Berichte / News

Berichte / News Verein

Verein

21.12.2022

Tamer Cirit übernimmt die Geschäftsleitung

Optimierungen rund um den Spielbetrieb

Das stetige Wachstum des Vereins und die Erfolge der Leistungsmannschaften stellen den HC Arbon vor neue Herausforderungen. Mit der Berufung von Tamer Cirit zum Geschäftsleiter trägt der Verein diesen Entwicklungen Rechnung und optimiert die operative Organisation.

Eine stark wachsende Nachwuchsorganisation, zwei erfolgreiche Fanionteams, mehr Spiele, höhere Ligen und mehr Zuschauer in der Halle: Mit der erfreulichen Entwicklung des Vereins steigen auch die Herausforderungen für den HC Arbon. Der ehrenamtliche Vorstand des HCA hat aus diesem Grund die Funktion eines Geschäftsleiters beschlossen, welcher für die gesamte Organisation und den Spielbetrieb in der Arboner Sporthalle verantwortlich zeichnet.

Zum neuen Geschäftsleiter wurde Tamer Cirit ernannt. Der 48-jährige Handballexperte leitet die Thurgauer Handball Sporttagesschule der Sekundarschule Arbon und amtet seit 2021 als Trainer und Ausbildungschef des HC Arbon. Ab Januar wird Tamer Cirit sein Pensum beim HC Arbon erweitern und neu die Position des Geschäftsleiters übernehmen. In dieser Funktion ist er direkt dem Präsidenten des HCA unterstellt und arbeitet eng mit den Bereichsleitern des Vorstandes zusammen.

Ziel der neu geschaffenen Stelle ist, die Abläufe in der Halle zu optimieren und das Handballerlebnis für Besucher, Fans und Sponsoren attraktiver zu gestalten. Hierfür wurde ein Team gebildet, welches unter der Leitung von Tamer Cirit die Abläufe in der Halle rund um Spielbetrieb, Gastronomie, Hospitality und Infrastruktur verbessern wird.

Andy Angehrn, Präsident des HCA, freut sich auf die Zusammenarbeit mit Tamer Cirit: « Wir möchten den Erlebnisfaktor und die Attraktivität des Matcherlebnisses für die Besucher unserer Heimspiele verbessern und gleichzeitig dafür sorgen, dass die Abläufe rund um den Spielbetrieb optimiert werden. Wir kennen Tamer gut genug um zu wissen, dass er diese Aufgabe mit viel Professionalität, Herzblut und der Erfahrung aus seinen früheren Stationen angehen wird.»

Tamer Cirit nimmt seine Tätigkeit per sofort auf und wird gemeinsam mit seinem Team in der Finalrunde ab Januar die ersten Akzente setzen.

Verein

21.12.2022

Tamer Cirit übernimmt die Geschäftsleitung

Optimierungen rund um den Spielbetrieb

Verein

17.09.2021

Covid-Schutzkonzept HCA ab 13.09.2021

siehe unten als Download

Verein

17.09.2021

Covid-Schutzkonzept HCA ab 13.09.2021

siehe unten als Download

Verein

15.04.2021

Schülerturnier (25.04.2021) abgesagt!

nächste Durchführung Herbst 2021

Nach der gestrigen Information des Bundesrates ist klar: Das Schülerhandballturnier darf definitiv nicht mit Publikum stattfinden. Wie bereits früher kommuniziert, ziehen wir vom OK ein Turnier ohne Publikum aber nicht in Betracht. Deshalb wird das Schülerhandballturnier leider definitiv abgesagt. Die bereits überwiesenen Anmeldegebühren werden den Teams natürlich baldmöglichst zurückerstattet.

Wir danken für euer Verständnis und würden uns freuen, mit euch im Herbst 2021 ein grandioses Aftercorona-Turnier durchführen zu können!

Bleibt gesund und sportliche Grüsse

Philippe  und Roman Baumann

OK Schülerhandballturnier Arbon

Verein

15.04.2021

Schülerturnier (25.04.2021) abgesagt!

nächste Durchführung Herbst 2021

Verein

06.03.2021

Meisterschaft 2020/21 für Aktive abgebrochen

für 1. Liga und tiefer ist die Saison zu Ende

Der Zentralvorstand hat am Mittwochabend in einer Videokonferenz entschieden, die Meisterschaft 2020/21 bei den Aktiven (1. Liga und tiefer) abzubrechen. Neben der fehlenden Perspektive floss auch die Vereinsbefragung in die Beurteilung ein: Mehr als zwei Drittel der Rückmeldungen aus dem Aktivbereich votierten dafür, die Meisterschaft nicht wieder aufzunehmen.

Im Hinblick auf die nächste Saison 2021/22 ist im Aktivbereich ein Bewerbungsprozess für Aufstiege «am grünen Tisch» vorgesehen, sofern in einer Liga im Vergleich zur vorgesehenen Normgrösse freie Plätze bestehen. Informationen dazu folgen von der Wettspielbehörde zur gegebenen Zeit.

Keine Absteiger im Nachwuchs

Der Zentralvorstand bekräftigte erneut den Entscheid, die Nachwuchs-Meisterschaft nach Ostern unter Berücksichtigung der behördlichen Vorgaben wieder aufzunehmen. Auf Antrag der Wettspielbehörde wurde beschlossen, dass es in den Nachwuchs-Kategorien am Ende der Saison 2020/21 keine Absteiger gibt. Sportliche Aufsteiger sind weiterhin vorgesehen.

Keine Trainerlizenz-Ersatzabgabe

Die Meisterschaften in der NLB (Männer) sowie der SPL2 (Frauen) und der Schweizer Cup sollen nach Ostern wieder aufgenommen werden, sofern es die behördlichen Vorgaben erlauben. Die Mannschaften aus den zweithöchsten Ligen dürfen seit Montag unter Einhaltung von Schutzkonzepten wieder ohne Einschränkungen trainieren.

Des Weiteren beschloss der Zentralvorstand am Mittwochabend, dass in sämtlichen Ligen unterhalb der NLA und der SPL1 in der Saison 2020/21 auf die Erhebung der Trainerlizenz-Ersatzabgabe verzichtet wird.

Verein

06.03.2021

Meisterschaft 2020/21 für Aktive abgebrochen

für 1. Liga und tiefer ist die Saison zu...

Verein

01.02.2021

Herz für unsere HCA-Sponsoren

Sponsorenliste: hc-arbon.ch/verein/downloads/

Liebe HCA Family  

Seit vielen Jahren helfen unsere Sponsoren mit Ihren grosszügigen Beiträgen, dass unser Verein den Spiel- und Trainingsbetrieb für alle Mannschaften, Spielerinnen und Spieler finanzieren kann. In den vergangenen Monaten wurden viele unserer treuen Unterstützer durch die Einschränkungen des Lockdowns getroffen, mussten Umsatzrückgänge verzeichnen und teilweise ihre Geschäfte für mehrere Wochen schliessen.

Es ist Zeit, etwas zurückzugeben!

In der Anlage findet Ihr eine Liste von unseren Sponsoren, alphabetisch und mit Hinweis auf die Branche. Bitte druckt die Liste aus und werft einen Blick darauf, bevor ihr einkaufen geht, etwas bestellt oder einen Handwerker benötigt. Zeigt Solidarität mit unseren Sponsoren und berücksichtigt sie bei Euern Einkäufen!  

Mit diesem Beitrag können wir einen Beitrag leisten und diesen Betrieben helfen, diese schwierige wirtschaftliche Situation zu meistern.  

Wir zählen auf Eure Hilfe und danke im Voraus für die Unterstützung!

Sportliche Grüsse

Vorstand HC Arbon

Verein

01.02.2021

Herz für unsere HCA-Sponsoren

Sponsorenliste:...

Verein

01.02.2021

"Support your Sport"

Förderung der Amateursportvereine

Mit «Support your Sport» könnt ihr ab morgen in jeder Migros Vereinsbons sammeln und damit den HC Arbon unterstützen.  

Wo & wann erhalte ich diese Bons?

Zwischen dem 2. Febuar und dem 12. April erhaltet ihr in allen Migros-Filialen (inkl. shop.migros.ch) pro CHF 20.- Einkauf einen Vereinsbon an der Kasse.  

Was muss ich damit?

Auf jedem Vereinsbon hat es einen Code – Diesen kann man entweder auf www.migros.ch/sport  eingegeben oder mittels QR-Code einscannen. Anschliessend müsst ihr diesen Bon nur noch dem HC Arbon zuweisen und schon habt ihr uns unterstützt.  

