.2021

Covid-Schutzkonzept HCA ab 13.09.2021

siehe unten als Download

Verein

15.04.2021

Schülerturnier (25.04.2021) abgesagt!

nächste Durchführung Herbst 2021

Nach der gestrigen Information des Bundesrates ist klar: Das Schülerhandballturnier darf definitiv nicht mit Publikum stattfinden. Wie bereits früher kommuniziert, ziehen wir vom OK ein Turnier ohne Publikum aber nicht in Betracht. Deshalb wird das Schülerhandballturnier leider definitiv abgesagt. Die bereits überwiesenen Anmeldegebühren werden den Teams natürlich baldmöglichst zurückerstattet.

Wir danken für euer Verständnis und würden uns freuen, mit euch im Herbst 2021 ein grandioses Aftercorona-Turnier durchführen zu können!

Bleibt gesund und sportliche Grüsse

Philippe  und Roman Baumann

OK Schülerhandballturnier Arbon

Verein

15.04.2021

Schülerturnier (25.04.2021) abgesagt!

nächste Durchführung Herbst 2021

Verein

06.03.2021

Meisterschaft 2020/21 für Aktive abgebrochen

für 1. Liga und tiefer ist die Saison zu Ende

Der Zentralvorstand hat am Mittwochabend in einer Videokonferenz entschieden, die Meisterschaft 2020/21 bei den Aktiven (1. Liga und tiefer) abzubrechen. Neben der fehlenden Perspektive floss auch die Vereinsbefragung in die Beurteilung ein: Mehr als zwei Drittel der Rückmeldungen aus dem Aktivbereich votierten dafür, die Meisterschaft nicht wieder aufzunehmen.

Im Hinblick auf die nächste Saison 2021/22 ist im Aktivbereich ein Bewerbungsprozess für Aufstiege «am grünen Tisch» vorgesehen, sofern in einer Liga im Vergleich zur vorgesehenen Normgrösse freie Plätze bestehen. Informationen dazu folgen von der Wettspielbehörde zur gegebenen Zeit.

Keine Absteiger im Nachwuchs

Der Zentralvorstand bekräftigte erneut den Entscheid, die Nachwuchs-Meisterschaft nach Ostern unter Berücksichtigung der behördlichen Vorgaben wieder aufzunehmen. Auf Antrag der Wettspielbehörde wurde beschlossen, dass es in den Nachwuchs-Kategorien am Ende der Saison 2020/21 keine Absteiger gibt. Sportliche Aufsteiger sind weiterhin vorgesehen.

Keine Trainerlizenz-Ersatzabgabe

Die Meisterschaften in der NLB (Männer) sowie der SPL2 (Frauen) und der Schweizer Cup sollen nach Ostern wieder aufgenommen werden, sofern es die behördlichen Vorgaben erlauben. Die Mannschaften aus den zweithöchsten Ligen dürfen seit Montag unter Einhaltung von Schutzkonzepten wieder ohne Einschränkungen trainieren.

Des Weiteren beschloss der Zentralvorstand am Mittwochabend, dass in sämtlichen Ligen unterhalb der NLA und der SPL1 in der Saison 2020/21 auf die Erhebung der Trainerlizenz-Ersatzabgabe verzichtet wird.

Verein

06.03.2021

Meisterschaft 2020/21 für Aktive abgebrochen

für 1. Liga und tiefer ist die Saison zu...

Verein

01.02.2021

Herz für unsere HCA-Sponsoren

Sponsorenliste: hc-arbon.ch/verein/downloads/

Liebe HCA Family  

Seit vielen Jahren helfen unsere Sponsoren mit Ihren grosszügigen Beiträgen, dass unser Verein den Spiel- und Trainingsbetrieb für alle Mannschaften, Spielerinnen und Spieler finanzieren kann. In den vergangenen Monaten wurden viele unserer treuen Unterstützer durch die Einschränkungen des Lockdowns getroffen, mussten Umsatzrückgänge verzeichnen und teilweise ihre Geschäfte für mehrere Wochen schliessen.

Es ist Zeit, etwas zurückzugeben!

In der Anlage findet Ihr eine Liste von unseren Sponsoren, alphabetisch und mit Hinweis auf die Branche. Bitte druckt die Liste aus und werft einen Blick darauf, bevor ihr einkaufen geht, etwas bestellt oder einen Handwerker benötigt. Zeigt Solidarität mit unseren Sponsoren und berücksichtigt sie bei Euern Einkäufen!  

Mit diesem Beitrag können wir einen Beitrag leisten und diesen Betrieben helfen, diese schwierige wirtschaftliche Situation zu meistern.  

Wir zählen auf Eure Hilfe und danke im Voraus für die Unterstützung!

Sportliche Grüsse

Vorstand HC Arbon

Verein

01.02.2021

Herz für unsere HCA-Sponsoren

Sponsorenliste:...

Verein

01.02.2021

"Support your Sport"

Förderung der Amateursportvereine

Mit «Support your Sport» könnt ihr ab morgen in jeder Migros Vereinsbons sammeln und damit den HC Arbon unterstützen.  

Wo & wann erhalte ich diese Bons?

Zwischen dem 2. Febuar und dem 12. April erhaltet ihr in allen Migros-Filialen (inkl. shop.migros.ch) pro CHF 20.- Einkauf einen Vereinsbon an der Kasse.  

Was muss ich damit?

Auf jedem Vereinsbon hat es einen Code – Diesen kann man entweder auf www.migros.ch/sport  eingegeben oder mittels QR-Code einscannen. Anschliessend müsst ihr diesen Bon nur noch dem HC Arbon zuweisen und schon habt ihr uns unterstützt.  

Was passiert danach?

Je mehr Vereinsbon ihr für den HC Arbon sammelt, desto grösser wird unser Anteil aus dem Gesamtfördertopf. Als Verein geben wir euch das Versprechen dieses Geld gezielt einzusetzen, um für noch bessere Trainingsbedingungen und ein noch lebendigeres Vereinsleben zu sorgen.        

Weitere Informationen zur Aktion «Support your Sport» findet ihr hier: https://supportyoursport.<wbr />migros.ch/de/faq/  

Wir zählen auf Eure Hilfe und danke im Voraus für die Unterstützung!

Sportliche Grüsse

Vorstand HC Arbon

Verein

01.02.2021

"Support your Sport"

Förderung der Amateursportvereine

Verein

18.01.2021

das NEUE HCA-Magazin online

Download unter hc-arbon.ch/verein/downloads/

Nachdem das brandneue und graphisch als auch inhaltlich neu gestaltete HCA-Magazin 2020/21 an alle Aktiven (zusammen mit einem Überraschungspaket), Ehrenmitglieder, Sponsoren, Gönner und Partner zugestellt wurde, steht es nun auch hier auf der Homepage als Download zur Verfügung!

Es ist wirklich ein gelungenes und schönes Werk und herzlichen Dank an Ramon Alder für die Gestaltung!

Wir wünschen allen viel Spass beim Lesen.

 

Verein

18.01.2021

das NEUE HCA-Magazin online

Download unter...

Verein

14.01.2021

Morad Salah an der Handball WM

bereits die dritte Elite-WM für Morad Salah und Arthur Brunner

hier der Link zum Beitrag im Tagblatt vom 13.01.2021:

https://www.tagblatt.ch/sport/handball-der-traum-vom-olympischen-final-junge-st-galler-schiedsrichter-stehen-schon-zum-dritten-mal-an-einer-wm-im-einsatz-ld.2084992?mktcid=smsh&mktcval=E-mail

https://www.tagblatt.ch

© Tagblatt AG - Alle Rechte vorbehalten

Verein

14.01.2021

Morad Salah an der Handball WM

bereits die dritte Elite-WM für Morad...

Verein

03.01.2021

Handballtraining ab 04.01.2021

Trainings für U16 wieder erlaubt !

Von IG Sport Arbon haben wir die Mitteilung erhalten, dass Kinder unter 16 Jahren ab dem 4. Januar wieder trainieren dürfen.

Für den Trainingsbetrieb ist weiterhin unser Schutzkonzept vom 8.November gültig. Für Trainer gilt während des ganzen Trainings Maskenpflicht. Das gültige Schutzkonzept ist unten auf der Homepage als Download abrufbar.

Wir bitten euch, das Schutzkonzept und die unten aufgeführten Anweisungen von IG Sport unbedingt einzuhalten und durchzusetzen.

Offizielle Mitteilung IG Sport vom 31.12.2020:

Ab dem 4. Januar 2021 werden alle Turn- und Sporthallen in Arbon für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren wieder geöffnet (auch nach 19.00 Uhr). Für alle anderen Nutzungen bleiben die Hallen weiterhin geschlossen. Bitte informiert die Kinder/Jugendlichen, dass sie bereits umgezogen ins Training kommen sollen. Die Garderoben bleiben z.T. geschlossen.

Sportliche Grüsse
Yvonne Brüschweiler

Verein

03.01.2021

Handballtraining ab 04.01.2021

Trainings für U16 wieder erlaubt !

Verein

01.01.2021

happy New Year 2021

Liebe HCA-Familie

Wir wünschen Euch für das neue Jahr alles Gute, ganz viel Glück, beste Gesundheit und hoffentlich bald wieder viele gemeinsame Stunden bei unserem geliebten Handballsport!

Euer HCA-Vorstand

 

Verein

01.01.2021

happy New Year 2021

Liebe HCA-Familie

Wir wünschen Euch für...

Verein

13.12.2020

HCA Papiersammlung

WIR SAGEN ALLEN DANKE !!!!

Unsere vielen Helfer von den Kleinsten bis zu den Aktiven und Trainern haben von morgens früh bis spät in die Dunkelheit hinein einmal mehr eine Top Leistung abgeliefert. Viele Tonnen Papier und Karton wurden gesammelt und bringen uns einen wichtigen finanziellen Beitrag in die Vereinbskasse. Dafür möchten wir uns hier an dieser Stelle nochmals ganz herzlichst bedanken.

Ein speziell grosser Dank gebührt dem neuen OK unter der Leitung von Luca Da Ros, dass einen super Job gemacht hat!!!

Verein

13.12.2020

HCA Papiersammlung

WIR SAGEN ALLEN DANKE !!!!

Alle Anzeigen

Berichte / News Damen 1

Damen 1

28.11.2022

Cup: HC Arbon – Spono Eagles 16:38 (10:22)

Überraschung gegen souveräne Meisterinnen ausser Reichweite

Durch die lange Spielpause hatten die Arbonerinnen lange Zeit, um sich auf den bevorstehenden Cupkracher zu freuen. Nun war es endlich so weit, die erste Damenmannschaft durfte die amtierenden Meisterinnen aus Nottwil, notabene unangefochtene Leaderinnen der SPL1, empfangen. Den Arbonerinnen war klar, dass ein Sieg ein sehr schwieriges Unterfangen werden würde, haben sich doch die Spono Eagles in dieser Saison bisher noch keinen Ausrutscher erlaubt.

Vor einer grossartigen Kulisse wurde die Partie pünktlich angepfiffen. Nach zwei schnellen Gegentoren in den Startminuten, stabilisierte sich die Arboner Defensive schnell. So konnten in der Folge einige technische Fehler und Fehlwürfe der Favoritinnen erzwungen werden. Leider glänzte aber das Heimteam in dieser Phase im Angriff nicht und konnte die vielen Chancen nicht in Tore umwandeln. Durch zwei schnelle Gegenstosstore gelang zwischenzeitlich der Anschluss bis auf zwei Treffer (4:6). Nach einer doch gut gelungenen Startviertelstunde schwanden die Kräfte der Arbonerinnen und die Spono Eagles zogen dank mehreren schnellen Toren über ihre rechte Angriffsseite davon. Der zunächst akzeptable Rückstand von 5 Toren in der 19. Spielminute vergrösserte sich deshalb bis zur Pause auf 12.

Nach der Pause ging es in ähnlichem Stil weiter. Die Arbonerinnen konnten überhaupt nicht umsetzen, was sie sich in der Pausenbesprechung vorgenommen hatten. Im Angriff fehlte der Druck zum Tor und man leistete sich zu viele Fehler. Diese wussten die Nottwilerinnen mit ihrem zügigen Umschaltspiel gnadenlos zu bestrafen. Beinahe 10 Minuten blieben die Arbonerinnen torlos, bis Kim Moser mit einem Aussendurchbruch die Arboner Torflaute beenden konnte. Die unterklassige Heimmannschaft wehrte sich mit allen Kräften, der Klassenunterschied war aber schlicht zu deutlich.

Noel Kobler gab dem gesamten Kader die Möglichkeit gegen die starken Innerschweizerinnen ihre Erfahrungen zu sammeln. Auch die jungen Alejna Bekjri und Luana Trentin kamen zu ihrem Einsatzminuten. Schlussendlich kann man trotz klarer Niederlage gegen die eindeutig bessere Mannschaft erhobenen Hauptes aus der Halle gehen. Die Arbonerinnen nehmen diese tolle Erfahrung mit, denken gerne an die gelungenen Aktionen zurück und freuen sich ihr Können in einer Woche in der SPL2-Meisterschaft wieder zu zeigen.

