Archiv

Damen 1

27.02.2019

HC Arbon - SG Yverdon Crissier 26:20

Sieg gegen Yverdon

Am 23. Februar bestritt die erste Damenmannschaft des HC Arbons ihr drittes Abstiegsrundenspiel gegen das Team aus Yverdon. Nach einer kurzen Ansprache, in der Coach Yoon einschärfte, dass dieser Sieg ein Muss ist, wurde konzentriert eingelaufen. Trotzdem gelang das erste Tor dem SG Yverdon Crissier. Die darauffolgenden 5 Minuten vergingen ausgeglichen und wenig torreich; nach 6 Minuten stand 2:2. Danach erspielte sich das Team aus Arbon einen Zwei-Tore-Vorsprung, der mehrheitlich bis zu Pause gehalten werden konnte. Der HC Arbon zeigte allerdings lange nicht eine gute Leistung. Im Angriff passierten viele technische Fehler und unnötige Abschlüsse, ebenfalls stimmte das ganze Timing nicht. Auch in der Verteidigung gab es unnötige Lücken. Nach 30 Minuten zeigte die Tafel 10:8 an. In der Kabine ermunterte Coach Yoon die Spielerinnen konzentrierter zu spielen und den Vorsprung auf keinen Fall aus der Hand zu geben. Dies gelang nun auch etwas besser und der Vorsprung wuchs um einige Tore. Mit etwas mehr Tempo als vor der Pause wurden schöne Aktionen herausgespielt. Obwohl an diesem Samstag nicht alles zusammenpasste, konnte sich das Team schlussendlich trotzdem über zwei Punkte freuen, der Schlussstand betrug 26:20 für das Damenteam aus Arbon.

 

HC Arbon - SG Yverdon Crissier 26:20 (10:8)

Sporthalle Arbon, 112 Zuschauer, Schiedsrichter Pramstaller/Dietmar

HC Arbon: Eigenmann (Fangquote 19%), Moosbrugger (Fangquote 48%) Midea, Schmid (1), Zürcher (2), Avdic (2), Dietschweiler (4), Lopar (5), Gmür (5), Stohler (2), Koster, Moser (3/2), Hubatka (1), Fink (1)

7-Meter Statistik: HCA 2/3 – SG Yverdon Crissier 3/3

Strafen: HCA 4 x 2 Minuten – SG Yverdon Crissier 3 x 2 Minuten

Hier geht's zur detaillierten Spielstatistik und zum Spielverlauf.

Damen 1

27.02.2019

HC Arbon - SG Yverdon Crissier 26:20

Sieg gegen Yverdon

Herren 1

25.02.2019

HSC Kreuzlingen 2 - HC Arbon 24:31

Arbeitssieg für Arbon

Kreuzlingen war in den ersten Minuten effizienter als die Oberthurgauer. Bei den Gästen fehlte offenbar noch die nötige Konzentration. Unnötige Ballverluste wurden durch die Kreuzlinger konsequent ausgenützt. 4:0 lautete der Vorsprung für die Heimmannschaft. Dies zeigte, dass die Arboner da noch nicht ganz präsent waren, beziehungsweise das nötige Glück fehlte. Danach konnten sich die HCA-Youngsters steigern. Die Kreuzlinger waren zu wenig aktiv, um das Spiel wirklich zu dominieren. Die Partie blieb vorerst ausgeglichen mit leichten Vorteilen für die Oberthurgauer. Das Pausenresultat von 12:13 dokumentierte den Spielverlauf recht gut.

Welche der beiden Mannschaften hatte nach der Pause mehr Reserven? Kreuzlingen liess jetzt nach. Arbon mit der sichtbar besseren Kondition steigerte sich. Nicht ganz unerwartet konnten die Oberthurgauer dank einigen schnellen Gegenstössen das Spiel drehen. Sie dominierten nun und bis zur 50. Minute wurde auch die Chancenauswertung besser als vor der Pause. Die Partie war spätestens jetzt entschieden. Die Gastgeber hatten keine Chancen mehr das Skore zu wenden. 

Arbon liegt in der Rangliste weiterhin unangefochten an erster Stelle.