Was passiert danach?

Je mehr Vereinsbon ihr für den HC Arbon sammelt, desto grösser wird unser Anteil aus dem Gesamtfördertopf. Als Verein geben wir euch das Versprechen dieses Geld gezielt einzusetzen, um für noch bessere Trainingsbedingungen und ein noch lebendigeres Vereinsleben zu sorgen.        

Weitere Informationen zur Aktion «Support your Sport» findet ihr hier: https://supportyoursport.<wbr />migros.ch/de/faq/  

Wir zählen auf Eure Hilfe und danke im Voraus für die Unterstützung!

Sportliche Grüsse

Vorstand HC Arbon

Verein

01.02.2021

"Support your Sport"

Förderung der Amateursportvereine

Verein

18.01.2021

das NEUE HCA-Magazin online

Download unter hc-arbon.ch/verein/downloads/

Nachdem das brandneue und graphisch als auch inhaltlich neu gestaltete HCA-Magazin 2020/21 an alle Aktiven (zusammen mit einem Überraschungspaket), Ehrenmitglieder, Sponsoren, Gönner und Partner zugestellt wurde, steht es nun auch hier auf der Homepage als Download zur Verfügung!

Es ist wirklich ein gelungenes und schönes Werk und herzlichen Dank an Ramon Alder für die Gestaltung!

Wir wünschen allen viel Spass beim Lesen.

 

Verein

18.01.2021

das NEUE HCA-Magazin online

Download unter...

Verein

14.01.2021

Morad Salah an der Handball WM

bereits die dritte Elite-WM für Morad Salah und Arthur Brunner

hier der Link zum Beitrag im Tagblatt vom 13.01.2021:

https://www.tagblatt.ch/sport/handball-der-traum-vom-olympischen-final-junge-st-galler-schiedsrichter-stehen-schon-zum-dritten-mal-an-einer-wm-im-einsatz-ld.2084992?mktcid=smsh&mktcval=E-mail

https://www.tagblatt.ch

© Tagblatt AG - Alle Rechte vorbehalten

Verein

14.01.2021

Morad Salah an der Handball WM

bereits die dritte Elite-WM für Morad...

Verein

03.01.2021

Handballtraining ab 04.01.2021

Trainings für U16 wieder erlaubt !

Von IG Sport Arbon haben wir die Mitteilung erhalten, dass Kinder unter 16 Jahren ab dem 4. Januar wieder trainieren dürfen.

Für den Trainingsbetrieb ist weiterhin unser Schutzkonzept vom 8.November gültig. Für Trainer gilt während des ganzen Trainings Maskenpflicht. Das gültige Schutzkonzept ist unten auf der Homepage als Download abrufbar.

Wir bitten euch, das Schutzkonzept und die unten aufgeführten Anweisungen von IG Sport unbedingt einzuhalten und durchzusetzen.

Offizielle Mitteilung IG Sport vom 31.12.2020:

Ab dem 4. Januar 2021 werden alle Turn- und Sporthallen in Arbon für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren wieder geöffnet (auch nach 19.00 Uhr). Für alle anderen Nutzungen bleiben die Hallen weiterhin geschlossen. Bitte informiert die Kinder/Jugendlichen, dass sie bereits umgezogen ins Training kommen sollen. Die Garderoben bleiben z.T. geschlossen.

Sportliche Grüsse
Yvonne Brüschweiler

Verein

03.01.2021

Handballtraining ab 04.01.2021

Trainings für U16 wieder erlaubt !

Verein

01.01.2021

happy New Year 2021

Liebe HCA-Familie

Wir wünschen Euch für das neue Jahr alles Gute, ganz viel Glück, beste Gesundheit und hoffentlich bald wieder viele gemeinsame Stunden bei unserem geliebten Handballsport!

Euer HCA-Vorstand

 

Verein

01.01.2021

happy New Year 2021

Liebe HCA-Familie

Wir wünschen Euch für...

Alle Anzeigen

Berichte / News Damen 1

Damen 1

11.04.2024

Spielvorschau HC Arbon – SPONO EAGLES II

Nächster Anlauf

Am Wochenende Samstag, 13. April erhalten die Arbonerinnen in heimischer Spielstätte die Chance wieder auf die Siegesspur zurückzukehren. Bis dahin gilt es, die vorhergegangenen Niederlagen abzuhaken, seine Lehren daraus zu ziehen und wieder mit Vollgas anzugreifen. Noch im Februar konnte die zweite Mannschaft der SPONO EAGLES trotz eines schmalen Kaders deutlich in Schach gehalten (18:25) und zwei Punkte aus der Innerschweiz entführt werden. Aufbauend auf einer koordinierten Abwehrarbeit soll vor allem die Anzahl technischer Fehler tief gehalten und eine effizientere Chancenverwertung angestrebt werden. Gelingt dies, stehen die Vorzeichen gut dafür, dass die Gastgeberinnen vom Bodensee endlich wieder einen Sieg einfahren können.

Damit das Direktduell um den dritten Tabellenplatz gewonnen werden kann, ist unter anderem auch die Unterstützung einer lauten Halle wichtig. Nach einer längeren Pause freut sich die erste Damenmannschaft viele bekannte und natürlich auch neue Gesichter in der Arboner Sporthalle begrüssen zu dürfen. Anpfiff ist um 20.00 Uhr!

Die Sportlerbar sorgt derweil für gute Versorgung mit Snacks, Grilliertem und erfrischenden Getränken. 

Damen 1

11.04.2024

Spielvorschau HC Arbon – SPONO EAGLES II

Nächster Anlauf

Damen 1

20.03.2024

HC Arbon – LK Zug II 17:26 (6:12)

Keine Leistungssteigerung im Angriff

Nach der Niederlage vom letzten Wochenende war die erste Damenmannschaft des HC Arbon noch immer sichtlich unzufrieden. Mit vielen einsatzfähigen Spielerinnen auf dem Matchblatt und einem funktionierenden Abschlusstraining im Kopf war die Stimmung vor dem Heimspiel dennoch gut. Die Arbonerinnen glaubten an die eigenen Stärken und waren allesamt gewillt für eine Überraschung zu sorgen.

Diese gewonnene Sicherheit aus der guten Trainingswoche war auf der Platte war allerdings nicht zu sehen. Insbesondere mit Blick auf die Angriffsleistung können nicht viele positive Worte gefunden werden. Es reihten sich Fehler an Fehler und es schien als würden alle Spielerinnen mit angezogener Handbremse agieren. Wie bereits im letzten Spiel fehlte zudem mit mehreren Pfostentreffern und unplatzierten Würfen auch in den teils sehr schön herausgespielten Abschlüssen die nötige Coolness. Auf der anderen Spielfeldhälfte in der eigenen Verteidigung war der Auftritt der Arbonerinnen deutlich engagierter. Das Stellungsspiel als auch die Aggressivität und Antizipation wussten Trainer Kuzo zu gefallen und auch auf der Torhüterinnenposition konnte einige Bälle entschärft werden. Dadurch konnte der Rückstand in der ersten Halbzeit trotz des desolaten Angriffsspiels noch in Grenzen gehalten werden. Beim Spielstand von 4:8 in der 22. Spielminute hatte das Trainerteam dann genug gesehen und zückte die grüne Karte. Die Kontrolle über das Spielgeschehen konnten die Arbonerinnen aber nicht zurückgewinnen und auch die vielen Wechselmöglichkeiten zeigten keine Veränderungen auf dem Spielfeld.

Mit nur gerade sechs erzielten Toren ging es in die Kabine und mit klaren Anweisungen für die Angriffsauslösungen ging es zurück aufs Feld. Doch die Arbonerinnen zeigten nicht die gewünschte Reaktion so wurden die Lücken zwischen den Gegnerinnnen nicht angelaufen, sondern vielmehr der direkte Kontakt mit der Abwehrspielerin. Zudem wurden etliche Bälle direkt in die Hände der Zugerinnen gespielt, die mit Tempogegenstössen diese anzunehmen wussten und sich somit das Anlaufen gegen die Arboner Verteidigung ersparen konnten. Aber auch im Positionsangriff erlaubten Absprachefehler und inkonsequentes Zuschieben es den Zugerinnen ihr Vorsprung kontinuierlich auszubauen. Vor allem die rechte Angriffsseite der Gäste war in dieser Phase spielbestimmend. Bis zum Schlusspfiff hatten die Arbonerinnen dem jungen Gastteam nichts mehr entgegenzusetzen und mussten erneut eine hohe Niederlage hinnehmen.