Die Mannschaft bedankt sich herzlich bei den zahlreich erschienen Fans für die grossartige Unterstützung! Es war trotz klarer Niederlage ein wahres Handballfest in der Arboner Sporthalle.

HC Arbon – Spono Eagles 16:38 (10:22)

Arbon Sporthalle, 300 Zuschauer; SR Keist Remo, Winkler Michael; Delegierter Pfister Ulrich

HC Arbon: Schäfer (4 Paraden), Trentin (1 Parade), Zaric (2 Paraden); Avdic (1), Bader, Bekjri, Fink (2), Gmür (1), Moser (1), Özcelik (3/2), Schragl, Stacher (3), Stark, Traber (5), Wartenweiler

Spono Eagles: Schaller S. (8 Paraden), Strebel (10 Paraden); Amrein (3), Bläuenstein (1), Boesen (1), Bucher (2/2), Emmenegger A. (6), Emmenegger M. (5), Jund (4), Schaller T. (2), Snedkerud (1), Stähelin (5), Venetz (3), Zumstein (5)

7m Statistik:  HC Arbon 2 von 6  -  Spono Eagles 5 von 6

Strafen: 2 x 2 Minuten gegen HC Arbon – 6 x 2 Minuten gegen Spono Eagles

28.11.2022, Seline Stacher

Damen 1

28.11.2022

Cup: HC Arbon – Spono Eagles 16:38 (10:22)

Überraschung gegen souveräne Meisterinnen ausser...

Damen 1

23.10.2022

Cup: TV Uster II – HC Arbon 15:35 (7:18)

Ungefährdeter Einzug in den Achtelfinal

Das letzte Spiel des dichten Programms der SPL2 wurde am Donnerstagabend in Uster angepfiffen. Die Arbonerinnen mussten wie bereits in der ersten Cuprunde erneut in Uster antreten. Dieses Mal war der Gegner allerdings die zweite Damenmannschaft des TV Uster.

Die Stärkeverhältnisse auf dem Papier waren klar, die Heimmannschaft spielt in der Meisterschaft zwei Ligen tiefer. Dementsprechend musste ein klarer Sieg eingefahren werden.

Das Gästeteam war von Beginn weg bereit und liess keine Zweifel an einem klaren Spielausgang aufkommen. In der Deckung zwangen sie die Gegnerinnen zu Würfen aus ungünstigen Positionen, welche sie dann sofort in schnelle Tore umzuwandeln wussten. Vor allem in der ersten Halbzeit funktionierten die Gegenstosspässe von Jenny Schäfer auf die beiden Flügelspielerinnen vorzüglich. Daraus resultierte eine 10-Tore-Führung in der 18.Spielminute. Bis zur Pause konnten dann die Spielerinnen des TV Uster einige gute Aktionen zeigen und einen Pausenstand von 7:18 erkämpfen.

In der zweiten Halbzeit ging es im gleichen Stil weiter. Die Arbonerinnen waren klar überlegen, allerdings liess die Konzentration phasenweise etwas nach. Es folgten einige Patzer in den Abwehrreihen und im Angriff wurden mehrere hundertprozentige Torchancen liegen gelassen. Trotzdem konnten sie ihr Tempo durchziehen und im Angriffsspiel von allen Positionen Tore erzielen. Schlussendlich feierten die Arbonerinnen einen klaren Sieg und damit den Einzug ins Achtelfinale.

 

TV Uster II – HC Arbon 15 :35 (7 :18)

Buchholz Uster, 10 Zuschauer; SR Hess Steven, Peterer Stefanie

TV Uster II: Erzinger (13 Paraden); Adler (1), Celentano (4/3), Fischli, Frey (3),Klingler (1), Kunz C, Kunz D. (1),Mischol (1), Schoch, Schulz (4), Wolleb

HC Arbon: Schäfer (9 Paraden), Zaric (12 Paraden); Avdic (5), Bäder, Fink (5/1), Gmür (2), Moser (7), Petricevic (2), Schragl (1), Stacher (6),  Stark (1), Traber (3), Wartenweiler (3)

Strafen: Ein mal 2 Minuten gegen TV Uster II, Keine 2 Minuten gegen HC Arbon

Damen 1

23.10.2022

Cup: TV Uster II – HC Arbon 15:35 (7:18)

Ungefährdeter Einzug in den Achtelfinal

Damen 1

19.10.2022

HC Arbon – US Yverdon 41:27 (25:17)

Tabellenführung erobert!!

Die Arbonerinnen konnten sich in dieser englischen Woche an die Tabellenspitze setzen. Dies trotz einer Niederlage gegen LK Zug, aber dafür mit zwei überzeugenden Kantersiegen und mit dem genau gleichen Endspielstand.

Die Mannschaft von Noel Kobler überzeugte am Samstag gegen die aus der Westschweiz angereiste Mannschaft US Yverdon mit einem sehr guten Start in die Partie. Die Deckung stand kompakt zusammen, wurde dabei vom Zentrum aus klar koordiniert und so konnten aus guten Abwehraktionen viele schnelle Tore erzielt werden. Die grossgewachsene Kreisläuferin hatte man zwar gut im Griff, dafür hatte man Probleme die Angriffe der dynamischen Rückraummitte konsequent zu unterbinden. Erfolgreich waren die Westschweizerinnen demnach mehrheitlich via Durchbrüche über die Aussenseiten und Abschlüsse von der rechten Flügelposition. In dieser Startphase drückte aber vor allem Zerin Özcelik dem Spiel ihren Stempel auf, die 7 ihrer insgesamt 13 Tore bereits in den ersten 10 Minuten erzielen konnte.

Im Angriff der Ostschweizerinnen schien phasenweise fast alles zu gelingen und hatten trotz der offensiven Deckung keine Mühe sich gute Tormöglichkeiten herauszuspielen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit knüpften die Arbonerinnen an den Drive aus dem Spiel gegen die Spono Eagles an, starteten dementsprechend stark und konnten ihre Führung nochmal ausbauen. Den Spielerinnen aus Yverdon gab man während zehn 10 Minuten keine Chance ein Tor zum Erzielen. Mit schwindender Konzentration und Kräften nach einer strengen Woche folgten gegen den Schluss noch einige technische Fehler, der deutliche Spielstand wurde aber nie gefährdet.

Alles in allem war es eine super Mannschaftsleistung, bei der trotz hoher Belastung das Tempo konsequent durchgezogen worden ist. Deshalb und aufgrund des Remis zwischen dem BSV Stans und dem LK Zug II konnte die Tabellenführung erobert werden 

 

HC Arbon – US Yverdon 41:27 (25:17)

Arbon Sporthalle , 50 Zuschauer, SR: Baumann Daniel / Nasseri-Rad Ramin

HC Arbon: Schäfer (4 Paraden), Zaric (3 Paraden); Avidic (4), Bader, Fink (8), Gmür(1), Moser (1), Özcelik (13), Stacher (4), Stark (1), Traber (7), Wartenweiler (2), Petricevic,

US Yverdon: Chappuis (2 Paraden), Lodé (keine Parade), Leutholde (2 Paraden) ; Leimer (1), Cuny (6), Werro (1), Juriens, Corvalan-Guido, Nidecker (3), Bouchard (5), Goumaz (3), Piguet (4), Scharf (2),  Jara (2), Morisseau, Bud,  

7m Statistik: HC Arbon 1 von 1 – US Yverdon 5 von 6

Strafen: HC Arbon 3x 2 min – US Yverdon 1 x 2min

Caro Schragl, 17.10.2022

Damen 1

19.10.2022

HC Arbon – US Yverdon 41:27 (25:17)

Tabellenführung erobert!!

Damen 1

14.10.2022

Spono Eagles II – HC Arbon 27:41 (14:21)

Kalte Dusche zum Glück erst nach dem Spiel

Am späten Mittwochabend war die erste Damenmannschaft auswärts bei den Spono Eagles zu Gast. Nach dem langen Anfahrtsweg wollte man die Halle keineswegs mit leeren Händen verlassen. Schnelle Beinarbeit, präzises Passspiel und eine konsequente Chancenauswertung sollten dabei den nötigen Unterschied herbeiführen.

Von Beginn weg zeigten die in weiss agierenden Arbonerinnen eine angriffige Abwehrleistung. Man arbeitete aktiv um die Kreisspielerin der Eagles herum, verstellte weitere Passwege und konnte direkte 1:1-Situationen für sich entscheiden. Vorne wartete man geduldig auf sichere Torchancen, die sich oftmals nach schnellen Ballstafetten von einer Feldseite zur anderen ergaben und über Aussendurchbrüche und Überzahlsituationen erfolgreich abgeschlossen wurden. Auch die kurze Schwächephase mit Missverständnissen in der Verteidigung und überhasteten Fehlern im Angriff änderte nichts an der ständigen Führung der Gäste und so man mit einem sieben Tore Vorteil den Gang in die Kabinen antreten.

Anfangs zweiter Halbzeit gelang es den Arbonerinnen nochmals einen Zahn zuzulegen. Mehrere Ballgewinne und Goalieparaden eröffneten die Möglichkeit Gegenstoss um Gegenstoss zu laufen und das Pausenpolster innert knappen zehn Minuten zu verdoppeln. Zwischenzeitlich leuchtete sogar eine 17-Tore-Führung auf der Anzeigetafel auf. Aufgrund eines Tippfehlers konnten während des Spiels sogar zwei 40. Treffer gefeiert werden. Zuerst konnte Sandra Gmür nach einer eleganten Pirouette um die Nottwiler Verteidigerin herum einnetzen. Kurz darauf machte Seline Stacher von der rechten Aussenseite dann wirklich noch die 40 voll. Zum Schluss siegte die Mannschaft von Trainer Noël Kobler deutlich mit 27:41 und konnte nicht nur die zwei Punkte für sich gewinnen, sondern auch das eigene Torverhältnis ordentlich verbessern. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung bei der jede Spielerin ihren Teil zum überlegenen Auswärtssieg beisteuern konnte, stach Martina Traber mit 13 Toren als erfolgreichste Torschützin seitens der Arbonerinnen heraus.

Bereits diesen Samstag geht der Meisterschaftsernstkampf für die SPL2-Mannschaft weiter. Mit der US Yverdon trifft man auf den Westschweizerischen Aufsteiger, dem ein formidabler Saisonstart gelungen ist. Mit 6 Punkten aus 4 Spielen konnten sie bereits einige Gegner bezwingen. Um die zwei Punkte in der Ostschweiz zu behalten, möchten die Arbonerinnen an die überzeugende Leistung vom Mittwoch anknüpfen und mit voller Konzentration angreifen.

Anpfiff ist um 17.00 Uhr! Hopp Arbon!

Spono Eagles II – HC Arbon 27:41 (14:21)

Nottwil Kirchmatte, 25 Zuschauer, SR Winiger Simon / Wöhler Jakob

Spono Eagles II: Kafexholli (4 Paraden), Reidl (5 Paraden); Bieri (1), Cilurzo (5), Ferati (2), Furrer, Kohlbrenner, Muff (2), Schneider (6), Studer (1), Venetz (3), Von Rotz (7), Ylberi

HC Arbon: Schäfer (6 Paraden), Zaric (6 Paraden); Avdic (4), Bader, Fink (2), Gmür (3), Moser (1), Özcelik (6), Petricevic (2), Stacher (4), Stark (3), Traber (13), Wartenweiler (3)

7m Statistik: Spono Eagles II 4 von 4  -  HC Arbon 0 von 2

Strafen: Spono Eagles 4 x 2min  -  HC Arbon 3 x 2min

14.10.2022, Leonie Stark

Damen 1

14.10.2022

Spono Eagles II – HC Arbon 27:41 (14:21)

Kalte Dusche zum Glück erst nach dem Spiel

Damen 1

11.10.2022

LK Zug II – HC Arbon 33:29 (15:14)

Die letzte Konsequenz hat gefehlt

Am Sonntagabend stand das erste von 4 Spielen innerhalb von 12 Tagen auf dem Programm. Dabei stand den Arbonerinnen der Tabellenführer LK Zug gegenüber. Der Kampf um die Tabellenspitze war also lanciert.

Doch leider gelang der Start in die Partie wieder einmal nicht wie gewünscht. Im Angriff mussten die Gäste vom Bodensee bis zur 11. Spielminute bereits 8 Fehlwürfe hinnehmen und in der Deckung hatte man die Rückraumwürfe kaum im Griff. Dass die Gegnerinnen aber auch nicht allzu effizient waren, spielte den Arbonerinnen in die Karten. Dann aber steigerten sich die Spielerinnen im Abschluss und auch das Zusammenspiel des Mittelblocks und der Torhüterin stimmte immer besser. So konnten die Arbonerinnen den zwischenzeitlichen 4-Tore-Rückstand Schritt für Schritt aufholen und in der 22. Minute durch einen dynamischen Durchbruch von Sandra Gmür das erste Mal in Führung gehen. Bis zur Pause war das Spiel hart umkämpft, was auch der Pausenstand von 15:14 für den LK Zug wiederspiegelt.