 

 

HSC Kreuzlingen 2 - HC Arbon 24:31 (12:13)

Kreuzlingen Egelsee - 50 Zuschauer – SR:  P.Dietz, G. Krumbholz

Strafen: 3 x 2 Minuten gegen Kreuzlingen - keine Zeitstrafe gegen HC Arbon 

7M: HSC Kreuzlingen 2/2 - HC Arbon 1/4 (dazu 2 x erst im „Nachwurf“ erfolgreich)

HSC Kreuzlingen 2: Müller, Färber, Jäkle (1), Fehr (1), Göhringer (6), Grüter (1), Fekete (6), Gerster, Fülöp (5), Swarowsky (3), Bärtschi (1); Betreuer: Gabor F.

HC Arbon: Appert, Höhener, Midea L. (5), Midea D. (1), Simon (4), Kuster, Gasser L. (2), Eberle (5), Strässle (9), Da Ros (1), Piske (4), Major; Betreuer: Kobler N.; es fehlten: Sebastian Egger, Valentin Egger, Leon Lengwiler, Elias Raschle, Leandro Stübi

Hier gehts zur detaillierten Spielstatistik und zum Spielverlauf.

 

Herren 1

25.02.2019

HSC Kreuzlingen 2 - HC Arbon 24:31

Arbeitssieg für Arbon

Herren 1

24.02.2019

HC Arbon – KJS Schaffhausen 2 37:24

Arbon sichert sich Sieg nach einer tollen zweiten Halbzeit

Mit einem herrlich herausgespielten Tor eröffneten die Arboner das Score gleich mit dem ersten Angriff. Auch in der Folge wirkte das Team um Spielertrainer Piske sehr wach und zielstrebig. 6 Tore aus den ersten 7 Angriffen waren der verdiente Lohn für eine starke Anfangsphase. Die Gäste aus der Munotstadt hielten aber gut dagegen und so entwickelte sich ein attraktives und ausgeglichenes Spiel, in dem die Arboner immer leicht die Nase vorne hatten. Gegen Mitte der ersten Halbzeit kam erstmals etwas Sand ins Angriffsspiel des Heimteams. So scheiterte man gleich mehrmals in Folge völlig freistehend am gegnerischen Torhüter. Schaffhausen nutze die Chance und konnte das Spiel wieder ausgleichen. Es war Marc Strässle, mit 12 Toren aus 13 Versuchen an diesem Abend der beste Akteur auf dem Platz, der mit drei Toren in Folge die Arboner wieder in Front bringen konnte. Seine Teamkollegen konnten den Schwung mitnehmen und so lagen die Arboner nach 20 Minuten erstmals mit 4 Toren vorne.

Der Tabellenleader versuchte in der Folge mit einem 7. Feldspieler den Angriff noch weiter zu forcieren. Diese taktische Massnahme verfehlte aber seine Wirkung völlig. Ganz im Gegenteil waren es die Gäste, die die vorübergehende Indisponiertheit ausnutzten, um das Spiel wieder auszugleichen. Da Arbon zudem eine erste Zeitstrafe hinnehmen musste, drohte gar ein erstmaliger Rückstand. Ausgerechnet in Unterzahl fanden die Arboner den Tritt wieder und legten wieder vor. Bis zur Pause konnten sie die Führung wieder auf 17:14 ausbauen.

Der Beginn der zweiten Halbzeit war ausgeglichen, auch wenn die Arboner nun in der Defensive aggressiver agierten, als noch vor dem Seitenwechsel. Mit fortlaufender Spieldauer zahlte sich dies dann auch immer mehr aus. Unter dem steigenden Druck sahen sich die Gäste gezwungen, ihre Angriffe immer wieder unvorbereitet oder aus schlechten Wurfpositionen abzuschliessen. Dank der Unterstützung seiner Vorderleute konnte sich nun auch Appert immer öfters auszeichnen. Die so gewonnenen Bälle wurden postwendend in schnelle Konter umgewandelt und auch erfolgreich abgeschlossen. Nach 40 Spielminuten war der Vorsprung auf 5 Tore angewachsen. Und da die Arboner im gleichen Stil weitermachten, aggressiv deckten und das Tempo hochhielten, konnten die Gäste nicht mehr dagegenhalten. Nach 50 Minuten Betrug der Vorsprung 10 Tore und das Spiel war so vorzeitig entschieden.

Arbon belohnte sich für eine gute Leistung mit einem klaren Sieg und grüsst weiterhin von der Tabellenspitze.     