Nun steht eine längere Pause von einem Monat an, die der Arboner Mannschaft wie gerufen kommt. Nach wie vor befindet sich die Mannschaft in einer Art Übergangsphase mit viel Improvisation und fehlender Zeit die neuen Anweisungen einzustudieren und aufeinander abzustimmen. Die daraus resultierenden Unsicherheiten lassen sich aktuell nicht verstecken. Nun will die Mannschaft die kommende Zeit nutzen und gestärkt aus dieser Schwächephase zurückkehren, um in den restlichen Partien wieder zu punkten. Viele Trainings mit wieder grösserem Kader unter der Leitung von Cheftrainer Andriy Kuzo sollten den Spielerinnen die nötige Sicherheit bzw. Überzeugung zurückbekommen, um die Leistungen auf die Platte zu bringen zu denen sie eigentlich fähig wären.

HC Arbon – LK Zug II 17:26 (6:12)

Arbon Kybunhalle, 150 Zuschauer; SR Grünig Pascal, Kappeler Silvan

HC Arbon: Fischnaller (1 Parade), Schäfer (6 Paraden); Davatz, Fink, Gmür, Helg (1), Hochreutener, Lopar (4), Midea (3/2), Özcelik (4/1), Petricevic (2), Sadikovic (1), Stark (2), Stohler, Wartenweiler, Windler

LK Zug II: Osterwalder Z. (7 Paraden, 1 Tor), Giaimo (3 Paraden); Bachmann, Braun (1), Chabin (2), Isenring, Kamer (2), La Scalea (5), Lutz (2), Oberholzer, Osterwalder N. (6/5), Schnarwiler (4), Suter (3)

7m Statistik: HC Arbon 3 von 3 – LK Zug II 5 von 6

Strafen: 4 x 2min gegen HC Arbon – 2 x 2min gegen LK Zug II

27.03.24, Seline Stacher

Damen 1

20.03.2024

HC Arbon – LK Zug II 17:26 (6:12)

Keine Leistungssteigerung im Angriff

Damen 1

13.03.2024

Spielvorschau HC Arbon – LK Zug II

Gelingt der Weg zurück auf die Erfolgsspur?

Die Hälfte der Spiele in der diesjährigen Abstiegsrunde sind vorbei, fünf Partien werden bis Ende Mai noch ausgespielt. Damit der Ligaerhalt auch rechnerisch gesichert ist, muss die erste Damenmannschaft des HC Arbon noch eine Partie gewinnen werden. Am kommenden Samstag bietet sich die nächste Chance dafür denn die Arbonerinnen treffen dabei das letzte Mal in der laufenden Saison auf den LK Zug II.  

Da die zweite Mannschaft des HC Arbon den Ligaerhalt am vergangenen Wochenende vorzeitig ins Trockene bringen konnte und für sie nur noch eine letzte Partie ansteht, können die Arbonerinnen auf die Unterstützung einiger Ergänzungsspielerinnen zählen. Die Trainercrew freut sich auf ein breiteres Kader und mehr Wechselmöglichkeiten. Mit diesen erweiterten Möglichkeiten wollen die Arbonerinnen durch eine bewegliche Abwehrformation ins Spiel finden und ihre grosse Stärke, das Tempospiel für einfache Tore nutzen. Zudem muss das Team den Fokus wieder auf eine spielfeldbreite Angriffe legen und die Abschlüsse sollen nicht nur über die Mitte gesucht werden. Wenn dann zusätzlich noch die Wurfeffizienz verbessert werden kann, liegen zwei Punkte definitiv im Bereich des Möglichen.

Die Thurgauerinnen freuen sich auf das Heimspiel, welches um 18:45 Uhr in der Arboner Kybunhalle angepfiffen wird. Wer den Samstagabend in der Halle verbringt, darf sich wie gewohnt auf eine kulinarische Versorgung durch die Sportlerbar freuen. 

Damen 1

13.03.2024

Spielvorschau HC Arbon – LK Zug II

Gelingt der Weg zurück auf die Erfolgsspur?

Damen 1

11.03.2024

HSG Leimental – HC Arbon 27:21 (12:9)

Erneut an der eigenen Wurfausbeutung gescheitert.

Nach einer kurzen Zwangspause wegen der kurzfristig abgesagten Partie vom letzten Wochenende, freuten sich die Arbonerinnen auf den nächsten Ernstkampf. So reisten sie mit kleinem aber kampfbereiten Kader nach Binnigen, um sich dort für die in der Hauptrund erlittene Auswärtsniederlage gegen die HSG Leimental zu revanchieren.

Nachdem die Thurgauerinnen in der letzten Partie gegen den Tabellenersten aus St. Gallen bereits eine schlechte Wurfeffizienz aufwiesen, die unbedingt verbessert werden musste, zeigte sich in den Startminuten jedoch exakt die gleiche Problematik. Immer wieder scheiterten sie aus guten Abschlusspositionen an der gegnerischen Torhüterin oder setzten die Bälle gar neben das Tor. Im Gegenzug zeigten sich die Baslerinnen deutlich effizienter und verwerteten alle ihre ersten Torchancen und zogen mit 4:0 davon. Ein frühes Team-Timeout sollte Abhilfe schaffen, wieder mehr Struktur in die Offensive bringen und die glücklicherweise schien die Ansprache des Trainerteams Wirkung zu zeigen. Durch ein schönes Kreisanspiel an die eingelaufene Linkshänderin Davatz erzielten die Arbonerinnen anschliessend ihren ersten Treffer der Partie. Nun folgte eine Phase mit deutlich mehr Druck auf das gegnerische Tor und somit konnte in der 16. Spielminute mittels Penalty der Anschlusstreffer zum 6:5 erzielt werden. Nichtsdestotrotz hatten die Ostschweizerinnen bis zu diesem Zeitpunkt aber auch bereits acht Mal erfolglos auf das Tor geworfen. Fortan entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel bis kurz vor Pausenpfiff ein erneuter Einbruch des Arbonerinnen folgte, der es der HSG ermöglichte erneut mit drei Tore davonziehen konnte.

Nach der Pause ging es nahtlos weiter, die Gastgeberinnen drückten weiter auf das Gaspedal und die Arbonerinnen hinkten hinter her. Insbesondere die wirblige gegnerische Spielmacherin Aurelia Tamburini, die nicht nur durch ihre dynamische Spielweise, sondern auch mit Distanzwürfen und Kreisanspiele überzeugte, bekam die Arboner Verteidigung nicht in den Griff und wenn dann oftmals regelwidrig. Auch eine Umstellung der Deckungsformation zeigte nicht die erwünschte Wirkung und die Baslerinnen setzten sich zeitweise mit bis zu 9 Toren ab. Das geschwächte Kader aus der Ostschweiz wehrte sich jedoch bis zum Schlusspfiff und konnte in den letzten 7 Spielminuten mit fünf erzielten Toren zumindest noch etwas Resultatkosmetik betreiben. Schlussendlich ging das Spiel jedoch doch klar mit 27:21 verloren und die angestrebte Revanche muss auf das nächste Heimspiel verschoben werden.

Rückblickend zeigten die Arbonerinnen eine durchzogene Leistung mit guten und schlechten Aktionen. Trotz Mühe mit der agilen Deckung des Heimteams konnten sie durchaus gute Chancen herausspielen. Vor allem die Kreisspielerinnen nutzen ihre Räume gut aus und wurden immer wieder durch schöne Anspiele bedient. Nur wurden diese Chancen nicht in Tore umgewandelt, so lag die totale Wurfeffizienz in dieser Partie gar unter 50% und mit einer solchen Wurfquote wird wohl selten ein Spiel gewonnen werden können. Hinzu kamen sechzehn technischen Fehler, die dem Gästeteam dann endgültig das Genick brachen. In der Offensive fehlte ein klares Spielkonzept sowie die Ruhe und der nötige Zug zum Tor. Auch wurde die Spielfeldbreite einmal mehr nicht ausgenutzt, was nur gerade zwei Flügeltore im gesamten Spiel zur Folge hatte. Die Deckung allerdings zeigte grösstenteils eine gute Leistung, wobei das Blockverhalten für einmal nicht wie gewohnt funktionierte und die Spielerinnen in 1:1-Aktionen oft einen Schritt zu spät waren.