Auch nach der Pause ging es in gleicher Manier weiter. In den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit wurden die Tore beidseitig am Laufmeter erzielt, bis sich Jovana Zaric nach ihrer Einwechslung direkt mit einer Parade zeigen konnte. Ab der 40. Minute stimmte auch die aggressive Deckungsarbeit wieder besser und eine spannende Schlussphase soll eingeläutet werden. Den Arbonerinnen gelang es innert 7 Minuten einen Rückstand von fünf Toren aufzuholen. Dabei mussten sie keinen Gegentreffer hinnehmen, konnten aber durch Zerin Özcelik und Jeaninne Fink 5 Tore in Serie erzielen. Nach einem erneuten Führungstreffer in der 55. Spielminute aber fehlte den Ostschweizerinnen das nötige Glück und die nötige Cleverness, um die kleine Führung über die Zeit zu retten. So mussten sie sich schlussendlich mit 4 Toren geschlagen geben, wobei das Spiel absolut ausgeglichen und umkämpft war und auf beide Seiten hätte kippen können.

Die Arbonerinnen sind indes mit ihrer eigenen Leistung auch zufrieden, schade, dass die nötige Konsequenz am Schluss gefehlt hat und die beiden Punkte nicht auf ihr Konto geschrieben werden konnten. Insgesamt funktionierte das Tempospiel nach vorne nicht wie gewohnt und die vielen technischen Fehler auf Seiten des HC Arbon führten zu schnellen Gegentoren. Das war wohl der ausschlaggebende Punkt für die knappe Niederlage.

Doch den Arbonerinnen bleibt keine Zeit, sich weiter darüber Gedanken zu machen, denn am kommenden Mittwoch steht bereits das nächste schwierige Auswärtsspiel auf dem Programm. Die Thurgauerinnen treffen um 20:15 Uhr in der Nottwiler Kirchmatte auf die zweite Mannschaft der Spono Eagels. Dabei sollen die nächsten zwei Punkte eingeholt und der Angriff auf die Tabellenspitze neu gestartet werden.

LK Zug II – HC Arbon 33:29 (15:14)

Sporthalle Zug; 80 Zuschauer; SR Hochuli Laura, Mrgan Daniela

LK Zug II: Huber (13 Paraden), Osterwalder; Betschart (5), Gwerder, Hubler (4), Isenring, Kägi (7/3), Käppeli (1), Loretz (6), Oldani, Schnarwiler (3), Schürmann (3), Suter (2), Truchot (2)

HC Arbon: Schäfer (9 Paraden), Zaric (8 Paraden, davon 2 Siebenmeter); Avdic (2), Bader (3), Fink 9/4), Gmür (4), Moser (1), Özcelik (6), Petricevic, Stacher, Stark (2), Traber (2), Wartenweiler

Strafen: Ein mal 2 Minuten gegen LK Zug II, Drei mal 2 Minuten gegen HC Arbon

Damen 1

11.10.2022

LK Zug II – HC Arbon 33:29 (15:14)

Die letzte Konsequenz hat gefehlt

Damen 1

03.10.2022

TV Uster - HC Arbon 27:30 (10:17)

Siegreiches Cupspiel unserer Damen

Die Arbonerinnen reisten am letzten Donnerstagabend nach Uster zu ihrem ersten Cupspiel der Saison 22/23 mit klar angesetztem Ziel: Tempo hochhalten, Sieg sichern und für die nächste Runde qualifizieren. Die Mannschaft des TV Uster war dem Team vom Noel Kobler unbekannt, doch das sollte nicht verunsichern.

Motiviert und voller Vorfreude starteten die Gäste mit gewünscht hohem Tempo in die erste Halbzeit. Jedoch schien es zu Beginn so, als sei der Ball magnetisch vom Pfosten angezogen und gleich mehrere Würfe küssten das Aluminium. Die Ostschweizerinnen fingen sich aber schnell, verbuchten die ersten Treffer und konnten sich nach und nach absetzen, was durch das Ergebnis von 7 Toren Vorsprung zur Pause verdeutlicht wurde. Vor allem das Umschaltspiel von Abwehr auf Angriff funktionierte und so konnten mehrere einfache Tore über die Flügelpositionen erzielt werden. Dies ermöglichte zudem die Einwechslung des gesamten Kaders, um Kräfte für die zweiten 30 Minuten zu sparen. In der Deckung agierte man zwar sehr kompakt und konnte sich mit einigen guten Blocks auszeichnen, stand aber insgesamt im Zentrum eher zu passiv und wurde ungeduldiger je länger der gegnerische Angriff dauerte.

Die zweite Halbzeit verlief dann weniger nach der Vorstellung der Thurgauer Gastmannschaft. Die Arbonerinnen starteten unkonzentriert und verloren ihr gewohntes Spielkonzept. Sie leisteten sich zu viele technische Fehler und scheiterten zu oft im Abschluss, woraufhin der Vorsprung kontinuierlich dahinschmolz. Die Zürcherinnen hingegen präsentierten sich bereiter und wussten die Ballverluste für schnelle Gegenerfolge zu nutzen und kämpften sich Tor um Tor heran. Zwischenzeitlich trennten die beiden Mannschaften nur noch ein mickriger 3-Tore-Unterschied, die Spielwende blieb jedoch aus. Somit konnte wir uns als Favorit trotzdem durchsetzen und das Feld als Sieger verlassen. Auf in die nächste Runde!

Am kommenden Sonntag hat das Team von Noel Kobler die Chance es besser zu machen und wieder zu zeigen was sie können. Mit dem aktuellen Tabellenführer LK Zug II wird man sicherlich auf mehr Gegenwehr und stark einzuschätzende Gegner treffen, aber als erster Verfolger möchte sich die ersten Damenmannschaft des HC Arbon hartnäckig zeigen.

TV Uster – HC Arbon 27:30 (10 : 17)

Uster Buchholz, 50 Zuschauer, SR: Fallegger Reto/ Leu Raymond

TV Uster: Erzinger (13 Paraden); Alge (1), Bernet (2), Bitterli (1), Kaufmann (5), Mössner (2), Schneider (6), Ussia (3), Wipf L. (2), Wipf S. (5)

HC Arbon: Schäfer (keine Parade), Zaric (7 Paraden); Avidic (2), Bader (3), Fink (3), Gmür, Moser (4), Özcelik (4), Schragl, Stacher (4), Stark (1), Traber (6), Wartenweiler (3)

7m Statistik: TV Uster 2 von 4 – HC Arbon 0 von 1

Strafen: TV Uster 4x 2 min – HC Arbon 2 x 2min

Caro Schragl, 4.10.2022

Damen 1

03.10.2022

TV Uster - HC Arbon 27:30 (10:17)

Siegreiches Cupspiel unserer Damen

Damen 1

26.09.2022

HC Arbon – SG HV Olten 40:22 (21:13)

Heimischer Kantersieg

Aufgrund der grossen Umbrüche im Kader der Solothurnerinnen war es schwierig sich im vornherein optimal auf den Gegner einzustellen. Umso mehr galt es sich auf den eigenen Matchplan zu konzentrieren und über 60 Minuten sowohl in der Abwehr als auch im Angriff eine konsequente Leistung zu zeigen. Das Endresultat von 40:22 unterstreicht, dass die Spielerinnen dies durchaus umzusetzen wussten.

Anders als noch eine Woche zuvor gelang den Arbonerinnen diesmal ein wunschgemässer Start ins Spiel. Vor allem in der eigenen Defensive agierte man als eine geschlossene Einheit und liess die Gegnerinnen, die sich trotz sehr tief stehender Abwehrreihe praktisch keinen Wurf aus dem Rückraum nahmen, immer wieder auflaufen. Als Folge ihrer eher passiven Spielweise konnten unsere Flügelspielerinnen mehrere weite Pässe abfangen und einfache Ballgewinnen generieren. Fortlaufend drückte die Heimmannschaft aufs Tempo und nutzte das fehlerhafte Rückzugsverhalten, um viele Tore über die erste und zweite Welle zu erzielen. Aber auch im Angriff wussten die Arbonerinnen mit variantenreichen Kombinationen und entschlossenen 1:1-Aktionen zu überzeugen. Ebenfalls erwähnenswert ist an dieser Stelle die stark verbesserte Chancenauswertung, die man im Vergleich zu den zwei vorherigen Spielen um mehr als 25% steigern konnte. Dadurch und wegen der bescheidenen Gegenwehr der SG HV Olten konnte man sich bis zum Seitenwechsel bereits einen komfortablen 8-Tore-Vorsprung erarbeiten.

Dieser deutliche Spielstand erlaubte es Trainer Noël Kobler ausserdem jeder Spielerin ihre Einsatzzeit zu geben und so konnten sich auch fast alle in die Torschützenliste eintragen. Erfreuliche Nachrichten gab es auch für den Juniorinnenbereich des HC Arbon. Die erst fünfzehnjährige Luana Trentin gab am Samstag ihr Debüt in der zweithöchsten Spielliga. Mit 38% gehaltener Bälle trug auch sie zum unangefochtenen Sieg und Rückeroberung des zweiten Tabellenrangs der Thurgauerinnen bei. 

 

HC Arbon – SG HV Olten 40:22 (21:13)

Sporthalle Arbon, 75 Zuschauer, SR: Rüegg Fabian / Schudel Raphael

HC Arbon: Schäfer (7 Paraden), Trentin (3 Paraden); Bader (4), Fink (9), Gmür (3), Moser (3), Özcelik (6), Petricevic (2), Schäfer (1), Schragl, Stacher (6), Stark (2), Traber (2), Wartenweiler (2)

SG HV Olten: Ennen (0 Paraden), Morell (6 Paraden); Jaha (2), Roth (1), Scherrer (2), Shabanaj (4), Strebel (1), Wettstein, Witschi (5), Wyss, Zanitti (7)

7m Statistik:  HC Arbon 4 von 4  -  SG HV Olten 2 von 2

Strafen: HC Arbon 1 x 2 min  -  SG HV Olten 3 x 2 min

25.09.2022, Leonie Stark

Damen 1

26.09.2022

HC Arbon – SG HV Olten 40:22 (21:13)

Heimischer Kantersieg

Damen 1

19.09.2022

LC Brühl Handball II – HC Arbon 26:21 (14:12)

Packendes Derby

Nachdem jeweils beide Mannschaften in den ersten zwei Saisonspielen einmal eine gute Leistung gezeigt haben und einmal nicht ihre Fähigkeiten auf die Platte gebracht haben, stand das erste Ostschweizer Derby der Saison auf dem Programm. Bereits im Vorfeld der Partie war klar, dass sich die beiden Mannschaften gar nichts schenken werden.

Doch der Start gelang gar nicht nach dem Gusto der Thurgauerinnen. Durch etliche Wurf- und Passfehler lagen sie schnell im Hintertreffen. In der 8. Spielminute lagen sie bereits deutlich mit 6:0 zurück. Nach einem Weckruf-Time-Out kehrten die Arbonerinnen mit mehr Ruhe und Konzentration aufs Spielfeld zurück und konnten fortan ihre Fehlerquote etwas reduzieren und ihre Leistung abrufen. Es entwickelte sich ein attraktives, schnelles und körperbetontes Ligaspiel, wobei in dieser Phase die vielen Aluminiumtreffer die Arbonerinnen um ein besseres Zwischenresultat brachten. Doch die Mannschaft von Trainer Kobler bewies Moral und konnte mit dem Support der zahlreichen Arboner Fans Tor um Tor aufholen. Dies auch dank der grossen Unterstützung von Torfrau, Jovana Zaric, der in dieser Phase etliche wichtige Paraden gelangen. So erfolgte kurz vor Pausenpfiff beinahe der Anschlusstreffer und die Arbonerinnen mussten nur noch mit einem Rückstand von zwei Toren den Gang in die Kabine antreten.

Der Auftrag für die zweite Spielhälfte war klar, die Arbonerinnen mussten zwingend die Wurfquote erhöhen, um das Spiel erfolgreich zu gestalten. Zudem erwartete das Trainergespann noch mehr Arbeit und Härte in der Deckung. Doch auch in der zweiten Halbzeit belohnten sich die Arbonerinnen zu wenig für ihre gut herausgespielten Chancen. Das Spiel blieb weiterhin spannend und emotional. Schliesslich gelang den Damen vom Bodensee in der 49. Spielminute endlich der Anschlusstreffer zum 21:20. Leider war das Glück nach wie vor nicht auf der Seite der Arbonerinnen und sie mussten nach erneuten technischen Fehlern und Fehlwürfen die Brühlerinnen in der Schlussphase noch davonziehen lassen. Auch eine Umstellung der Deckung zeigte nicht mehr die gewünschte Wirkung und man musste sie sich mit 26:21 geschlagen geben. Die Mannschaft möchte sich an dieser Stelle noch ganz herzlich bei den angereisten Fans bedanken, die das Auswärtsspiel zu einer Art Heimspiel gemacht haben.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass sich das Team in Punkto Spielfluss, Tempo und Druck im Vergleich zu vergangenem Samstag klar gesteigert hat. Doch mit insgesamt 27 Fehlwürfen und 18 technischen Fehlern kann ein Spiel nicht gewonnen werden. Das enge Spiel zeigt also, was möglich wäre, wenn die Chancen besser verwertet werden würden. Wenn die Arbonerinnen nächste Woche also eine ähnlich gute Leistung auf den Platz bringen können und ihre Torchancen noch besser nutzen, sollte einem Sieg gegen die Damen aus Olten nichts im Wege stehen.