 

HC Arbon – KJS Schaffhausen 2 37:24 (17:14)

Arbon Sporthalle; Zuschauer 120; SR Pramstaller/Willi

HC Arbon: Appert (38% Fangquote), Höhener (13%), Stübi, L. Midea (2), D. Midea (2), Simon (4), Kuster (1), Gasser (8), Eberle (6), Strässle (12/1), Da Ros (1), Lengweiler, Piske (1)

KJS Schaffhausen: Broder (1 Tor, 26% Fangquote), Steinemann, Bill (5), Bollen (2), Bächtold (1), Persi (2), Bouwmeester (2), Ulmer (1), O. Hirsiger, A. Hiersiger (2), Rot (3), Hamilton (5)

7m-Statistik: HCA 1/2 - KJS Schaffhausen 1/1

Strafen: HCA 3 x 2min - KJS Schaffhausen 0 x 2min / Direktausschluss Hirsiger (55’)

Hier gehts zur detaillierten Spielstatistik und zum Spielverlauf!

Herren 1

24.02.2019

HC Arbon – KJS Schaffhausen 2 37:24

Arbon sichert sich Sieg nach einer tollen zweiten Halbzeit

Verein

20.02.2019

Einmaliges Handball-Weekend

Regiocup-Final bleibt in bester Erinnerung

Das Finalwochenende des Ostschweizer Regiocups in der Sporthalle Arbon ist bereits Geschichte, doch die Erinnerungen an dieses Handball-Weekend sind immer noch präsent. Es war eine rundum gelungener Sportanlass mit regem Zuschauerinteresse. Der HC Arbon präsentierte sich als fähiger Organisator der Finalspiele und die schmucke Sporthalle Arbon war zugleich ein würdiger Austragungsort. Beste Werbung also für den Handballsport und den HC Arbon, gerade auch weil sich der HCA in der Kategorie MU15 und Herren gleich zweimal den Cupsieg ergatterte.

An dieser Stelle bleibt dem OK um Herren-Sportchef Roman Hobi und insbesondere an Ruedi und Conny Schwaller – die für die Vorbereitungen und Aufräumarbeiten extra Urlaub genommen haben! -  ein herzliches Dankeschön aussprechen. Ohne euch wäre dieser tolle Handballanlass nicht möglich gewesen!

Hier geht's zu den Impressionen: https://www.flickr.com/photos/160578281@N04/albums/72157689789955943

Resultate Finals:

Samstag 16.02.2019

10:30 Final Junioren U17              TV Appenzellvs.SC Frauenfeld 17:21 (9:10)

12:15 Final Junioren U19              SV Fidesvs.HC Goldach Rorschach 31:30 (14:15) (SV Fides verliert Forfait wegen nicht spielberichtigten Spielern)

Sonntag, 17.02.2019 

10:30 Final Juniorinnen U14         SG Wyland B vs.BSG Vorderland 17:18 (6:11)

12:15 Final Juniorinnen U16         HC Romanshornvs.SG Wyland Cherrys 22:13 (12:5)

14:00 Final Juniorinnen U18         LC Brühl Handballvs.SG Wyland 18:20 (7:11)

15:45 Final Junioren U15              HC Flawilvs.HC Arbon Espoirs 19:29 (5:14) 

17:45 Final Männer                       SC Frauenfeld 2 vs. HC Arbon 23:35 (11:19)

19:30 Final Frauen                        SG GS Kadetten SH vs. HSC Kreuzlingen 2 19:23 (9:10)

 

 

Verein

20.02.2019

Einmaliges Handball-Weekend

Regiocup-Final bleibt in bester Erinnerung

Damen 1

13.02.2019

HC Arbon - LC Brühl II 19:24

Erneute Niederlage

Auch im dritten Spiel gegen das Team aus St. Gallen gingen die Arbonerinnen als Verliererinnen vom Platz, jedoch wäre ein Sieg im Bereich des Möglichen gewesen. Die Arbonerinnen starteten konzentriert in die erste Hälfte. Die Verteidigung stand und im Angriff wurden schön herausgespielte Tore erzielt. Durch ein überhasteten letzten Angriff ermöglichte man den Brühlerinnen mit einem ein Tor Vorsprung in die Pause zu gehen.