HSG Leimental – HC Arbon 27:21 (12:9)

Binningen Spiegelfeld, 80 Zuschauer, SR Bajna Istvan / Roganovic Dalibor

HSG Leimental: Beck (11 Paraden), Kanoute (2 Paraden); Acklin (1), Aigner, D’Ambrosio (2), Gallacchi (6), Gugelmann, Muzzolini (2), Schoeffel (1), Schwaiger (1), Tamburini (7), Tschopp (5/5), Wolpensinger, Zimmerli (2)

HC Arbon: Schäfer (8 Paraden), Trentin (1 Parade); Bekjiri, Davatz (1), Fink (7/4), Hochreutener, Midea (3), Özcelik (4), Petricevic, Stark (2), Wartenweiler (1), Windler (3)

7m Statistik: HSG Leimental 4 von 4, HC Arbon 5 von 6

Strafen: 2 x 2min gegen HSG Leimental – 7 x 2min gegen HC Arbon

10.03.2024, Seline Stacher

Damen 1

11.03.2024

HSG Leimental – HC Arbon 27:21 (12:9)

Erneut an der eigenen Wurfausbeutung gescheitert.

Damen 1

01.03.2024

Spielvorschau HC Arbon – US Yverdon

Pflichtaufgabe

Nach der zuletzt zermürbenden Kanterniederlage im Derby gegen die St. Galler Tabellenleaderinnen möchte die erste Damenmannschaft des HC Arbon am kommenden Samstag 02. März wieder eine engagiertere Leistung zeigen und sich damit zwei Punkte verdienen. In heimischer Spielstätte wird das aktuelle SPL2-Schlusslicht aus der Westschweiz die US Yverdon empfangen, welche im letzten Aufeinandertreffen noch klar mit 32:22 besiegt werden konnte. Mit einem weiteren Sieg könnten nicht nur wertvolle Punkte im Hinblick auf die absteigenden Tabellenränge gewonnen werden, sondern auch der Mannschaftsmoral etwas Gutes tun.

Für die anstehende Partie gilt es eine bewegliche und offensiv aggressive Verteidigung zu stellen, um die Gegnerinnen früh anzugehen und dadurch Würfe aus der zweiten Reihe und Anspiele an die Kreisläuferinnen bestmöglich zu unterbinden. Schnelles Umschalten, überlegte Spielentscheidungen und eine abgeklärte Chancenauswertung werden von Trainer Andriy Kuzo derweil im Angriffsspiel gefordert.

Anpfiff ist um 20.00 Uhr! Die Mannschaft freut sich zum Ende eines langen Spieltag in der Arboner Sporthalle über jegliche Unterstützung und wie immer dürfen sich Zuschauer und Zuschauerinnen auf Speis und Trank bereitgestellt von der Sportlerbar verlassen. 

Damen 1

01.03.2024

Spielvorschau HC Arbon – US Yverdon

Pflichtaufgabe

Damen 1

26.02.2024

HC Arbon - LC Brühl Handball II 20:34 (10:17)

Eine Lektion erteilt bekommen

Am letzten Wochenende erfuhren die Arbonerinnen eine derbe Enttäuschung und sahen sich einer unmissverständlichen Lektion gegenübergestellt. Im Derby gegen die Brühlerinnen endete ein vielversprechender Start in einer Vorführung der gegnerischen Überlegenheit.

Die Partie begann soweit ausgeglichen und beiden Mannschaften gelang es jeweils die ersten Tore zu erzielen. Zwar konnten die Gäste aus St. Gallen von Anfang immer vorlegen, jedoch liessen sich die Arbonerinnen nicht abschütteln. Mit Durchbrüchen über die Aussenseiten und erfolgreichen Abschlüssen beider Flügelspielerinnen konnte die Tordifferenz bei plus minus 3 Toren gehalten werden. Insbesondere Caroline Stohler machte in dieser Phase mit viel Druck, zwei persönlichen Treffern und einigen Assists auf sich aufmerksam. Doch in den letzten Minuten vor der Pausensirene reihten sich gleich fünf Arbober Fehlwürfe aneinander, welche die flinken Brühlerinnen mit ihrer Gegenstossstärke sofort auszunutzen wussten. So zeichnete sich mit 10:17 bereits vor dem Seitenwechsel ein eher deutliches Bild ab.

Nach der kurzen Verschnaufspause wurden die Arbonerinnen regelrecht überrannt. In der Verteidigung wurde oftmals zu passiv agiert, um die Laufwege der Gegnerinnen zu unterbinden und sie vom Skoren abzuhalten. Auf der Gegenseite prägten technische Fehler in Form von Fehlpässen direkt in die Hände der Brühler Abwehr den Arboner Angriff und luden die Brühlerinnen somit geradezu dazu ein ihre Führung auszubauen. Folglich überschritt das Endresultat eine Differenz von über zehn Toren und teilte die Mannschaften in unumstrittene Rollen von Sieger und Verlierer ein.

Zwar stimmte in diesem Spiel nicht viel zusammen, dennoch gilt es auf den einzelnen positiven Aktionen aufzubauen, die neuen Traineranweisungen zu verarbeiten und weiter zu verfeinern und somit seine Lehren aus dieser Kanterniederlage zu ziehen. Dadurch sollen dieselben Fehler im nächsten Duell gegen die US Yverdon vermieden werden können, um zurück auf die Siegesspuren zu kommen.

 

HC Arbon - LC Brühl Handball II 20:34 (10:17)

Arbon Kybunhalle, 100 Zuschauer, SR Hess Steven / Peterer Stefanie

HC Arbon: Fischnaller (6 Paraden), Schäfer (2 Paraden); Fink (2/2), Gmür (1), Helg (1), Hochreutener (4), Midea, Özcelik (6/1), Petricevic (1), Punginelli, Stark (3), Stohler (2), Windler

LC Brühl Handball II: Kalin (2 Paraden), Schildknecht (7 Paraden); Arpagaus (11/6), Baljak (1), Bitzi (2), Bommer (6), Ebneter (2), Fuchs (1), Mustafa, Schaub (2), Schnider (6), Simova (2), Usik (1)

7m Statistik: HC Arbon 3 von 5 – LC Brühl Handball II 6 von 6

Strafen: 4 x 2min gegen HC Arbon (1 rote Karte) – 3 x 2min gegen LC Brühl Handball II

 

 

26.02.2024, Leonie Stark

Damen 1

26.02.2024

HC Arbon - LC Brühl Handball II 20:34 (10:17)

Eine Lektion erteilt bekommen

Damen 1

22.02.2024

Spielvorschau HC Arbon – LC Brühl Handball II

Derby vor der Tür

Am kommenden Samstag bestreiten die Arbonerinnen den nächsten Ernstkampf, so steht zum dritten Mal in dieser Saison das Derby gegen die klaren Leaderinnen aus St. Gallen vor der Tür. Zwar verloren die Arbonerinnen beide Partien gegen die technisch affinen Gegnerinnen, zeigten aber im letzten Auswärtsspiel im Januar eine engagierte und kämpferische Leistung und wussten das Spiel lange offen zu gestalten. So setzen sie sich auch in dieser neu aufgelegten Affiche zum Ziel, die favorisierten Gegnerinnen so lange wie möglich unter Druck zu setzen.

Dabei wird vor allem die Deckung der Heimmannschaft eine entscheidende Rolle spielen. Mit einer aggressiven und beweglichen Abwehr wollen die Thurgauerinnen die Wirkungskreise der starken Rückraumspielerinnen eingrenzen und mit einem guten Rückzugsverhalten einfache Gegentore über die schnellen Flügelspielerinnen verhindern. In der Offensive gilt es geduldig zu spielen, auf gute Abschlusschancen zu warten und diese dann auch in Tore zu verwandeln. Es wird sich zeigen, welche Anpassungen des neuen Cheftrainers Andriy Kuzo bereits Früchte tragen und in welchen Bereichen noch weiter gefeilt werden muss. Das Team ist auf jeden Fall gewillt erneut eine erfrischende und mutige Leistung auf die Platte zu bringen und alles daran zu setzen, die zwei Punkte in der heimischen Kybunhalle zu behalten.

Bei dieser schwierigen Aufgabe freuen sich die Damen über lautstarke Unterstützung. Das Heimspiel wird um 20 Uhr in der Arboner Kybunhalle angepfiffen und die Zuschauer dürfen sich wie gewohnt auf eine köstliche Verpflegung der Sportlerbar freuen. 

Damen 1

22.02.2024

Spielvorschau HC Arbon – LC Brühl Handball II

Derby vor der Tür

Damen 1

20.02.2024

LK Zug II – HC Arbon 32:25 (16:12)

Luft nach oben

Am Samstag 17. Februar stellten sich die erste Damenmannschaft des HC Arbon dem LK Zug II, den Zweitplatzierten der SPL2 Abstiegsrunde und blieben dabei punktelos. Insbesondere in der zweiten Spielhälfte fehlte die nötige Abgeklärtheit und auch in der Defensive konnte nicht an die überzeugende Leistung aus dem letzten Spiel anknüpfen.