 

LC Brühl Handball II – HC Arbon 26:21 (14:12)

St.Gallen AZSG; 200 Zuschauer; SR: Spengler Felix / Woschitz Finn

LC Brühl Handball II: Schildknecht (8 Paraden) / Stark (6 Paraden); Arpagaus (2/1), Baljak (2), Bernet, Bitzi (1), Bommer (2), Coker (6), Fetaj (1), Fuchs (2), Kägi (2), Mustafa (4), Schnider (3/3), Simova (1)

HC Arbon: Schäfer (9 Paraden)/ Zaric (10 Paraden; Avdic (3), Bader (1), Fink (2), Gmür (1), Moser (2), Özcelik (5), Petricevic, Schragl, Stacher (4), Stark, Traber (3), Wartenweiler

7m Statistik: LC Brühl Handball II 4 von 6  -  HC Arbon 0 von 0

Strafen: Keine 2 Minuten gegen LC Brühl, Zwei mal 2 Minuten gegen HC Arbon

18.09.2022, Seline Stacher

Damen 1

19.09.2022

LC Brühl Handball II – HC Arbon 26:21 (14:12)

Packendes Derby

Alle Anzeigen

Berichte / News Herren 1

Herren 1

27.11.2022

HC Arbon – HC Flawil 34:27 (16:11)

Arbon schiesst sich definitiv in die Finalrunde

Die Herren schaffen mit ihrem klaren Heimsieg gegen den HC Flawil den Einzug in die Finalrunde zur NLB. Das in einem schnellen Spiel und vor toller Kulisse.

Nach den zwei Niederlagen in Serie gelang es den Arboner Jungs den Kopf wieder frei zubekommen und auf die Siegesstrasse zurückzukehren. Von Anfang an war klar, sie wollten heute gar nichts anbrennen lassen und entsprechend ging es mit grossem Engagement und top motiviert ans Werk. Auf beiden Seiten wurde in den ersten Minuten ausgiebig angegriffen und ebenso gross war die Gegenwehr beider Teams. So stand es in der 6.Spielminute erst 1:1. Danach übernahm das Heimteam das Zepter und zog bis Mitte erster Halbzeit auf 10:3 davon. Von nun an hielten die Arboner die Flawiler auf sicherer Distanz und gingen mit 16:11 in die Pause.

Der Start nach der Pause gelang den Flawilern etwas besser und sie schossen 3 Tore in Serie und verkürzten innert 3 Minuten zum 17:14. Dann schaltete das Heimteam einen Gang höher und zog wieder davon. Dem Publikum wurde zum Teil mittels wunderschönen Spielzügen und großartigen Aktionen des Heimteams doch einiges geboten. Das Spiel pendelte sich so bei einem Vorsprung von 6 Toren ein. Die Platzherren zogen es souverän durch, liessen sich von nichts beirren und gewannen schlussendlich das letzte Heimspiel dieses Jahres hoch verdient.

Zwei Auswärtsspiele stehen noch an. Gelingt die Revanche der unerwarteten Heimniederlage vom letzten Mittwoch im Rheintal? Und zum Schluss geht es noch zu den Gossauern, die gestern überraschend Appenzell in deren Heimhalle besiegten. So darf man gespannt sein, wer am Schluss von den jetzt Punktegleichen Teams , Arbon oder Appenzell zuoberst der Tabelle steht. Was sicher ist, die Jungs freuen sich bestimmt über jede Unterstützung bei diesen beiden Auswärtsspielen.

Hopp Arbon!!

HC Arbon – HC Flawil 34:27 (16:11)

Sporthalle Arbon; Zuschauer 150; SR Keist Remo & Winkler Michael

HC Arbon: Ropoli (9 Paraden, davon 1 Penalty), Mannhart (2 Paraden), Eugster (4), Stübi, Schmid (6), Stáb (3), Kroha, T. Gasser (10/3), Schärer (6), Scherrer (3), Leu, Marjanovic, Egger (2)

HC Flawil: Zuppa (7 Paraden), Buff (1 Parade), Gees, J.Baumgartner (4/2), Mattioli, Carpanese (5), Gämperli (3), Campos, T.Baumgartner, Brocchetti (3), Diethelm (1), Kuhn (9/1), Helg (2), Pründer

7m Statistik:  HC Arbon 3 von 3  -   HC Flawil 3 von 4

Strafen:  HC Arbon 3 x 2 Min und 1x direkte rote Karte -  HC Flawil 5 x 2 Min

27.11.22 Roman Hobi

 

 

Herren 1

27.11.2022

HC Arbon – HC Flawil 34:27 (16:11)

Arbon schiesst sich definitiv in die Finalrunde

Herren 1

25.11.2022

HC Arbon – HC Rheintal 33:37 (15:18)

Arbons Erfolgserie etwas ins Stocken geraten

Das Arboner 1.Liga Team muss mit der erneuten Niederlage gegen den Aufsteiger HC Rheintal eine bittere Pille schlucken. Hat man nach der Niederlage in Appenzell den Faden nicht gefunden um gleich wieder erfolgreich zu sein.

Dem HC Rheintal gelang mit einem beherzten Auftritt in der Arboner Sporthalle ein ganz grosser Erfolg gegen den ambitionierten HC Arbon. Diesem wurde wiederum aufgezeigt, dass Siegen nicht selbstverständlich ist.

Ausgeglichen gestalteten sich die ersten 10 Minuten des Spiels, bis dann nachher die Rheintaler auf 3 Tore ausbauten. Da wurde das erste mal klar, dass es nicht einfach wird, um die zwei Punkte in der Heimhalle zu behalten. Ab diesem Zeitpunkt legten die kämpferischen Rheintaler wieder immer vor, bis zur Pause mit 15:18.

Die Arboner Zuschauer hofften jetzt nach der Pause auf eine starke Reaktion der klaren Favoriten. Weit gefehlt, der grosse Powerschub blieb aus. Das Spiel in der Verteidigung glich sogar phasenweise aus Arboner Sicht eher einem Trainingsspiel als das es hier um zwei Punkte ging. Vorne meist gut gefällig und auch immer wieder schön herausgespielte Tore, hinten in der Abwehr aber wurde gesündigt. Viel zu einfach wurde es den Rheintalern gemacht. Diese nutzten alle Lücken oder Unaufmerksamkeiten in der Abwehr und schossen Tor um Tor und das aus allen Lagen.

Bis zur 40 Minute lag das Heimteam mit 20:26 im Rückstand. Jetzt war der Tiefpunkt der Partie erreicht. Die eher erfolgsverwöhnten Zuschauer standen konsterniert oben auf der Zuschauerplattform und trauten ihren Augen nicht, was sie da sahen. Die Rheintaler spielten ihr Spiel fröhlich weiter und nutzten die Schwäche der oft unorganisierten Verteidigung inklusive deren Torhüter.

Es war aber nicht so, dass sich die Arboner Jungs gar nicht bemühten, sie versuchten mehr Tempo zu machen, konzentrierter zu arbeiten. Es gelang ihnen sogar auch mit teils starker Leistung, vor allem in dieser Phase mit Schmid und Schärer im Angriff, dann Thierry Gasser in der 50. Spielminute der Ausgleich zum 28:28.

Normalerweise ist man sich auf Arboner Seite gewohnt, dass nun das Team das Zepter weiter übernimmt und erfolgreich zum Schlussspurt ansetzt. Dem war aber an diesem Abend nicht so. Der Wurm war einfach von Anfang an schon im Spiel der Arboner. So gelang es dem Team nicht, das Ganze umzukehren und den Erfolg zu erzwingen. Im Gegensatz bei den Rheintalern, die kämpften wie die Löwen und ihnen gelang schlussendlich die grosse Überraschung zum wirklich verdienten Sieg in Arbon.

Die Enttäuschung auf Arboner Seite war riesig, bei Spielern, Staff und Zuschauern. Nun hatten die Jungs nur 3 Tage Zeit um die Wunden zu lecken und die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen. Am Samstag gegen den zweiten Aufsteiger HC Flawil, die auch immer wieder stark aufspielen, gilt es nun mit vereinten Kräften, guter positiver Einstellung und gemeinsamen Kampf, wieder auf die Erfolgsstrasse zu kommen. In diesem Sinne HOPP ARBON !!!

HC Arbon – HC Rheintal 33:37 (15:18)

Sporthalle Arbon; Zuschauer 98; SR Bajna Istvan & Roganovic Dalibor

HC Arbon: Ropoli (3 Paraden), Mannhart (5 Paraden,davon 1 Penalty), Eugster (1), Stübi, Schmid (10), Stáb (4), Kroha, T. Gasser (9/3), Schärer (5), Scherrer, Leu, Marjanovic (2), A.Landolt (1), Egger (1)

HC Rheintal: Grob (12 Paraden), Horg (2 Paraden), Lippuner (7), Buob (3), Bäuerle, Szilágyi (7), Schwarber (8/1), Wild, Lazic, Domokos (9), Rutz, Seitz (3)

7m Statistik:  HC Arbon 3 von 3  -   HC Rheintal 1 von 2

Strafen:  HC Arbon 2 x 2 Min  -  HC Rheintal 2 x 2 Min

25.11.22 Roman Hobi

 

Herren 1

25.11.2022

HC Arbon – HC Rheintal 33:37 (15:18)

Arbons Erfolgserie etwas ins Stocken geraten

Herren 1

20.11.2022

TV Appenzell – HC Arbon 30:27 (9:11)

Erste Saisonniederlage in Appenzell

Arbon verliert ein packendes Spitzenspiel auswärts in Appenzell mit 30:27 und lässt zum ersten Mal in dieser Saison Punkte liegen.

Die Ausgangslage vor dem Duell der punktgleichen Tabellenführer in der Appenzeller Wührehalle hätte nicht spannender sein können. Der Sieger hatte einen Platz in der Finalrunde um den Aufstieg in die Nationalliga B auf sicher. Das erste Duell der Saison entschieden die Arboner in der eigenen Halle Mitte September knapp für sich. Umso motivierter waren die Appenzeller, dieses Spiel mit den eigenen Fans im Rücken für sich zu entscheiden.

Die beiden Teams starteten nervös und aggressiv. Bereits in der 2. Spielminute schickten die beiden Schiedsrichter den ersten Arboner für 2 Minuten auf die Strafbank. Beide Teams hatten Mühe, einen Rhythmus zu finden und die herausgespielten Chancen zu verwerten. Nach 10 Minuten erinnerte der Score von 2:3 für Arbon eher an ein Fussballspiel. Das Spiel wurde anschliessend schneller. Bis zur Pause vielen 3 mal so viele Tore wie in den ersten zehn Minuten. Kurz vor der Pausensirene verwertete Tim Schärer einen herrlichen Gegenstosspass von Roland Ropoli im Tor der Arboner zum 9:11 Pausenstand.

Nach der Pause war das Spiel ein anderes. Die Appenzeller nahmen das Zepter in die Hand und dominierten die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit. Nach 38 Minuten und einem 5:0-Lauf verwertete Simon Manser einen schnellen Angriff zum 17:13 für das Heimteam. Doch die Arboner blieben dran und kämpften sich zurück ins Spiel. Das Time-Out von Headcoach Vedran Banic trug Früchte und in der 45. Minute glich Manuel Schmid das Spiel zum Stand von 20:20 aus.

Das Spiel wurde schneller – die Stimmung in der Wührehalle mittlerweile euphorisch. Die letzten Minuten mussten einmal mehr das Spiel entscheiden. In der 56. Minute und dem Stand von 27:27 konnte das Spiel auf beide Seiten kippen. Zum Schluss waren es die Appenzeller, die das Glück auf ihrer Seite hatten. Der erfahrene Appenzeller Spielmacher Lucius Graf brachte die Appenzeller wieder in Führung und verwertete den entscheidenden 7m-Wurf gegen Aron Mannhart im Tor der Arboner souverän.

Trotz grosser Enttäuschung über die erste Saisonniederlage nach dem Spiel schauen unsere Jungs nun nach vorne. Mit einem Sieg gegen den Aufsteiger HC Rheintal am kommenden Mittwoch um 20:45 Uhr in der Sporthalle Arbon, können die Arboner auch definitiv in die Finalrunde einziehen. Wir freuen uns auf eure Unterstützung! HOPP ARBON!