Der Start in die zweite Halbzeit gelang dem Heimteam nicht wunschgemäss. Durch einfache Ballverluste konnten sich die St. Gallerinnen auf vier Tore absetzen. Danach schafften es die Arbonerinnen mit viel Kampf wieder auf ein Tor aufzuschliessen. Leider passten beim Heimteam in den letzten fünf Minuten nichts mehr zusammen, was die jungen Brühlerinnen ausnutzen und das Spiel schlussendlich etwas zu hoch mit 5 Toren gewannen.

 

HC Arbon - LC Brühl II 19:24 (12:13)

Sporthalle Arbon; 105 Zuschauer; Schiedsrichter Staunovo/Hagen

HC Arbon: Salah (Fangquote 35%), Moosbrugger (Fangquote 25%), Schmid (1), Zürcher (2), Avdic (1), Dietschweiler (4), Gmür (2), Stohler (1), Koster (2), Bingesser, Moser (4), Fink (2), Hubatka (n.e.) – es fehlten: Lopar (abwesend), Midea (krank)

LC Brühl: Fässler (Fangquote 37%), Müller (6), Bürgi (4), Stacher (2), Schnider (1), Kaiser (4), Phuong (2), Hjaij (2), Schmid (2), Ackermann

7-Meter Statistik: HCA 3/5- LC Brühl 0/0

Strafen: HCA 3 x 2 Minuten – LC Brühl 2 x 2 Minuten

Hier geht's zur detaillierten Spielstatistik und zum Spielverlauf: https://www.handball.ch/de/matchcenter/spiele/384429

 

Damen 1

13.02.2019

HC Arbon - LC Brühl II 19:24

Erneute Niederlage

Herren 1

13.02.2019

HCA verlängert mit Piske

Christoph Piske bleibt Spielertrainer des Herren 1

Der HC Arbon verlängert den Vertrag mit Spielertrainer Christoph Piske und geht mit ihm in die Saison 2019/20. Der 31-jährige Deutsche liegt mit dem Herren 1 an der Tabellenspitze der Gruppe 1 in der 2. Liga und empfahl sich durch seine bisherige Tätigkeit für mindestens eine weitere Spielzeit beim HCA. Unter seiner Führung zeigte das Arboner Herrenteam insbesondere in der Offensive sein grosses Potential auf (durchschnittlich 36 Tore/Spiel). Der Verein freut sich daher, dass der eingeschlagene Erfolgsweg mit Piske weitergeführt werden kann.

Herren 1

13.02.2019

HCA verlängert mit Piske

Christoph Piske bleibt Spielertrainer des Herren 1

Herren 1

10.02.2019

HC Arbon – HC Romanshorn 2 37:22

Klarer Sieg für Arbon

Als Tabellenleader gingen die Arboner als klarer Favorit in das Derby gegen den Tabellenachten vom HC Romanshorn 2. Überraschenderweise gehörte die Anfangsphase aber eher den Gästen. Die Arboner Defensive war in den Startminuten schlichtweg inexistent und lies den Gegner nach Belieben schalten und walten. Da die Arboner zumindest in der Offensive zu gefallen wussten, sahen die Zuschauer ein wahres Torfestival. So stand es nach 6 Minuten bereits 5:5. In der Folge änderte sich aber das Spiel komplett. Die Arboner deckten deutlich aggressiver, was den Romanshorn sichtlich überhaupt nicht behagte. Es kam kaum mehr ein Ball auf das Tor der Arboner und wenn, dann wurde dieser sichere Beute von Torhüter Appert. Das Umschaltspiel klappte in dieser Phase hervorragend und die gewonnenen Bälle nutzte der Leader kompromisslos zu schnellen Kontern aus. In diesen spielentscheidenden 15 Minuten wurde der Gegner richtiggehend überrollt und die Arboner zogen bis zur 20. Minute auf 18:7 weg. Mit dem sicheren Vorsprung im Rücken wechselte der Arboner Coach die Aufstellung nach und nach, so dass alle Spieler ihre Spielanteile bekamen. Arbon blieb bis zum Pausenstand von 22:10 trotzdem spielbestimmend, wenn auch nicht mehr ganz so dominant. Die Geschichte der zweiten Halbzeit kann in wenigen Worten zusammengefasst werden. Romanshorn, das ohne ihre Routiniers Zeller, Schneider und Raggenbass angetreten war, konnte nicht mehr zulegen und die Arboner ihrerseits begnügten sich damit, den Vorsprung zu verwalten. Die Arboner versuchten während der zweiten Halbzeit wiederholt dem Angriff mit einem 7. Feldspieler neue Impulse zu geben, hatten aber mit dieser taktischen Massnahme eher wenig Erfolg. Es ist den Romanshornern hoch anzurechnen, dass sie Moral zeigten und gewillt waren, den Rückstand in Grenzen zu halten. Dies gelang auch über weite Strecken, ja zwischenzeitlich konnte der Rückstand sogar auf 9 Tore verkleinert werden. Die Schlussphase gehörte dann aber wieder klar dem Heimteam, welches sich mit einem Schlussspurt einen ungefährdeten 37:22 Sieg sichern konnte.