Schon zu Beginn der Partie wussten die Arbonerinnen mit welch schwieriger Aufgabe sie an diesem späten Samstagabend konfrontiert wurden und gerieten bereits nach wenigen Spielminuten ins Hintertreffen. Dieser holprige Start manifestierte sich durch einen inkonsequenten Zugriff in der Verteidigung: je länger die Angriffe der Zugerinnen dauerten, desto nachlässiger wurde die Aggressivität. Im Angriff sollten die Arbonerinnen dem Spielplan des Trainerteam zufolge die Abschlusspositionen vor allem über die Seiten zwischen den äusseren Abwehrspielerinnen suchen. Zwar wurde dies grösstenteils auch getan, aber die mangelnde Chancenauswertung präsentierte sich durchaus noch als ausbaufähig. Neben Pech mit Aluminiumtreffern konnte sich ausserdem auch die gegnerische Torhüterin noch einige Paraden gutschreiben lassen. Doch ab der 15. Spielminute bei einem Rückstand von 9:4 gelang es den Arbonerinnen mit mehr Sicherheit aufzutreten und sie kämpften sich Tor um Tor zurück. Selbst ein Team Time-Out der gegnerischen Trainer konnte den Arboner Lauf nicht stoppen und so netzte Sandra Davatz nach einer erfolgreichen Balleroberung via Gegenstoss zum zwischenzeitlichen Unentschieden ein. Die restlichen Spielminuten der ersten Halbzeit zeigten einen ausgeglichenen Spielverlauf mit leichtem Vorteil für die jungen Zugerinnen.

Kurz nach dem Seitenwechsel gaben die Arbonerinnen das Spiel dann endgültig aus der Hand. Viele unkonzentrierte Ballverluste und hektische Anspiele prägten die Angriffe der Gäste, die durch das schnelle Umschaltspiel der Heimmannschaft immer gleich doppelt bestraft wurden. Auch in der Verteidigung wurde so langsam aber sicher die Müdigkeit sichtbar und die fehlende Beinarbeit ermöglichte den Gegnerinnen viele freie Würfe von der 6m-Linie und erschwerte den Arboner Torhüterinnen, die während der Partie ebenfalls keine Akzente setzen konnten, ihre Arbeit enorm. So stieg die Tordifferenz zwischen den Mannschaften stetig an und so hiess es für die Arbonerinnen am Schluss lediglich noch Resultatkosmetik zu betreiben.

Nach dieser doch klaren Niederlage ist wohl nicht zu bestreiten, dass es noch viel Luft nach oben gibt. Zwar verzeichneten die Arbonerinnen mehrere gute Erfolgserlebnisse, aber konnten nicht über die volle Spielzeit auf demselben Niveau agieren. Für das kommende Ostschweizer Derby muss die Fehleranfälligkeit minimiert werden. Trotz der klaren Niederlage gibt es auch noch eine erfreuliche Meldung anzuhängen: Die FU18-Spielerin Julia Büchi kam am Samstag zu ihrem SPL2-Debüt und zeigte insbesondere in der Abwehr einen mutigen Auftritt mit einigen wichtigen Unterbrüchen.

 

LK Zug II – HC Arbon 32:25 (16:12)

Zug Sporthalle, 70 Zuschauer, SR Keiser Daniel / Zaugg Matthias

LK Zug II: Eichenberger (1 Parade), Osterwalder Z. (9 Paraden); Brunett, Isenring (2), Kesselring (4), La Scalea (8), Müller (2), Oberholzer, Oldani (6/3), Osterwalder N. (1), Rüegg (3), Schärer (1), Schnarwiler (3), Suter (1), Tschamper (1)

HC Arbon: Fischnaller (6 Paraden), Schäfer (3 Paraden); Büchi, Davatz (4), Fink (6/3), Gmür, Hochreutener (1), Midea (2), Özcelik (8), Petricevic, Stark (2), Windler (2)

7m Statistik: LK Zug II 3 von 3 – HC Arbon 3 von 3

Strafen: 3 x 2min gegen LK Zug II – 5 x 2min gegen HC Arbon

19.02.2024, Leonie Stark

Damen 1

20.02.2024

LK Zug II – HC Arbon 32:25 (16:12)

Luft nach oben

Alle Anzeigen

Berichte / News Herren 1

Herren 1

14.04.2024

SG GS/Kadetten Espoirs – HC Arbon 33:23 (18:10)

Schaffhausen musste und Arbon wollte

Die Kadetten mit für sie ungewohnten 16 Saisonniederlagen musste als drittletztes Team in der Tabelle nochmals punkten, um es nicht noch spannender mit dem noch möglichen Abstieg zu machen. Arbon mit gutem neunten Tabellenrang und sicherem Ligaerhalt, allerdings nicht mit vollständigem Kader, wollte nochmals mit einigen Nachwuchskräften eine gute Figur abgeben.

Man spürte bei Schaffhausen geht es nochmals um sehr wichtige Punkte. Entsprechend auch das volle Aufgebot mit 16 Spielern auf der Spielliste. Selbst den ehemaligen Arboner und an QHL Wacker Thun ausgeliehenen Rohat Sahin, der das letzte Spiel in orange im September 23 absolvierte, riefen sie auf den Platz.

Arbon wollte sich von all dem nicht beeinflussen lassen und entsprechend nahm man sich vor, mutig und ohne Druck aufspielen zu können. Auf dem Platz sah dann aber alles etwas anders aus. Den Mut schien man nicht mit aufs Feld genommen zu haben. Aus der Rückraumreihe konnte zu wenig Druck erzeugt werden, um die Abwehr von Schaffhausen wirklich zu gefährden. So resultierte bis zur 13.Minute ein klarer Zwischenstand von 7:0 für die Gastgeber. Das erste Tor gelang dann den vom rechten Flügel auf den Rückraum beorderten Péter Vaskó in der gleichen Minute.

Der zum Saisonende zurücktretende Lucien Gasser, nach seinen schweren Knieverletzungen in den letzten 2 Saisons meist nur noch in der Verteidigung eingesetzt, versuchte nun im Angriff mehr Druck zu erzeugen und es gelangen ihm 2 aufeinanderfolgende Tore. Ohne die Stammspieler Dittert, Schmid und Thierry Gasser war aber merklich zu wenig Power im Angriff. So kam es, dass Thierry Gasser nach seiner Fussverletzung, noch nicht all zu wild agieren sollte, trotzdem aufs Feld kam, um zu unterstützen. Er konnte nach harzigem Start doch noch das eine oder andere gute Zuspiel platzieren und selbst im gesamten Spiel 5 Tore werfen. Trotzdem musste man schon mit einem kapitalen 18:10 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit gelang es dann aber den Arbonern mit mehr Herz und Spielfluss bis auf 20:15 an die Munot Städter heranzukommen. Man kennt Arbon, eine grosse Tugend ist zurückzukehren in einem Spiel. An diesem Freitagabend, in diesem vorgezogenen Spiel, war es aber einmal nicht so. Die Kadetten waren zu stark und zu gewillt die zwei Punkte in der BBC Arena zu lassen. Mit mehr Mut und Schnelligkeit, wäre aber sicher auch für die Arboner noch mehr drinn gelegen. So resultierte eine klare Auswärtsniederlage, mit der man leben kann, aber die trotzdem ärgert, nicht besser abgeschnitten zu haben.

SG GS/Kadetten Espoirs SH  – HC Arbon 33:23 (18:10)

BBC Arena; Zuschauer 90; SR: Ali Souley Damien & Meillier Philippe

HC Arbon: Appert (8 Paraden), Ropoli, Eugster, L.Gasser (3), T.Gasser (5), Schärer (4/1), Gangl (2), Tschanz (1), Vaskó (3), Weber (2), Marjanovic (2), Kürsteiner, Landolt (1/1),

SG GS/Kadetten Espoirs SH: Dussey (7 Paraden), Strauss, Hrachovec (13/8), Ilic, Lanz (1), Ramic, Zehnder (4), Sahin (4), Hediger, Rilak (1), Keller, Tarneller (5), Markovic (3), Tobler-Larocque (2), Hage H.Nassereddine

7m Statistik:  HC Arbon 2 von 2  -   SG GS/Kadetten Espoirs SH 8 von 8

Strafen:  HC Arbon 3 x 2 Min  -  SG GS/Kadetten Espoirs SH 1 x 2 Min

14.4.2024 Roman Hobi

 

 

Herren 1

14.04.2024

SG GS/Kadetten Espoirs – HC Arbon 33:23 (18:10)

Schaffhausen musste und Arbon wollte

Herren 1

11.04.2024

Jano Wick beim HC Arbon

Herzlich willkommen Jano!