 

TV Appenzell – HC Arbon 30:27 (9:11)

Appenzell Wühre; 669 Zuschauer; SR Grünig Pascal & Nauer Christian

HC Arbon: Ropoli (8 Paraden), Mannhart (2 Paraden), Eugster, Stübi (2), Schmid (5), Stáb (6), Kroha, T. Gasser (4), Schärer (6), Scherrer (1), A. Landolt, Leu (3), Marjanovic

TV Appenzell: J. Bischof (5 Paraden), De Carli (8 Paraden), L. Manser (1), Y. Inauen (2), T. Thür (4), Waldburger (4), S. Manser (4), R. Bischof (1), D. Inauen, Loser, A. Thür (6), Graf (8/2), R. Inauen, Valaulta

7m Statistik: HC Arbon 3 von 3 – TV Appenzell 2 von 4

Strafen: HC Arbon 8 x 2 Min – TV Appenzell 2 x 2 Min

 

spielbericht von nicolas fässler

 

Herren 1

20.11.2022

TV Appenzell – HC Arbon 30:27 (9:11)

Erste Saisonniederlage in Appenzell

Herren 1

13.11.2022

SG Fides / Otmar St.Gallen – HC Arbon 29:32 (14:16)

Der HCA überzeugt auch gegen die SG Fides / Otmar St.Gallen

Auch im 9 Meisterschaftsspiel gewannen die Arboner Herren und bleiben nach dem Auswärtsspiel gegen die SG Fides / Otmar St.Gallen als einziges Team der gesamten Schweiz in der ersten Liga ohne Verlustpunkte. Coach Vedran Banic darf zufrieden sein, denn sein Team kompensierte die vielen Absenzen von Stammspielern mit einer kämpferisch und taktisch reifen Leistung.

Auf der einen Seite die bisher verlustpunktlosen Arboner, auf der anderen Seite die hochmotivierten St. Galler vor einer lautstarken Fankulisse: Alles war angerichtet für einen mitreissenden Handballabend in der Kreuzbleiche. Bei den Arbonern fehlte neben den verletzten Eberle, L. Gasser, Schwarzbek und Fässler krankheitsbedingt auch Bence Stab, weshalb wiederum die beiden Jungtalente Landolt und Marjanovic zum Einsatz kamen.

Wie erwartet, begann die Partie animiert, Linus Eugster eröffnete das Skore in der zweiten Minute. Die Arboner agierten mit einer offensiven Deckung und zogen bis zum 5:2 davon, wodurch sich Fides-Coach Rauch bereits in der 9. Minute zum ersten Time-Out gezwungen fühlte. Seine Massnahmen zeigten Wirkung und die St. Galler kamen bis zum Anschlusstreffer zum 8:9 heran. Es folgte ein Spielverlauf, wie ihn die Arboner Fans aus dieser Saison bestens kennen: Ihr Team vergrösserte den Vorsprung mehrmals auf bis zu 4 Tore, liessen den kämpferischen Gegner jedoch immer wieder bis auf ein Tor herankommen. In der zweiten Halbzeit versuchte Fides, mit einer Manndeckung auf Spielmacher Thierry Gasser den Rhythmus der Gäste zu brechen. Doch angeführt von einem magistral aufspielenden Manuel Schmid nutzten die Arboner ihre Chancen, skorten von sämtlichen Positionen und hielten Fides bis kurz vor Schluss auf Distanz.

Durch zwei Tore von Wurst und Wick kam Fides in der 58. Minute noch einmal auf 29:30 heran. Auch diesmal behielten die Arboner kühlen Kopf, Manuel Schmid und Tim Schärer krönten ihre überzeugenden Leistungen mit den letzten zwei Toren zum Schlussstand von 29:32. 

Die Arboner Fans und Spieler feierten den Auswärtssieg lautstark und dürfen mit der Leistung zufrieden sein. Die Mannschaft trat auch am Samstag äusserst homogen auf, wusste auf taktische Massnahmen des Gegners zu reagieren und kompensierte die verletzungsbedingten Ausfälle mit viel Kampfgeist. Angeführt von den erfahrenen Schlüsselspielern Thierry Gasser, Manuel Schmid, Tim Schärer und Xavier Scherrer entfalteten die Arboner Nachwuchsspieler ihr Potential und wussten sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung zu überzeugen. Auch Jungtorhüter Aron Mannhart zeigte eine erneut starke Leistung und steuerte mit 13 Paraden einen wichtigen Teil zum 9. Sieg in Folge bei.

Am nächsten Freitag, 18. November folgt im Auswärtsspiel gegen den TV Appenzell der nächste Prüfstein. Der TV Appenzell hat in dieser Saison nur einmal verloren – im Auswärtsspiel gegen den HC Arbon. In dieser Partie geht es denn auch um den Gruppensieg. Viel Spannung und eine lautstarke Kulisse sind in Appenzell garantiert.

SG Fides/Otmar St,Gallen – HC Arbon 29:32 (14:16)

St.Gallen Kreuzbleiche; Zuschauer 200; SR Bajna Istvan, Roganovic Dalibor

HC Arbon: Mannhart (13 Paraden), Ropoli, Eugster (3), T. Gasser (8/2), Kroha, Marjanovic (2), Landolt, Leu, Schärer (8/3), Scherrer (4), Schmid (7), Stübi

SG Fides / Otmar St.Gallen: R.Schmid (6 Paraden), Jochum (8 Paraden), Wurst (5), Tarneller (2), Wick (4), Stacher (2), Springhetti (4/2), J.Schmid (2), Linder (1), Schlachter (4), Bunke (2), Pavlovic (2), Müller (1)

7m Statistik: HC Arbon 5 von 5 – SG Fides / Otmar St.Gallen 2 von 2

Strafen: HC Arbon 4 x 2 Min + 1x rote Karte direkt – SG Fides / Otmar St.Gallen 2 x 2 Min

 

Herren 1

13.11.2022

SG Fides / Otmar St.Gallen – HC Arbon 29:32 (14:16)

Der HCA überzeugt auch gegen die SG Fides / Otmar...

Herren 1

06.11.2022

HC Arbon – Pfader Neuhausen 33:32 (18:18)

Big Points im Spitzenspiel!

Das Herren 1 des HC Arbon zeigt sich weiterhin in bester Siegeslaune. In einem ausgeglichenen Spiel gegen die Pfader Neuhausen sichern sich die Arboner in der Crunchtime den nächsten Sieg und bewahren weiterhin die weisse Weste. 

In der 8. Runde empfing in der Arboner Sporthalle der Thurgauer Tabellenführer den Tabellendritten aus Neuhausen. Eine grosse Chance für die Arboner, den Vorsprung in der Tabelle im Kampf um die Plätze in der Aufstiegsrunde weiter auszubauen. 

Wie bereits im letzten Heimspiel gegen Fortitudo Gossau bekundeten die Arboner zu Beginn der Partie Mühe. Die Munotstädter starteten konzentrierter und effizienter. Allen voran Altmeister Rareš Jurca sorgte dafür, dass Neuhausen nach 10. Minuten mit 3:6 in Führung lag. 

Durch sehenswerte Aktionen im Rückraum und einen bestens aufgelegten Tim Schärer am rechten Flügel kamen die Arboner aber wieder heran. Auch Abwehrspezialist und Neuzugang Gabriel Kroha, der nach einer Bänderverletzung kurz vor dem ersten Saisonspiel seinen Einstand feierte, wusste zu überzeugen. 

In der zweiten Halbzeit schaffte es keines der beiden Teams, sich entscheidend abzusetzen. Die Torhüter fanden keinen Zugriff auf das Spiel. Beide Teams setzten auf schnelle Mitte und erzielten schnelle Tore. Auf Arboner Seite glänzten im Angriff Thierry Gasser mit 11 Toren und weiterhin Tim Schärer, der alle seine 10 Versuche versenkte. 

Nach 55 Minuten trennte die beiden Teams noch immer nur 1 Tor. Die letzten fünf Minuten sollten das Spiel entscheiden. Tatsächlich fiel das letzte Tor der Partie bereits 2 Minuten vor Schluss. Beim Stand von 33:32 schafften es die Arboner schlussendlich, auch dank der Parade von Aron Mannhart mit der Schlusssirene, den Vorsprung über die Zeit zu retten. Im zweiten Spiel in Folge gewinnen die Arboner mit 1 Tor Differenz und holen sich damit den 8. Sieg im 8. Saisonspiel.

Wie bereits beim Auswärtssieg in Frauenfeld beweisen unsere Jungs Charakter und unterstreichen die eigenen Ambitionen für die Aufstiegsrunde. Dank dem zweiten Sieg gegen Neuhausen beträgt der Vorsprung auf Tabellenplatz 3 nach Verlustpunkten bereits 9 Zähler. 

Weiter geht es für die Arboner am nächsten Samstag 12. November 2022 um 19:00 Uhr. In der Kreuzbleichehalle in St. Gallen trifft Arbon auf den Tabellenfünften SV Fides. 

Wir freuen uns über euren Support in St. Gallen! Hopp Arbon!

HC Arbon – Pfader Neuhausen 33:32 (18:18)

Sporthalle Arbon; Zuschauer 120; SR Esthermann Walter & Gusset Matthias

HC Arbon: Ropoli (4 Paraden), Mannhart (5 Paraden), Eugster (1), Stübi (1), Schmid (5), Stáb (1), Kroha (1), T. Gasser (11/1), Schärer (10), Scherrer, Leu (1), Marjanovic (2)

Pfader Neuhausen: Jerger (6 Paraden), Broder (2 Paraden), Brülisauer (3), F. Meier (2), Meyer (4), Leu (1), Schelker (3), Jurca (9/7), Nassereddine (1), L. Meier (8), Lagler (1), Wilpshaar, Mustapic

7m Statistik:  HC Arbon 1 von 1  -   Pfader Neuhausen 7 von 7

Strafen:  HC Arbon 4 x 2 Min  -  Pfader Neuhausen 2 x 2 Min

6.11.22 spielbericht von nicolas fässler

 

Herren 1

06.11.2022

HC Arbon – Pfader Neuhausen 33:32 (18:18)

Big Points im Spitzenspiel!

Herren 1

30.10.2022

SC Frauenfeld – HC Arbon 28:29 (17:12)

Kampfsieg in Frauenfeld

Nach einem 5 Tore Rückstand zur Pause kehrt der Tabellenleader aus Arbon das Spiel und erkämpft sich den vielumjubelten Sieg!!

Beide Teams geplagt durch zahlreiche Verletzungen, davon Frauenfeld an der Zahl mit noch weniger Spieler am Start. Arbon wurde natürlich nach dem 10 Tore Differenz Heimspielsieg, die Favoritenrolle zugesprochen. Sie legten in den Startminuten vor, danach gelang es aber Frauenfeld in der 9.Spielminute die Führung zu übernehmen. Die Kantonshauptstädter hatten in der Phase mit Oberli und Manuel Wangler die zwei spielbestimmenden und treffsichersten Schützen auf ihrer Seite. Sie schossen in der ersten Halbzeit je 6 und 7 Tore. Die zwei Präzisionsschützen bekamen die Arboner Jungs in der ersten Hälfte nicht in den Griff. Die Verteidigung stand nicht gut in der Beziehung und so trafen die Zwei, mal für mal. Das schnelle Umschaltspiel nach vorne fehlte und im Angriff gelang nur wenig wünschenswert. In der 26. Minute gelang den Seebuben aber wieder der Anschlusstreffer zum 12:11. Auf eine Kehrtwende hofften die Arboner Zuschauer aber vergebens. Ab jetzt gelang dem HC Arbon kaum mehr was. Sie mussten sogar noch 5 Tore entgegennehmen und lagen bis zur Pause mit 17:12 zurück.

Nach der Pause agierten die Arboner aber viel organisierter. Auch im Angriff gelang nun wesentlich mehr. So pendelte sich die Tordifferenz bis mitte der zweiten Halbzeit auf 3 Tore ein. Beim SC Frauenfeld schlichen sich nun immer mehr Fehler ein, so dass Arbon in der 50. Spielminute erstmals seit Spielbeginn wieder in Führung ging und sich von der grossen Pausenhypothek von minus 5 Toren auf plus 2 Tore spielte. Das war ein hartes Stück Arbeit. Wer jetzt aber auf eine klare Spielendphase des Leaders hoffte, lag falsch. Die beiden Teams sorgten in den Schlussminuten für eine fast unausstehliche Nervenprobe der beiden lautstarken Fangruppen. Frauenfeld gelang noch zweimal der Ausgleich, ehe die Arboner Jungs zum grossen Siegesjubel ansetzen konnten.

Auf der Arboner Seite sollte man keinen Spieler hervorheben, obwohl mit 9 Toren der ehemalige Frauenfelder Spieler Tim Schärer gegen seine alten Kameraden besonders treffsicher war. Die zweite Hälfte war aus Arboner Sicht eine ganz grosse Teamleistung. Sie nahmen den Kampf an und sorgten nach dem klaren Pausenrückstand als ganzes Team für den Umschwung und erkämpften sich am Schluss den Sieg. Diese Leistung muss man zuerst mal auf die Platte bringen. Aber auch Frauenfeld gehört ein grosses Lob. Sie spielten mit ihren Personalnöten vermutlich stark am Limit und es gelang ihnen, den Leader an den Rand einer ersten Niederlage zu bringen. Dem Kantonsderby blieb also am Schluss nichts an Spannung aus.