Da der HC Bruggen das Direktduell der Verfolger gegen die SG Yellow knapp verloren hat, liegend die Arboner nun nach Verlustpunkten 3 bzw. 4 Punkte vor ihren ersten Verfolgern und haben weiterhin die besten Karten auf die Aufstiegsspiele. HC

Arbon – HC Romanshorn 2 37:22 (22:10)

Arbon Sporthalle; Zuschauer 120; SR Kluckner / Schneiter

HC Arbon: Appert (39% Fangquote), Höhener (36%), Stübi, L. Midea (2), D. Midea, Simon (3), Kuster (1), Gasser (3), Egger (6), Eberle (8), Strässle (9), Da Ros (4), Piske (1)

HC Romanshorn 2: Annen (1 Tor, 32% Fangquote), Honold (38%), Merz, Himmelberger (2), Cura (1), Hanselmann, Suter (1), Isler (1), Gemperle (3), Steinbrunner (6), Naef, Jung (4), Rüegg (3)

7m Statistik: HC Arbon 3 von 3 - HC Romanshorn 2 von 4

Strafen: HC Arbon 1 x 2min - HC Romanshorn 4 x 2 min

Herren 1

10.02.2019

HC Arbon – HC Romanshorn 2 37:22

Klarer Sieg für Arbon

Verein

08.02.2019

Week of the Referee 2019

Respekt und Fairness gegenüber Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern

Die «Week of the Referee» findet 2019 zum vierten Mal in Folge statt. Mit dem Slogan «Respect Referee» und grünen Schweissbändern wird die Tätigkeit der Unparteiischen während einer ganzen Woche in den Mittelpunkt gestellt. Die Sensibilisierungskampagne ist seit der Saison 2014/15 ein gemeinsames Projekt von Swiss Basketball, Swiss Volleyball, Swiss Unihockey, dem Schweizerischen Handball-Verband und «cool and clean», dem Präventionsprogramm von Swiss Olympic. 

Die Regeln im Sport ermöglichen faire Wettkämpfe. Die Schiedsrichter sorgen dafür, dass diese Regeln eingehalten werden. Sie sind unparteiisch und treffen ihre Entscheide ohne persönliche Betroffenheit. Die meisten Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter üben ihre Aufgabe ausserdem ehrenamtlich aus. Der Handschlag mit dem «Schiri» nach dem Spiel sollte deshalb selbstverständlich sein. Hilf mit, die «Week of the Referee 2019» zu einem Erfolg zu machen.

Respect Referee heisst...

1) … dass auch der Schiedsrichter Fehler machen darf. Er ist nur ein Mensch und muss innerhalb von Sekundenbruchteilen entscheiden.

2) … dass wir bei umstrittenen Situationen ruhig bleiben und uns aufs Spiel konzentrieren. Ändern können wir sowieso nichts mehr.

3) … dass wir Entscheide des Schiedsrichters nicht kritisieren oder kommentieren. Nur unser Captain spricht während des Spiels mit ihm.

4) … dass sich alle Spieler nach dem Schlusspfiff beim Schiedsrichter bedanken. Er liebt den Sport genauso wie wir und macht seine Arbeit oft ehrenamtlich.