Jano hat beim HC Rheintal die Juniorenstufen durchlaufen und spielte in der laufenden Saison im Rheintaler Erstliga-Team. Mit dem Übertritt zum HC Arbon setzt der 21-jährige auf die Karte Handball und erhöht sein Trainingspensum mit Perspektive auf seine Einsätze im Arboner Nati B Team. Jano zu seinen Zielen: «Über die Anfrage aus Arbon habe ich mich gefreut und einige Probetrainings absolviert. Dabei wurde ich von Team und Staff sofort sehr gut aufgenommen. An die Intensität in den Trainings habe ich mich rasch gewöhnt. Neben meiner Ausbildung zum Lehrer an der PHSG in Gossau werde ich mein Trainingspensum stark ausbauen und freue mich auf meine ersten Nati-B Einsätze mit dem HC Arbon».

Sportchef Roman Hobi und Trainer Vedran Banic freuen sich ebenfalls über den Neuzugang. «Jano ist athletisch in einer top Verfassung und bringt mit seinen Gardemassen von 1.98 m und über 100 kg die besten Voraussetzungen mit. Er passt menschlich super in unser Team und wird für unsere Rückraumreihe eine wertvolle Ergänzung sein.»

Für HCA-Präsi Andy Angehrn passt der Zugang von Jano Wick zur HCA-Vereinsphilosophie: «Der HC Arbon bleibt auch in der Nationalliga B ein Ausbildungsverein. Über die Hälfte der ersten Mannschaft ist Jahrgang 2002 und jünger und wird von Vedran Banic und den älteren Führungsspielern optimal gefördert und an das Nati B Niveau herangeführt. Jano erhält hier ein optimales Umfeld für seine weitere Entwicklung.» 

 

Herren 1

11.04.2024

Jano Wick beim HC Arbon

Herzlich willkommen Jano!

Herren 1

07.04.2024

HC Arbon – TV Möhlin 24:27 (12:13)

Niederlage im zweitletzten Heimspiel der Saison

Der HC Arbon verliert ein ausgeglichenes Heimspiel gegen den TV Möhlin mit 24:27 und verpasst es damit in der Tabelle am Gegner aus dem Kanton Aargau vorbeizuziehen. Damit grüssen die Seebuben in der Nationalliga B Tabelle zwei Spieltage vor Saisonende wieder vom Tabellenplatz neun.

Das Spiel in der Kybunhalle startete ausgeglichen. Die knapp über 200 Zuschauer:innen, die den HCA trotz über 20 Grad am Bodensee auch heute wieder lautstark in der Halle unterstützten, sahen eine junge Arboner Mannschaft gespickt mit viel Erfahrung. In verletzungsbedingter Abwesenheit von Thierry Gasser, Tim Dittert und Manuel Schmid gab heute im Rückraum Justin Kürsteiner sein Debüt im HCA-Dress. Der junge Horner, Leihgabe vom TSV St. Otmar, spielte an der Seite von Mittelmann Eric Landolt und Trainer Vedran Banic, der auch heute wieder im rechten Rückraum zum Einsatz kam. Die Arboner spielten gut mit und hielten das Spiel dank immer wieder schön heraus gespielten Toren ausgeglichen. Die Gäste von Rheinknie kamen hauptsächlich über die rechte Angriffsseite zum Erfolg. Der kanadische Linkshänder Justin Larouche war Dreh- und Angelpunkt im Spiel von Möhlin und feierte mit 7 persönlichen Treffern in der ersten Hälfte ein persönliches Schützenfest. Der einzige Spieler von Möhlin, der zum Pausenpfiff auch schon getroffen hatte, war der rechte Flügel Jan Waldmeier - ebenfalls mit 6 persönlichen Treffern. Pausenstand 12:13.

Die zweite Hälfte startete wie die Erste: Sehr ausgeglichen – das Spiel konnte jederzeit auf eine Seite kippen. Möhlin ging jeweils in Führung, bevor Arbon wieder nachzog und stets auf ein Tor dranblieb. Es war auch eine Phase wo sich die beiden Torhüter - Marco Appert bei Arbon und Benjamin Blumer im Tor von Möhlin – immer wieder auszeichnen konnten. Marco Appert hielt den HCA mit seinen 10 Paraden heute lange im Spiel. Sehr positiv darf Justin Kürsteiner auf sein Debüt zurückblicken. In seinem ersten Spiel in der Kybunhalle Arbon trifft er fünf Mal und beweist, weshalb er auch in der kommenden Saison wieder Teil der ersten Mannschaft des TSV St. Otmar sein wird.

In einem ausgeglichenen Spiel entscheiden meist Kleinigkeiten über den Ausgang des Spiels. Dies war auch heute so. Bei den Arbonern schlichen sich ab der 45. Minute wieder technische Fehler und Fehlwürfe ein, die Möhlin erfahren ausnutzte und bis zur 50. Minute auf fünf Tore davonzog. Den Arbonern gelang innerhalb von fünf Minuten kein einziges Tor. Den Vorsprung brachten die Aargauer dann souverän über die Zeit und brachten so den zweiten Sieg gegen Arbon in dieser Saison ins Trockene.

Trotz Niederlage bleibt der HC Arbon in der Tabelle auf dem sicheren neunten Platz und darf entspannt und auf die drei letzten kommenden Ligapartien schauen. Am kommenden Wochenende spielen die Thurgauer auswärts in Schaffhausen gegen die SG GS/Kadetten Espoirs bevor dann am Samstag, 20. April 2024 um 18:00 Uhr in der Arboner Kybunhalle das letzte Heimspiel gegen die SG Wädenswil/Horgen ansteht und dann nochmals am 4.Mai 2024 auswärts gegen die HSG Baden-Endingen.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung – HOPP ARBON!

HC Arbon - TV Möhlin 24:27 (12:13)

Arbon Kybunhalle; Zuschauer 211; Schiedsrichter: Dominic Hasler & Christian Hungerbühler

HC Arbon: Appert (10 Paraden), Mannhart (1 Parade), Eugster, Gasser L. (1), Landolt (2), Vaskó (1), Schärer (7/5), Gangl (4), Banic (2), Tschanz, Weber (1), Marjanovic (1), Kürsteiner (5)

TV Möhlin: Blumer (8 Paraden), Santeler, Meier (3), Mahrer, Lützelschwab (2), Brodmann, Fässler Liechti, Grimsrud (2), Waldmeier (8), Ulmer (1), Larouche (11/3)

7m Statistik HC Arbon 5 von 5 – TV Möhlin 3 von 3

Strafen HC Arbon 4 x 2 Min – TV Möhlin 1 x 2 Min

bericht von nicolas fässler

 

 

Herren 1

07.04.2024

HC Arbon – TV Möhlin 24:27 (12:13)

Niederlage im zweitletzten Heimspiel der Saison

Herren 1

24.03.2024

HC Arbon – Fortitudo Gossau 33:27 (16:15)

Derbystimmung und zwei Punkte für den HCA

Das Ostschweizer Nati-B Derby wurde mit Spannung erwartet und zog viel Publikum in die Arboner Kybunhalle. Fortitudo Gossau stemmte sich mit aller Kraft und einer ultra-offensiven Verteidigung gegen die Niederlage, doch mit einer souveränen Mannschaftsleistung zogen die Arboner in der zweiten Halbzeit davon und entschieden die Partie zu ihren Gunsten.

Die Vorzeichen für ein spannendes Derby waren gegeben. Denn Fortitudo Gossau musste nach 10 Niederlagen in Serie unbedingt punkten, um sich aus der Abstiegszone herauszukämpfen. Der letzte gewonnene Punkt der Fürstenländer resultierte ausgerechnet aus dem Heimspiel gegen den HC Arbon. Doch unter dem neuen Trainer Daniel Stahl zeigte das Team in den letzten Spielen trotz knappen Niederlagen einen deutlichen Aufwärtstrend.