So blieb der Tabellenführer weiterhin ungeschlagen und man darf gespannt sein auf das Rückspiel gegen die Pfader aus Neuhausen am nächsten Samstag, 5.11.22 um 18:00h in der hoffentlich stark gefüllten Arboner Sporthalle. HOPP ARBON !!!

SC Frauenfeld – HC Arbon 28:29 (17:12)

Frauenfeld Rüegerholz; Zuschauer 150; SR Bartholet Stefan, Spielmann Jürg

HC Arbon: Ropoli (7 Paraden), Mannhart (4 Paraden), Eugster (3), L. Gasser, T. Gasser (3/1), Marjanovic, L.Midea (3), Laib (1), Leu, Schärer (9/3), Scherrer (3), Schmid (5), Stáb (2)

SC Frauenfeld: Gemeinhardt (6 Paraden), Müller Jonas, Klimciauskas (3), Avduli (3), Bürgi (3), Müller Marvin, Oberli (9), Wangler Manuel (8/2), Vonlanthen (2), Reiff, Seidenglanz

7m Statistik: HC Arbon 4 von 4 – SC Frauenfeld 2 von 2

Strafen: HC Arbon 2 x 2 Min – SC Frauenfeld 2 x 2 Min

30.10.22 Roman Hobi

 

 

 

 

Herren 1

30.10.2022

SC Frauenfeld – HC Arbon 28:29 (17:12)

Kampfsieg in Frauenfeld

Herren 1

23.10.2022

HC Arbon – TSV Fortitudo Gossau 26:24 (13:10)

2 Punkte und nicht mehr

Ein typisches Spiel, dass man danach kaum beschreiben kann, oder andersrum, wenn man sich das Leben selber schwer macht.

Trainer Vedran Banic standen in dieser Partie wieder etwas mehr Akteure zur Verfügung. Kamen doch mit den Gebrüder Gasser wieder zwei sehr wichtige Teamstützen aus Verletzungen zurück. Diese aber mussten noch etwas dosiert eingesetzt werden. Das merkte man dann unter anderem schnell im Spielfluss. Gelang doch den Arbonern über weite Strecken nicht allzu viel im Angriff. Einige Spieler versuchten sich in Einzelaktionen, zu viele Technische Fehler, selten sehenswerte Kombinationen. Man ist aber auch versucht, bei einzelnen Spielern von mangelnder Inspiration und Feuer zu sprechen.

Der Gegner Gossau schien da etwas anders drauf zu sein und wollte natürlich dem Gruppenersten unbedingt ein Bein stellen. Sie gingen sehr motiviert ans Werk. Kamen aber im Angriff meist nur über Kreisanspiele und Einzelaktionen zum Erfolg und erzielten nur gerade 10 Tore in der ersten Halbzeit, was wieder für eine nicht allzu schlecht stehende Abwehr der Seebuben sprach. Gossau notierte sich am Schluss 14 technische Fehler gegenüber deren 9 von Arbon. So ging es mit einem Spielstand von 13:10 in die Pause.

Die Arboner Zuschauer hofften auf eine wesentlich beherztere und spielerisch bessere Darbietung in der zweiten Hälfte. Der Start war aber wiederum sehr harzig und begann gleich mit einem Fehlwurf. Trotzdem konnte man den 3 Tore Pausenvorsprung bis zur 38.Minute auf 5 Tore ausbauen. So ging das hin und her. Arbon wollte oder konnte nicht mehr und Gossau gelang es kaum besser. Die Gossauer spielten dann ihr typisch langatmiges Spiel und die Schiedsrichter liessen sie gewähren, obwohl kaum mal Druck aufs Heimteam kam. So standen die Arboner immer wieder unkonzentriert in der Verteidigung und wurden dann oftmals von den Fürstenländern überrascht, die dann die Tordifferenz bis zur 58. Spielminute auf 2 Tore verkürzten. So kam noch unnötige Nervosität auf. Allerdings behielten am Schluss die Arboner, für den weiteren Saisonverlauf, wichtige 2 Punkte zu Hause.

Das Fazit aus dieser Partie; es gibt sie, diese Spiele, wo einfach nicht viel zusammenpasst. Die Jungs aus Arbon tun sich aber gut daran, das einzige Spiel während der OLMA, abzuhaken, konzentriert weiterzuarbeiten und es nächste Woche beim zu erwartenden schwierigen Auswärtsspiel beim Tabellendritten Frauenfeld besser zu versuchen.

HC Arbon – TSV Fortitudo Gossau 26:24 (13:10)

Sporthalle Arbon; Zuschauer 175; SR Lütolf Daniel, Baggenstos Pirmin

HC Arbon: Ropoli (12 Paraden), Mannhart (1 Paraden), Pecik, Eberle (4), Eugster (2), L. Gasser (1), T. Gasser (4), Landolt, Leu, Schärer (5/1), Scherrer (2), Schmid (5/1), Stáb (2), Stübi (1)

TSV Fortitudo Gossau: Oertig (5 Paraden), Hafner (7 Paraden), Lämmler (5), Kobler, Koch (1), Misteli, Schwinn (8/1), Geiger (3), Sostizzo (1), Züger, Mauchle (3), Mächler (1), Mosimann (2), Manser

7m Statistik:  HC Arbon 2 von 2  -   TSV Fortitudo Gossau 1 von 1

Strafen:  HC Arbon 2 x 2 Min  -  TSV Fortitudo Gossau 3 x 2 Min

23.10.22 Roman Hobi

Herren 1

23.10.2022

HC Arbon – TSV Fortitudo Gossau 26:24 (13:10)

2 Punkte und nicht mehr

Herren 1

02.10.2022

HC Flawil - HC Arbon 27:32 (10:14)

Auswärtssieg gegen Aufsteiger Flawil

Auch nach fünf Spieltagen steht der HC Arbon verlustpunktlos als Tabellenführer da. Das Team von Vedran Banic konnte auch in Flawil gegen einen kämpferisch aufspielenden Aufsteiger an den Leistungen der letzten Spiele anknüpfen und gewann mit 27:32.

 

Die Ausgangslage war klar. Die Arboner, die verlustpunktlos als Tabellenführer dastanden, gingen als klarer Favorit in das Spiel gegen das Tabellenschlusslicht aus Flawil. Man wusste jedoch, dass Flawil in der Underdog Rolle vieles zuzutrauen war. Auf Arboner Seite musste man auf die Verletzten Lucien Gasser, Gabriel Kroha, Nicolas Fässler, Valentin Egger, Raul Dollinger und Nick Schwarzbek verzichten. Hinzu kam, dass Captain Raphael Eberle krankheitsbedingt passen musste. Somit standen wie in den letzten Spielen die U19 Spieler Mateja Marjanovic und Eric Landolt im Aufgebot. Ebenfalls debütierte der U19 Spieler Philip Laib.

 

Die Anfangsphase des Spiels war auf beiden Seiten eine hektische Angelegenheit. Das erste Tor des Spiels ging nach vier gespielten Minuten auf das Konto der Gastgeber. Dies war jedoch die einzige Führung im ganzen Spiel für den Gastgeber. In der ersten Viertelstunde lieferten sich die beiden Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Aus Arboner Sicht konnte man sich nicht absetzen, Flawil blieb hartnäckig und drückte nach vorne aufs Tempo. Vorne stockte das Angriffspiel, nach hinten hatte man ein schlechtes Rückzugsverhalten. Durch das schlechte Rückzugsverhalten der Arboner kam Flawil so immer wieder zu einfachen, schnellen Toren. In der 16. Spielminute sah sich Vedran Banic gezwungen, die erste Auszeit zu nehmen. Nun agierte man auf Arboner Seite mit dem 7. Feldspieler. Dies zeigte zwar Wirkung, jedoch konnte man sich erneut nicht entscheidend absetzen. In der 28. Minute brachte der stark aufspielende Bence Stáb, mit 12 Toren erfolgreichster Torschütze, die Arboner erstmals mit 4 Toren in Führung. Mit dem Pausenstand 10:14 gingen die Teams in die Kabine.

 

In der ganzen zweiten Halbzeit agierten die Flawiler im Angriff mit dem 7. Feldspieler und kamen oft über den Kreis und Rechtsaussen zum Torerfolg. Das Angriffsspiel der Arboner lief flüssiger als in der 1. Halbzeit, der Ball lief, man spielte die Aussen Eugster und Schärer frei oder fand Kreisläufer Scherrer. Obwohl die Flawiler in der 50. Spielminute zum 22:24 verkürzten, konnte man den Tabellenführer nicht ernsthaft in Bedrängnis bringen. In der 59. Spielminute traf Bence Stáb, sehenswert in Szene gesetzt vom Manuel Schmid per Kempa Trick, zum 31:26.

 

Der HC Arbon behauptet mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung die Tabellenführung. Wenn es einen Makel gibt, dann ist es sicher das schlechte Rückzugsverhalten der 1. Halbzeit. Bereits am nächsten Samstag, dem 8. Oktober wartet mit dem Cupspiel gegen die SG-West Yverdon ein weiterer Prüfstein auf das Team von Vedran Banic.

 

HC Flawil – HC Arbon 27:32 (10:14)

Flawil Botsberg ; Zuschauer 110; SR Winiger Simon, Wöhler Jakob

HC Arbon: Ropoli (10 Paraden 1 Tor), Mannhart, Eugster (5), T.Gasser, Marjanovic, Laib, Landolt, Leu (1), Schärer (5/2), Scherrer (3), Schmid (5), Stáb (12), Stübi

HC Flawil: Buff (8 Paraden), Kobler (3 Paraden), Baumgartner (1), Thalmann S., Thalmann M. (1), Carpanese (5), Gämperle (2), Campos, Niedermann, Diethelm (4), Brocchetti, Kuhn (8/1), Schumacher (1), Pfründer (5)

7m Statistik:  HC Arbon 2 von 2  -   HC Flawil 1 von 2

Strafen:  HC Arbon 1 x 2 Min   -  HC Flawil 1 x 2 Min

2.10.22 Nick Schwarzbek

Herren 1

02.10.2022

HC Flawil - HC Arbon 27:32 (10:14)

Auswärtssieg gegen Aufsteiger Flawil

Alle Anzeigen

Berichte / News Damen 2

Keine Nachrichten verfügbar.

Berichte / News Herren 2

Keine Nachrichten verfügbar.

Berichte / News Nachwuchs

Nachwuchs

31.05.2021

5 Teams in den Aufstiegsspielen !!

Herausragende Nachwuchsarbeit beim HC Arbon

Das neue Nachwuchskonzept, welches vor 4 Jahren beim HC Arbon eingeführt wurde, zeigt Wirkung. Im Nachwuchs haben sich alle Teams von der U13 bis in die U19 an der Tabellenspitze festgesetzt. Die drei Leistungsteams MU15, MU17 und MU19 kämpfen um den Aufstieg in die nationalen Elite-Ligen und die MU13 und FU16 um den Aufstieg in die Inter-Klasse.

Vor 4 Jahren hat sich die sportliche Leitung des HC Arbon für ein fortschrittliches und ambitioniertes Nachwuchskonzept entschieden. Auf Basis der Thurgauer Sporttagesschule, welche in die Arboner Sekundarschule integriert ist, werden die jungen Handballerinnen und Handballer auf hohem Niveau gefördert. Unter der Leitung des ehemaligen Nationalliga A Spielers und heutigen A-Lizenz Trainers Ruben Schelbert wurden neue Trainingskonzepte entwickelt und die Intensität der Ausbildung erhöht. Gemeinsam mit dem HC Romanshorn und dem HC Amriswil wurde die Spielvereinigung der Lakers gegründet mit dem Ziel, jedem Spieler das richtige Mannschaftsgefäss und die bestmögliche Förderung zukommen zu lassen.

Nach Abschluss der Hauptrunde der aktuellen Saison zeigt sich der Erfolg: Sämtliche Leistungsteams der HCA Lakers haben sich an der Tabellenspitze etabliert und kämpfen um den Aufstieg in die nächsthöhere Liga.

FU16

Das aktuelle FU16 Team befindet sich auf dem besten Weg für den Aufstieg in die Interklasse. Das noch sehr junge Team mit sieben TST Schülerinnen zeigt in der Aufstiegsrunde top Leistungen. Die Gegner des HC Flawil und der SG Uzwil/Gossau konnten problemlos bezwungen werden. Nur gegen den TV-Appenzell resultierte im ersten Spiel eine 23:22 Niederlage in der letzten Sekunde.  Es stehen jedoch noch zwei Topspiele gegen den TV-Appenzell an, bei welchen um den ersten Platz und somit um den definitiven Aufstieg gekämpft wird. Trainer Noël Müller ist optimistisch und glaubt an das Potential dieser Mannschaft in der nächsten Saison in der Interklasse mitzumischen.