Verein

08.02.2019

Week of the Referee 2019

Respekt und Fairness gegenüber Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern

Damen 1

28.01.2019

HC Arbon - LC Brühl 13:25

Niederlage zum Hauptrundenschluss

Das Damen1 startete ungewohnt an einem Freitagabend ins letzte Spiel der Hauptrunde gegen den LC Brühl. Das Spiel, welches sehr von technischen Fehlern geprägt war, begann in der 4 Minute mit dem ersten Tor seitens Brühl. Die Heimmannschaft hatte Müeh ins Spiel zu finden, daher auch der erste Treffer in der 10. Minute. Das Spiel wurde sehr früh zu gunsten der St.Gallerinnen entschieden. Dank der Torfrau Fabienne Moosbrugger (13 Paraden), welche die Yoon-Equipe bis zum Ende der ersten Halbzeit im Spiel hielt, wurde ein höheres Resultat bis dahin verhindert. Leider gelang den Arbonerinnen auch in der zweiten Halbzeit nicht viel. Somit ging das Spiel schlussendlich mit 13:25 deutlich verloren. Nun gilt es sich auf die Abstiegsrunde vorzubereiten, die in zwei Wochen am 09.02.2019 den gleichen Gegner bereit hält.

HC Arbon - LC Brühl Handball II 13:25 (5:10) 

Arbon Sporthalle; 98 Zuschauer; Schiedsrichter Müller/Schaad 

HC Arbon: Salah, Moosbrugger (13 Paraden, 36%), Schmid 3/3, Zürcher, Avdic 2, Lopar 1, Gmür 1, Stohler, Koster 2, Hubatka 1, Bingesser, Dietschweiler 2, Fink 1, Moser

LC Brühl Handball II: Giger (1 Parade, 17%), Fässler (10 Paraden, 56%), Steiner 1, Müller 3, Bürgi, Stacher 5, Schnider, Gambino 1, Kaiser 5, Phoung, Hjaij 1, Inauen 4, Diethelm 2, Ackermann 3 

7-Meter Statistik: HCA 3/3 - LCB 4/4

Strafen: HCA 2x 2 Minuten - LCB 1x 2 Minuten 

Hier geht's zur detaillierten Spielstatistik und zum Spielverlauf: https://www.handball.ch/de/matchcenter/spiele/370333

Damen 1

28.01.2019

HC Arbon - LC Brühl 13:25

Niederlage zum Hauptrundenschluss

Damen 1

20.01.2019

HC GoRo – HC Arbon 24:23

Derby verloren

Top motiviert startete der HCA in das Derby gegen den HC GoRo. In der Anfangsphase war bei den Arbonerinnen viel Hektik im Spiel und so konnte das Heimteam schnell mit 6:2 davonziehen. Leider hatten die Gäste auch viel Pech im Abschluss und trafen nur den Pfosten oder die Latte. Die Yoon-Equipe fing sich danach aber wieder und konnte in der 23. Minute auf 7:6 verkürzen. Kurz vor der Pause zog der HC GoRo nochmals mit 3 Toren weg und es stand zur Pause 10:7.  

Das Spiel ging nach dem Pausentee ausgeglichen weiter. Arbon kam immer wieder bis zu einem Tor heran und mussten dann die St.Gallerinnen wieder auf 4 Tore ziehen lassen. 10 Minuten vor Schluss gelang dem HC Arbon wieder der Anschlusstreffer. Die Schlussphase war äusserst hektisch und der HC GoRo setze sich erneut mit 3 Treffern ab. Nichts desto trotz gab Arbon nie auf und kam eine Minute vor Schluss noch auf ein Tor heran. Die Schlussminute war dann überaus dramatisch. Leider reichte es dem HC Arbon nicht mehr um auszugleichen. Somit ging das hart umkämpfe Derby mit einem Tor verloren.

Nächsten Freitag bestreiten die Damen bereits ihr letztes Vorrundenspiel gegen den LC Brühl. Die Arbonerinnen würden sich über lautstarke Unterstützung freuen!

 

HC GoRo – HC Arbon 24:23 (10:7)

Goldach Wartegg; 50 Zuschauer; Schiedsrichter Brüllisauer/Bitici

HC Arbon: Salah (Fanquote 18%), Schmid 4, Zürcher, Avdic, Dietschweiler 3, Lopar 5, Gmür 7, Stohler, Koster 2, Fink 2, Moser

7-Meter Statistik: HCA 2/4; HC GoRo 2/3

Strafen: HCA 5 x 2 Minuten; HC GoRo 7 x 2 Minuten

Hier geht's zur detaillierten Spielstatistik und zum Spielverlauf: https://www.handball.ch/de/matchcenter/spiele/370326

Damen 1

20.01.2019

HC GoRo – HC Arbon 24:23

Derby verloren

Alle Anzeigen