Der HC Arbon war vorgewarnt und stieg mit viel Selbstvertrauen in die Partie, musste jedoch verletzungsbedingt auf Tim Dittert verzichten. Der Arboner Rückraumspieler zog sich im letzten Spiel eine Knöchelverletzung zu. Für ihn sprang einmal mehr Coach Vedran Banic in die Bresche und unterstützte sein Team sehr wirkungsvoll auf dem Spielfeld. Dass diese Option funktioniert, liegt auch am hervorragenden Zusammenspiel mit Co-Trainer Urs Schärer: Der Ex-Internationale entlastet Banic und übernimmt in seinen Spielphasen das Coaching nahtlos.

Forti Gossau begann mit einer ultra-offensiven Deckung. Die 3+3 Verteidigung mutete zeitweise an wie eine Manndeckung, mit dem Ziel, den Arboner Spielfluss zu brechen und technische Fehler zu provozieren. Die Arboner wussten jedoch die Räume zu nutzen und zogen rasch auf 3:0 davon, ehe sich beim Heimteam vermehrt Fehler einschlichen. Gossau gelang in der 11. Minute der Ausgleich zum 4:4, danach entwickelte sich bis zur Halbzeit eine hart umkämpfte und ausgeglichene Partie, welche Manuel Schmid zum Pausenstand von 16:15 abschloss.

Nach dem Seitenwechsel erwischte Forti Gossau den besseren Start und drehte den Zwischenstand auf einen 2-Tore Vorsprung. Das 17:19 durch Niklas Schiller war so etwas wie ein Weckruf für das Heimteam. Die Abwehr liess fast keine Abschlüsse mehr zu und was trotzdem aufs Tor kam, wurde zur sicheren Beute vom Arboner Keeper Aron Mannhart (total 8 Paraden). Im Angriff wurden die Kombinationen flüssiger und Manuel Schmid, Thierry Gasser, Clemens Gangl sowie Noah Tschanz steuerten je zwei Tore zum 25:20 Vorsprung bei. Bei diesem Spielstand in der 47. Minute schien der Widerstand der Gossauer gebrochen. Angefeuert von einem begeisterten Publikum verwaltete der HCA den Vorsprung souverän bis zum Schlussstand von 33:27.

Der Arboner Aufsteiger hat mit diesem Sieg die Meisterschaftspunkte 19 und 20 eingefahren und in der Tabelle zwischenzeitlich den 7 Rang erklommen. Das Team von Vedran Banic zeigt eine erfreuliche Saison und darf sich neben den starken Leistungen der erfahrenen Teamstützen auch über die Entwicklung der jungen Nachwuchsspieler freuen.

Das nächste Heimspiel findet am 6. April um 18.00 Uhr gegen den TV Möhlin statt.

HC Arbon – Fortitudo Gossau 33:27 (16:15)

Arbon Kybunhalle; 650 Zuschauer; Schiedsrichter Felix Spengler, Finn Woschitz

HC Arbon: Appert (3 Paraden), Mannhart (8 Paraden); Eugster, Schmid (8), L. Gasser, Landolt (1), T.Gasser (7), Vaskó (4), Schärer (3/1), Gangl (5), Banic (2), Weber, Marjanovic, Tschanz (3)

TSV Fortitudo Gossau: Busa (5 Paraden), Küffer (7 Paraden); Kobler (3), Tsamesidis (2), Bischofberger (1/1), Schiller (3), Sostizzo (2), Bucher (3), Harder (3), Würth (2), Bamert (1), Buchegger, Boss, Brülisauer (3), Rutz (4)

7m Statistik:  HC Arbon: 1/1, Forti Gossau: 3/3

Strafen:  HC Arbon: 5, Forti Gossau: 6

 

 

 

Herren 1

24.03.2024

HC Arbon – Fortitudo Gossau 33:27 (16:15)

Derbystimmung und zwei Punkte für den HCA

Herren 1

20.03.2024

Spielvorschau HC Arbon - Forti Gossau

Heiss auf das Ostschweizer Nati B-Derby

Am Samstag treffen um 18 Uhr die Arboner Handballer in der heimischen Kybunhalle auf Forti Gossau. Während sich der HCA als Aufsteiger im sicheren Mittelfeld etabliert hat, spielen die Fürstenländer als Tabellenletzter mit dem Rücken zur Wand gegen den Abstieg. Im Vorspiel um 16 Uhr kommt es mit der Partie der U19 Elite-Junioren gegen die RLZ Fürstenland zu einem weiteren, packenden Ostschweizer Derby.

In der Saison 2018/2019 trennten die beiden Vereine noch Welten: Während Forti Gossau viele Jahre in der Nationalliga A mitspielte, durchlief der HC Arbon eine Talfahrt in den Niederungen der zweiten Liga. Am Samstag kreuzen sich die Wege der beiden Ostschweizer Ausbildungsvereine mit umgekehrten Vorzeichen. Auf der einen Seite der Nati B-Aufsteiger, welcher sich als Überraschungsteam der Liga bereits 18 Meisterschaftspunkte erkämpft hat. Auf der anderen Seite Forti Gossau, welches auch nach einem Trainerwechsel im neuen Jahr den Tritt noch nicht gefunden hat und mit nur 3 Punkten weiterhin am Tabellenende steht.

Daraus ein einfaches Spiel für Arbon abzuleiten, wäre jedoch aus mehreren Gründen falsch. Denn Forti Gossau hat in den letzten Spielen gegen die favorisierten Gegner aus Stäfa und Horgen-Wädenswil starke Leistungen gezeigt und jeweils nur knapp verloren. Die Leistungskurve der Fürstenländer zeigt aufwärts und man möchte im Ostschweizer Derby unbedingt wichtige Punkte gegen den Abstieg einfahren. Was dies bedeutet, wissen die Arboner aus dem Hinspiel: Das Banic-Team war gegen den kämpferisch eingestellten Gegner lange im Hintertreffen und konnte sich erst kurz vor Schluss mit dem Unentschieden zum 30:30 einen Punkt sichern.

Die Besucher dürfen ein spannendes und hart umkämpftes Derby erwarten. Der HCA wird versuchen, mit einem Sieg die 20-Punkte Grenze zu knacken und in der Tabelle allenfalls weiter vorzurücken. Gleichzeitig ist es aber auch das Ziel von Coach Vedran Banic, den jungen Nachwuchsspielern mehr Einsatzzeit zu geben, damit diese mit Blick auf die kommende Saison wertvolle Spielerfahrung in der zweithöchsten Schweizer Liga sammeln können.

Bereits um 16 Uhr wird mit der Partie des St. Galler Elite-Nachwuchs der OHA (Ostschweizer Handball Akademie) gegen die RLZ Fürstenland ein weiteres, spannendes Derby angepfiffen. Auf Seiten der OHA spielen mehrere Arboner Nachwuchsspieler und möchten mit einem Sieg gegen die Tabellennachbarn aus Gossau einen wichtigen Schritt zum Ligaerhalt vollziehen.

Der HC Arbon freut sich auf zahlreiches Publikum und lädt an der Sportlerbar zum Pastaplausch. Hopp Arbon!

 

Herren 1

20.03.2024

Spielvorschau HC Arbon - Forti Gossau

Heiss auf das Ostschweizer Nati B-Derby

Herren 1

10.03.2024

SG Yellow-Pfadi Winterthur – HC Arbon 31:31 (16:11)

Auswärtspunkt nach furiosem Endspurt

Als HCA-Anhänger weiss man nicht so recht, ob man sich ärgern oder freuen soll: Über den erneut miserablen Start in die Partie mit einem Rückstand von 8 Toren kurz vor der Halbzeitpause, oder die Willensleistung und die Aufholjagd zum glücklichen Punktgewinn in der zweiten Spielhälfte. Nach einem Dreitore-Rückstand 90 Sekunden vor Spielende feierten das Team und die mitgereisten Fans das Unentschieden jedoch trotzdem wie einen Sieg.

Eines darf man den Arbonern vorweg attestieren: Das Banic Team gestaltet die Matches mit kaum zu überbietender Dramaturgie und sorgt regemässig für spektakuläre Schlussphasen. Die Saison-Statistik zeigt denn auch, dass 11 der bisher gewonnen 18 Punkte in der Schlussphase erkämpft und in diesen Matches über 50 Minustore aufgeholt wurden. So auch am Samstag Abend gegen die Espoirs von Yellow/Pfadi.