Die restlichen Meisterschaftsspiele sind bis zum 13. Juni geplant. Leider befindet sich jedoch das gesamte Team aktuell in der Quarantäne. Der HCA hofft, dass alle Spielerinnen gesund bleiben und wünscht dem Team der FU16 weiterhin viel Erfolg im Kampf um den Aufstieg.

MU13

Mit 6 Siegen aus 6 Spielen steht die MU13 unangefochten an der Tabellenspitze. Es ist anzunehmen, dass das Team von Gyeong-Jin Yoon auch aus den letzten zwei Spielen Punkte an den Bodensee bringt und als Gruppensieger in die Inter-Kategorie aufsteigt. Die junge Mannschaft zeigte beeindruckende Leistungen, so zum Beispiel mit einem 60:33(!) Sieg gegen Forti Gossau. Dank der hervorragenden Grundausbildung haben gleich 7 Spieler des aktuellen Kaders die Aufnahme an die Talentschule geschafft.

MU15 Inter

Trainer René Hungerbühler hat aus dem jungen Kader eine starke Truppe geformt, welche sich schon 2 Spiele vor Saisonende die Aufstiegsspiele und den Gruppensieg sichern konnte. Dabei wurden in der Rückrunde vermehrt auch die jüngeren Spieler eingesetzt, welche sich trotz körperlicher Unterlegenheit schon sehr gut in Szene setzten. Auf diesem Fundament soll nun der Aufstieg in die Elite-Liga angestrebt werden. In den Aufstiegsspielen treffen die Arboner auf SG Vaud Crissier, HSC Suhr Aarau, SG Füchse Emmenbrücke / Stans und die HSG Aargau Ost.

MU17 Inter

Die Saison der MU17 ist geprägt von Hochs und Tiefs. Nach dem Start mit einem schmalen Kader und vielen beruflich und schulisch bedingten Absenzen, musste das Team unter Trainer Ruben Schelbert im Frühjahr auch noch den tragischen Todesfall eines Mannschaftskollegen verkraften. Trotz diesen schwierigen Bedingungen hat sich das Team hinter der Spielgemeinschaft Aargau Ost und dem nicht aufstiegsberechtigten Pfadi Winterthur auf den dritten Tabellenrang vorgearbeitet. Die Mannschaft beeindruckt durch eine engagierte Deckungsarbeit sowie individueller Klasse im Angriffsspiel und wird mit diesen Attributen die Aufstiegsspiele in die Schweizer Elite in Angriff nehmen. Dort treffen sie auf Genf, Lausanne, Möhlin sowie erneut Aargau Ost und wollen als hartnäckige Aussenseiter nochmals mit Topleistungen gefallen.

MU19 Inter

Nicht weniger als 6 Spieler der MU19 – alles ehemalige Sporttagesschüler - gehören seit Beginn der Saison bereits dem Erstliga—Kader des HC Arbons an. Aufgrund des Corona-bedingten Saison-Abbruchs konnten sie sich im Team von Trainer Boris Ortells, Vedran Banic und Torhütertrainer Marco Rumpler voll auf die U19-Meisterschaft konzentrieren. Gemeinsam mit der Spielvereinigung OHA (TSV St. Otmar St. Gallen, SV Fides und HC Goldach-Rorschach) haben die Arboner sämtliche Zürcher Teams in der Tabelle hinter sich gelassen und sich damit für die Aufstiegsspiele in die Elite qualifiziert. Dort trifft man auf die Teams von OHA, Aargau Ost und Léman Genève.

Die Aufstiegsspiele finden an den Wochenenden vom 29/30.05, 05/06.06 und 12/13.06.21 statt und versprechen spannende Heimspiele auf hohem handballerischen Niveau in der Arboner Sporthalle.

Nachwuchs

31.05.2021

5 Teams in den Aufstiegsspielen !!

Herausragende Nachwuchsarbeit beim HC Arbon

Nachwuchs

19.05.2021

RA-Ost erfolgreich mit HCA-Junioren/innen

CH-Meister und 2. Platz

auf dem Foto sind von links nach rechts:
Joelle Röhm, Emanuel Clematide, Mateja Marjanovic und Alejna Bekjri (Aurora Bitzi und Lynn Kohler fehlen)

Am Auffahrts-Wochenende fand das Finalturnier der Regionalauswahlen (RA) der Jahrgänge 2006 und Jünger in Visp statt. Die RA-Ost holte bei den Mädchen den Schweizer Meistertitel und den Jungs reichte es zur Silbermedaille. Mit dabei waren sechs Nachwuchstalente des HC Arbon, welche gleichzeitig die Thurgauer Sporttagesschule (TST) in Arbon besuchen.

Die Ausgangslage vor den Turnieren war offen, da sich die verschiedenen RA’s zum ersten Mal seit über 14 Monaten gegenüberstanden. Von Freitagmorgen bis Samstagmittag standen die männlichen Auswahlen im Einsatz. Ab Samstagnachmittag bis zum Sonntagabend spielten die weiblichen Auswahlen ihr Turnier.

Die HCA-Junioren Mateja Marjanovic und Emanuel Clematide standen im Aufgebot für die RA-Ost der Jungs. Die beiden Arboner hatten einen unterschiedlichen Turnierverlauf. Während Mateja beim ersten Spiel und im Final zum Einsatz kam, stand Emanuel im Halbfinal im Einsatz. Beide konnten dabei ihren Teil zum sehr erfolgreichen Abschneiden der RA-Ost beitragen. Das erste Spiel am Freitag gewannen die Ostschweizer gegen Bern-Jura deutlich mit 36:28 (16:12). Am Abend folgte im Halbfinale abermals eine starke Leistung und dank dem 23:17 (10:8) gegen Innerschweiz stand die Finalteilnahme fest. Im Finale am Samstagmittag legte die RA-Ost nach einem verhaltenen Start zu und lag bis zum 21:21 meistens in Führung. Doch dann gelang der RA-Nordwestschweiz die Wende und ging mit 22:25 in Führung. Diesen Rückstand konnten die Ostschweizer nicht mehr wettmachen und verloren das Spiel mit 29:31 (15:14). Trotz dieser Niederlage lieferte die RA-Ost ein tolles Turnier und Mateja und Emanuel dürfen sich über ihre Silbermedaillen freuen.

Bei den Mädchen wurden mit Aurora Bitzi, Lynn Kohler, Joelle Röhm und Alejna Bekjri sogar vier HCA-Juniorinnen selektioniert. Aurora und Lynn wurden in allen vier Spielen eingesetzt, während Joelle und Alejna jeweils bei einem der Vorrundenspiele pausierten. Im ersten Spiel am Samstagnachmittag war die RA-Ost kaum gefordert und gewann 31:17 (17:7) gegen Aargau+/Nordwestschweiz. Kaum eine Stunde später lagen die Ostschweizerinnen kurz nach der Pause mit 10:15 gegen Zürich zurück. Dank einer grossen Leistungssteigerung, auch der See-Girls, wendete die RA-Ost das Spiel und siegte am Ende mit 23:20 (9:13). Am Sonntagmorgen stand das Halbfinale gegen Bern-Jura an. Die Ostschweizerinnen zeigten sich von Beginn an bereit und qualifizierten sich dank eines 23:16 (14:11) Erfolgs für den Final. Das Finale zwischen Ostschweiz und Innerschweiz war ausgeglichenen und ging dank des Last-Minute-Ausgleichs von Joelle zum 19:19 in die Verlängerung. Doch auch die Verlängerung brachte keine Siegerinnen hervor (20:20). So musste das Penaltyschiessen entscheiden. Aurora meldete sich als erste freiwillig und versenkte ihren Penalty. Dank zwei weiteren Treffern sowie einer Parade resultierte ein hartverdienter Finalsieg und der Schweizer Meistertitel für die Ostschweizerinnen mit Aurora, Lynn, Joelle und Alejna.

Zu erwähnen sind auch noch Nadine Steinemann und Larina Bühler. Nadine spielt im D1 des HCA und war bei den Mädchen als Torhütertrainerin dabei. Dort betreute sie unter anderem Larina Bühler, welche die Grundausbildung beim HCA durchlief und seit dieser Saison für den LC Brühl spielt.

Der HC Arbon gratuliert allen Spielerinnen, Spielern und Trainern ganz herzlich zu diesen tollen Leistungen und grossen Erfolgen. Die Region kann stolz sein, dass dank der Zusammenarbeit HCA und TST immer wieder Top-Talente den Sprung schaffen und sich auf höchstem Nationalen Niveau erfolgreich beweisen.

Es bleibt zu hoffen, dass die sechs Nachwuchstalente den zusätzlichen Schwung in ihre Teams mitnehmen (MU15 Inter, FU16) und diese zum Aufstieg führen.

Nachwuchs

19.05.2021

RA-Ost erfolgreich mit HCA-Junioren/innen

CH-Meister und 2. Platz

Nachwuchs

06.05.2021

wir suchen DICH !!

Trainer für Junioren/Juniorinnen

Unsere grosse und einzigartige Juniorenabteilung sucht laufend Trainer, die Freude daran haben unseren Nachwuchs auf ihrem Weg an die Spitze zu begleiten.

Unsere Jugend freut sich auf Dich!! Bitte melde dich hier:

NACHWUCHS Juniorinnen:
Beatrice Walser
familiewalser@sunrise.ch

NACHWUCHS Junioren:
Silas Höhener
silas77@gmx.ch

Nachwuchs

06.05.2021

wir suchen DICH !!

Trainer für Junioren/Juniorinnen

Nachwuchs

13.04.2021

Ein Top-Trainer für den Nachwuchs des HCA

Tamer Cirit neu beim HC Arbon

Mit Tamer Cirit konnte der HC Arbon einen erfahrenen Handballexperten für die neue Position als Ausbildungschef und Leistungstrainer gewinnen. Der ehemalige Profi-Handballer kommt von Bregenz Handball, wo er als Nachwuchs- und Co-Trainer der ersten Mannschaft seit über 10 Jahren sehr erfolgreich tätig war.

Tamer Cirit ist 46-jährig, wohnt in Dornbirn und ist seit 35 Jahren mit dem Handballsport verbunden. In seiner Aktivkarriere spielte er auch während 3 Saisons bei Fortitudo Gossau, bevor er mit Bregenz mehrmals österreichischer Meister und Cupsieger wurde.

Bereits während seiner Zeit als Profi-Handballer hat er die Ausbildungen bis zur Trainer A-Lizenz erworben und war als Nachwuchstrainer seit 2004 äusserst erfolgreich. Sowohl mit den Juniorinnen als auch den Junioren gewann er mit Bregenz Handball mehrere Meistertitel. Wie Bregenz Handball über Instagramm kommuniziert, «werden sie Tamer nicht nur wegen seiner handballerischen Expertise, sondern auch wegen seinem Charme und seiner Lockerheit abseits des Spielfelds vermissen»

Beim HC Arbon übernimmt Tamer Cirit die neue Funktion als Ausbildungschef und wird die Nachwuchsförderung in enger Zusammenarbeit mit den Trainern über alle Leistungsstufen weiter optimieren. Als neuer Headcoach der Thurgauer Sporttagesschule übernimmt er auch das Nachwuchsteam der MU15 Inter und kann somit die handballerischen Fertigkeiten aus der Talentschule auch im Meisterschaftsbetrieb umsetzen.

«Tamer hat uns nicht nur fachlich, sondern auch menschlich überzeugt. Die Nachwuchsspielerinnen und -spieler der TST und des HCA dürfen sich auf einen würdigen Nachfolger von Ruben Schelbert freuen, der in den letzten 4 Jahren eine hervorragende Aufbauarbeit geleistet hat,» sagt Andy Angehrn, Präsident des HC Arbon.

Nachwuchs

13.04.2021

Ein Top-Trainer für den Nachwuchs des HCA

Tamer Cirit neu beim HC Arbon

Nachwuchs

23.02.2021

HCA verpflichtet Predrag Borkovic

Predrag Borkovic verstärkt die HCA Nachwuchsabteilung

Der HC Arbon baut seine erfolgreiche Nachwuchsförderung weiter aus und konnte mit Predrag Borkovic einen hochkarätigen A-Lizenz Trainer gewinnen.

Nicht weniger als 17 Jahre hat Predrag Borkovic die Trainings und das Coaching auf höchster Ebene geleitet: Beim TSV St. Otmar St. Gallen und bei Fortitudo Gossau amtete er als Trainer in der Nationalliga A. Aber auch im Nachwuchsbereich kann der ehemalige jugoslawische Spitzenspieler ein überzeugendes Palmares vorweisen: Als Ausbilder hat er erfolgreich in allen Altersstufen gewirkt und wurde mit den MU19 und MU21 gleich zweimal Schweizer Meister.

Vor 2 Jahren verabschiedete sich Predrag zwischenzeitlich von der Handballbühne, nun übernimmt er als Nachwuchstrainer eine neue Aufgabe beim HCA. «Nach vielen Jahren als Cheftrainer brauchte ich eine Ruhepause. Nun freue ich mich, mit dem HC Arbon neue Ziele zu avisieren. Der Verein leistet eine hervorragende Nachwuchsausbildung und ich bin motiviert, die talentierten jungen Spieler sportlich und auch neben dem Handballfeld weiter zu bringen.»

Predrag wird beim HC Arbon als Cheftrainer eine Nachwuchs-Leistungsmannschaft übernehmen und möchte diese noch näher an das Niveau der Schweizer Elite Teams heranführen. Gleichzeitig wird er den Headcoach der Thurgauer Sporttagesschule Arbon als Assistenztrainer unterstützen.

HCA Präsi Andy Angehrn zeigt sich überaus erfreut: «Predrag und ich kennen uns seit vielen Jahren. Er ist ein ausgewiesener Handballexperte und Ausbilder und engagiert sich für seine Teams und Spieler immer mit viel Herzblut. Dass er sich für eine Tätigkeit bei uns entschieden hat, ist ein Glücksfall für den HC Arbon und die Arboner Sporttagesschule.»

Nachwuchs

23.02.2021

HCA verpflichtet Predrag Borkovic

Predrag Borkovic verstärkt die HCA Nachwuchsabteilung

Nachwuchs

16.02.2021

CYRILLE SCHERRER

*18. Oktober 2004 †11. Februar 2021

Noch immer sind wir fassungslos und in grosser Trauer um den Verlust unseres Freundes, Teamkollegen und Nachwuchsspielers.

Cyrille stiess vom HC Amriswil zur Spielgemeinschaft der Lakers und bereitete uns in Arbon auf und neben dem Feld viel Freude. Seine Fröhlichkeit, Einsatzbereitschaft und seine bescheidene Art machten ihn in kurzer Zeit zu einem bei allen beliebten und geschätzten Teamkollegen. Er stellte nie Forderungen, für ihn stand immer das Team im Vordergrund.

Umso schlimmer war die Nachricht von seinem Arbeitsunfall, welcher uns alle tief betroffen macht.  Cyrille wird in unseren Herzen weiter leben und für immer ein Teil unseres Teams bleiben.

Seiner Familie sprechen wir unser tiefstes Mitgefühl aus.

Die MU17 SG Lakers
HC Amriswil, HC Romanshorn & HC Arbon

Nachwuchs

16.02.2021

CYRILLE SCHERRER

*18. Oktober 2004 †11. Februar 2021

Nachwuchs

21.10.2019

Trainingstage U13 bis U19

Trainingslager in Arbon für unsere Junioren/-innen

Während den letzten drei Tagen der Herbstferien wurden Trainingstage zu Hause in der Sporthalle Arbon organisiert. Rund 50 Juniorinnen und Junioren vom U13 bis U19 nutzten diese Gelegenheit um gut gerüstet in den zweiten Teil der Vorrunde einsteigen zu können. Unter der Leitung unserer Top Trainer (ehemalige NLA Spieler) Ruben Schelbert, Vedran Banic, Boris Ortells und vielen freiwilligen Assistenten wurde an diesen drei Tagen intensiv Handball geübt und gespielt.

Abgerundet wurden die Trainingstage am Samstag mit Bowling und dem gemeinsamen Nachtessen im Restaurant Park.

Einen grossen Dank an dieser Stelle für alle Trainer und Helfer, die durch ihren grossen Einsatz diesen Anlass erst möglich gemacht haben. Die Juggendlichen waren begeistert und werden dies mit guten Leistungen in den kommenden Spielen zeigen können.

Nachwuchs

21.10.2019

Trainingstage U13 bis U19

Trainingslager in Arbon für unsere Junioren/-innen

Nachwuchs

01.10.2019

Doppelsieg für TST Arbon am Internat. Bodenseeschulcup

die Mächen und die Knaben gewannen jeweils dieses Turnier

Am 27. September 2019 fand die 25. Ausgabe des Internationalen Bodenseeschulcup in Balgach (SG) statt. Dabei standen sich die besten Teams der Bodenseeländer/-kantone der Oberstufe in den Sportarten Leichtathletik und Handball gegenüber. Die Thurgauer Sporttageschule Handball (TST) der Sekundarschule Stacherholz in Arbon mit Ihrem Trainer Ruben Schelbert vertrat den Kanton Thurgau im Handball.

Erstmals war ein Mädchen-Team der TST am Start. Die fünf Talentschülerinnen wurden von fünf Handballerinnen aus dem Stacherholzschulhaus ergänzt, damit ein vollständiges Team gemeldet werden konnte. Die Spielerinnen präsentierten sich ab der ersten Sekunde als motivierte Einheit. Mit einem Sieg gegen den Kanton St. Gallen gelang ihnen ein optimaler Start ins Turnier. Diesen Schwung nahmen sie mit und entschieden die beiden folgenden Partien ebenfalls für sich. Die Abwehrleistung (inkl. Torhüterin) war in allen Spielen hervorragend. Die Defensive trat, angeführt von den beiden 3.-Seklerinnen, kompakt und aggressiv auf. Die Lücken wurden konsequent geschlossen und die Spielerinnen unterstützten sich gegenseitig. In 54 Minuten Spielzeit liessen sie gerademal 14 (!!) gegnerische Tore zu. Im Angriffsspiel zeigte sich, dass die Spielerinnen in dieser Konstellation nur zwei gemeinsame Trainingseinheiten bestritten hatten und physisch im Vergleich kleiner und leichter waren. In den entscheidenden Momenten schafften sie es jedoch immer wieder dank ihrer technischen Vorteile wichtige Tore zu erzielen. Weil sich das Team aus Bayern zurückzog, organsierten wir zum Abschluss ein TST-Internes Testspiel der Mädchen gegen die Jungs. Auch in dieser Partie machte der Auftritt der Spielerinnen viel Freude und das gesteigerte Selbstvertrauen war klar erkennbar.

Der Turnierverlauf der Jungs hatte deutlich mehr Schwankungen. Nach einem tollen Auftakt folgte ein nur mässig überzeugendes Spiel. Das Team spielte unkonzentriert und die Einstellung liess zu wünschen übrig. Nach einer deutlichen Ansage der Trainer und einer längeren Mittagspause zeigten die Spieler dann am Nachmittag eine markante Steigerung. Besonders im letzten Spiel, als es um den Turniersieg ging, trat das Team als Einheit auf und fertigte den ebenfalls noch ungeschlagenen Gegner in 18 Minuten mit 14:8 ab. Erneut überzeugte die Abwehrleistung mit erstklassigen Torhütern (20 Gegentore in 72 Minuten). Aus dieser Starken Defensive schalteten die Spieler schnell um und erzielten viele Kontertore. Ein Kompliment bei den Spielern geht an die ältesten unter ihnen, welche nach der Leistung im zweiten Spiel die geforderte Reaktion zeigten, ihre Kräfte bündelten und das Heft in die Hand nahmen.

Die Turniersiege der Mädchen und Jungs waren auf Grund der ausgezeichneten Leistungen verdient. Die TST-Teams stellten mit Abstand das stärkste Kollektiv und waren agiler, frecher und technisch-taktisch besser. Erfreulich zu sehen war, mit wie viel Spass und Elan alle dabei waren. Beide Teams unterstützten sich gegenseitig vom Spielfeldrand und freuten sich gemeinsam über ihre Siege.

Ein spezieller Dank gilt Jan Gwerder, der den Tag zwischen zwei NLA-Spielen mit der TST in Balgach verbrachte. Seine Unterstützung, Inputs und umgängliche Art waren eine Bereicherung für die Spielerinnen und Spieler.

Mit diesen tollen Erfahrungen, Ergebnissen und Medaillen im Gepäck widmen wir uns wieder dem Trainingsalltag zu. Wir freuen uns bereits darauf, den Kanton Thurgau nächstes Jahr am IBSC 2020 als Titelverteidiger vertreten zu dürfen.

Resultate & Tabelle Mädchen:

TST : St. Gallen                              10:6

TST : Baden-Württemberg              8:5

TST : Vorarlberg                              5:3

TST : Bayern                                 10:0

 

1. Thurgau (TST Arbon)

2. St. Gallen (OS Centrum St. Gallen)

3. Vorarlberg (BG Bregenz-Blumenstrasse)

4. Baden-Württemberg (Franz von Assisi Schule Waldstätten)

5. Bayern (Josef-Anton-Rohe-Mittelschule Kleinwallstadt)

 

Resultate & Tabelle Knaben:

TST : St. Gallen                               11:1

TST : Baden-Württemberg              10:7

TST : Vorarlberg                               9:4

TST : Bayern                                   14:8

 

1. Thurgau (TST Arbon)

2. Bayern (Mittelschule Altötting)

3. Vorarlberg (Collegium PG Mehrerau)

4. St. Gallen (OS Nesslau)

5. Baden-Württemberg (Realschule Friesenheim)

 

Nachwuchs

01.10.2019

Doppelsieg für TST Arbon am Internat. Bodenseeschulcup

die Mächen und die Knaben gewannen jeweils dieses Turnier

Nachwuchs

22.07.2019

Vertragsverlängerung mit Migros

Migros unterstützt HCA-Nachwuchs weiterhin

Der HC Arbon darf vermelden, dass er weitere drei Jahre auf die Unterstützung der Migros als "Nachwuchsförderer" zählen darf. Die Migros ist ein ganz wichtiger Partner für den HCA und trägt massgeblich dazu bei, dass wir unser ambitioniertes und sehr erfolgreiches Nachwuchskonzept, das weit über unsere Region heraus anerkannt ist, umsetzen können. Wir sind stolz mit Migros als Partner in den nächsten drei Jahren weiterarbeiten zu dürfen. Die Migros engagiert sich mit dem Migros-Kulturprozent schon seit 1957 für die Bereiche Kultur, Gesellschaft, Bildung und Freizeit. "Sportvereine bieten nicht nur ein Sportangebot, sondern erbringen auch soziale Leistungen, die für unsere Gesellschaft sehr wichtig sind. Damit ein Sportverein wie der HC Arbon funktioniert, braucht es ein grosses Engagement vieler Freiwilliger", erklärt Natalie Brägger, Projektleiterin Kommunikation/Kulturprozent bei der Migros Ostschweiz. Diese freiwillige Arbeit verdiene Respekt und Anerkennung. "Mit unserer Unterstützung für den HC Arbon belohnen wir einen Verein, der sich in den vergangenen Jahren sehr positiv entwickelt hat und ein tolles Angebot für alle Altersstufen bietet."

Nachwuchs

22.07.2019

Vertragsverlängerung mit Migros

Migros unterstützt HCA-Nachwuchs weiterhin

Nachwuchs

09.07.2019

Top-Trainer für den HCA Nachwuchs

Vedran Banic unterschreibt beim HCA

Den Verantwortlichen des HCA ist es gelungen, mit Vedran Banic einen ehemaligen Topspieler und Nationalliga-Trainer für die Nachwuchsausbildung des HC Arbon zu gewinnen. Vedran Banic unterstützt ab August den Headcoach der Thurgauer Talentschule und übernimmt als Trainer und Coach das Juniorenteam U17, welches im letzten Jahr in die Inter-Klasse aufgestiegen ist.

Vedran Banic ist ehemaliger Handballprofi und kroatischer Nationalspieler und spielte von 2012 bis 2017 beim TSV St. Otmar St. Gallen in der Nationalliga A. Aufgrund einer chronischen Verletzung musste er seine Karriere beenden und übernahm 2018 die Position des Cheftrainers der Nationalliga-Mannschaft der St. Galler.

Der 35-jährige Kroate wird sich in den kommenden Jahren zum Sportlehrer weiterbilden und übernimmt in der Nachwuchsförderung des HC Arbon eine wichtige Funktion. Als Hauptassistenztrainer wird er im neuen Schuljahr den Headcoach Ruben Schelbert an der Thurgauer Sporttagesschule (TST) unterstützen. Die TST ist in den Arboner Sekundarschulbetrieb integriert und bietet talentierten Jugendlichen die Möglichkeit, 5mal wöchentlich zu trainieren. Ergänzt wird dieses Angebot seit letztem Jahr durch ein bis zwei Stützpunkttrainings an der Kantonsschule Romanshorn, welche ebenfalls von Vedran Banic geleitet werden.

Der HC Arbon baut im Rahmen eines langfristigen Konzeptes seinen Nachwuchsbereich weiter aus und konnte mit Vedran Banic einen ausgewiesenen Fachmann für die Ausbildung gewinnen. Dazu Andreas Angehrn, Präsident HC Arbon: «Vedran ist ein Vorbild und ein ausgewiesener Handballexperte, der sich mit vollem Engagement für unseren Nachwuchs einsetzt. Mit seiner Erfahrung uns seiner Leistungsorientierung wird er auch für unseren Trainerstaff eine wertvolle Ergänzung sein.»

Vedran Banic freut sich auf die neue Aufgabe in Arbon und baut auf unser Nachwuchskonzept.

Nachwuchs

09.07.2019

Top-Trainer für den HCA Nachwuchs

Vedran Banic unterschreibt beim HCA

Alle Anzeigen

Berichte / News Senioren

Keine Nachrichten verfügbar.