Der HC Arbon erwischte einen schlechten Start: Schon nach wenigen Minuten schied Tim Dittert verletzungsbedingt aus. Der erste 21-jährige hat sich in den vergangenen Spielen zur wichtigen Spielstütze entwickelt und fehlte danach im Arboner Angriffsspiel. Aber auch die Defensive agierte zu wenig aktiv und liess zu viele einfache Gegentore zu. So lag der HCA nach 26 Minuten mit 8 Toren im Rückstand (15:7). Der Lichtblick in dieser Phase war Eric Landolt: Der 18-jährige Arboner Rückraumspieler war mit 3 Toren und einer schnellen Angriffsauslösung auf Fabian Weber mitverantwortlich, dass der Rückstand bis zur Halbzeitpause auf 5 Tore reduziert werden konnte.

Nach dem Wiederanpfiff waren die Arboner sichtlich bemüht, dem Spielgeschehen eine Wende zu geben, scheiterten aber mehrmals am Winterthurer Schlussmann Kusnandar und lagen nach 45 Spielminuten erneut mit 7 Toren im Rückstand (26:19). Wer aber die Arboner Schlussviertelstunde kennt, wusste, dass das Spiel damit noch nicht verloren war. Und genau so kam es: Unter der Regie von Thierry Gasser, dank einem treffsicheren Tim Schärer mit 10 Toren (7 von 7 verwerteten Penalties) sowie einem gut postierten Marco Appert, der seine Quote in der zweiten Halbzeit auf fast 40% hochschraubte, reduzierten die Arboner den Rückstand bis zur 58 Minute auf 2 Tore  (30:28). Was dann folgte, war ein Handballkrimi: Levin Wanner baute den Vorsprung der Winterthurer 1 Minute 30 Sekunden vor dem Spielende wieder auf 3 Tore aus (31:28). Tim Schärer führte einen Eckball rasch aus und erzielte postwendend das 31:29 (58:49). Coach Vedran Banic ordnete eine Manndeckung aus, welche von seinem Team sehr clever umgesetzt wurde. Manuel Schmid provozierte einen technischen Fehler, im Gegenzug holte Linus Eugster einen 7 Meter-Wurf heraus, der wiederum von Tim Schärer verwertet wurde (31:30). Yellow Pfadi nahm das Time-Out, es verblieben noch 22 Sekunden Spielzeit. Und es war wiederum Manuel Schmid, der 10 Sekunden vor Spielende aus der Manndeckung dem Gegner den Ball abluchste und Thierry Gasser mit einem Gegenstosspass bediente. Der Arboner Topscorer liess sich die Gelegenheit nicht nehmen und verwertete 8 Sekunden vor Spielende zum glücklichen 31:31.

Der HCA nimmt damit den 18. Saisonpunkt mit nach Hause und hat den Rückstand auf Tabellenrang 8 noch einmal verkleinert. Dank dem komfortablen Vorsprung auf das Tabellenende kann Trainer Vedran Banic die verbleibenden Spiele nutzen, um vermehrt die jungen Spieler einzusetzen und diese an das Nati-B Niveau heranzuführen. Eric Landolt und Mateja Marjanovic haben am Samstag bewiesen, dass sie für diesen Schritt bereit sind.

Das nächste Saisonspiel findet am 23. März 2023 statt: Der HC Arbon empfängt in der Arboner Kybunhalle Forti Gossau zum Ostschweizer Derby.

SG Yellow-Pfadi Winterthur – HC Arbon 31:31 (16:11)

Winterthur Neuhegi; Zuschauer 95; SR Pit Bechtold/Joachim Perböll

HC Arbon: Appert (8 Paraden), Mannhart (5 Paraden), Eugster (2), Dittert, Schmid (4), Landolt (3), , T.Gasser (5), Vasko, Schärer (10/7), Gangl (4), Weber (3), Dörwäldt, Marjanovic, Tschanz

SG Yellow/Pfadi: Kusnandar (9 Paraden), Schäpper, Kyburz, Schönfeldt (3), Tellenbach (1), Bühlmann (1), Siegrist, Lutz (3), Dannmeyer, Wanner (4), Romer (9), Baumann (8), Dörflinger, Lioi (1)

7m Statistik:  SG Yellow Pfadi 1 von 1 - HC Arbon 7 von 7

Strafen:  SG Yellow Pfadi 2x 2 Min.  - HC Arbon 4x 2 Min.

 

Herren 1

10.03.2024

SG Yellow-Pfadi Winterthur – HC Arbon 31:31 (16:11)

Auswärtspunkt nach furiosem Endspurt

Herren 1

03.03.2024

HC Arbon – TV Birsfelden 28:27 (13:16)

Big Points nach hartem Kampf!

Der HC Arbon bezwingt den TV Birsfelden in einem umkämpften Spiel vor heimischem Publikum mit 28:27 und verabschiedet sich definitiv aus dem Abstiegskampf. Dank den zwei Punkten schliessen die Thurgauer wieder bis auf einen Punkt zu den direkten Tabellennachbarn Möhlin und Pfadi Espoirs auf und vergrössern den Vorsprung auf den direkten Abstiegsplatz auf komfortable 10 Punkte.

Es herrschten frühlingshafte Bedingungen am Bodensee und damit beste Voraussetzungen für das Herren 1 des HC Arbon, auch das zweite Spiel gegen den TV Birsfelden der Saison für sich zu entscheiden. Bereits Mitte Oktober konnte das Team von Vedran Banic die Baselbieter auswärts in einem engen Spiel mit 26:29 besiegen. Dank einem überzeugenden Auswärtssieg bei Handball Emmen in der vergangenen Woche bot sich nun die Chance, sich definitiv wieder in der Tabellenmitte festzusetzen und sich vom Abstiegskampf zu verabschieden.

Das Spiel begann nicht nach dem Geschmack der knapp über 200 Zuschauenden in der Arboner Kybunhalle. Schnell war klar, dass die Birsfelder die Arboner heute so richtig herausfordern werden. Birsfelden gab den Ton an und führte nach 17 Minuten mit drei Toren. Immer wieder fanden sie Lücken in der Arboner Deckung und bauten den Vorsprung dank einem 5:0-Lauf bis zur 25. Minute auf 7 Tore aus. Doch wie so oft liessen sich die Arboner auch von diesem Rückstand nicht beeindrucken und kämpften sich noch in der ersten Hälfte wieder auf 3 Tore heran.

In der 2. Halbzeit folgte dann die gewünschte Reaktion des Heimteams. Die Arboner kamen hochkonzentriert aus der Kabine und glichen durch Linus Eugster in der 34. Minute das Spiel aus. Auch wenn sich die Birsfelder noch einmal kurz absetzen konnten – die Arboner waren voll da und allen voran Tim Dittert und ein bärenstarker Aron Mannhart im Tor liessen den Glauben an den Sieg vor heimischem Publikum nie abbrechen. Captain Tim Schärer lancierte die Crunchtime mit dem ersten Führungstreffer seit der 2. Minute und verwandelte vom Flügel souverän zum 23:22.

Wer in diesem Moment dachte, dass die Arboner nun den Sieg locker über die Zeit bringen, hatte die Rechnung ohne den TV Birsfelden gemacht. Die Baselbieter spielten weiter mit und gingen durch den bestens aufgelegten Dejan Karan, der 11 Tore erzielte, noch einmal in Führung. Als dann auf Seiten von Arbon Vedran Banic 5 Minuten vor Schluss noch für 2 Minuten auf die Bank musste war noch einmal richtig viel Charakter in den Arboner Reihen gefragt. Getragen von Heimpublikum trotzten die Arboner dieser Zeitstrafe, bauten den Vorsprung auf 2 Tore aus und brachten diesen dann souverän über die Zeit. In dieser Phase war es wieder Aron Mannhart, der einen 7-Meter parierte und mit 40% gehaltenen Bällen heute massgeblich zum Sieg beitrug.

Am kommenden Wochenende reisen die Thurgauer dann zur SG Yellow / Pfadi Espoirs nach Winterthur. Mit einem Sieg auswärts im Kanton Zürich könnten die Arboner wieder an den Eulachstädtern vorbeiziehen. In zwei Wochen empfängt der HCA dann wieder in eigener Halle den TSV Fortitudo Gossau zum Ostschweizer Derby.

Wir freuen uns auf spannende Spiele und freuen uns auf eure Unterstützung. HOPP ARBON!

HC Arbon - TV Birsfelden 28:27 (13:16)

Arbon Kybunhalle; Zuschauer 223; Schiedsrichter: Luca Odermatt & Benjamin Rachad

HC Arbon: Appert (1 Parade), Mannhart (11 Paraden, davon 2 Penaltis), Eugster (3), Dittert (6), Schmid (5), Landolt, Gasser T. (6), Schärer (4/2), Gangl (1), Banic (1), Vaskó, Weber (2), Dörwaldt, Tschanz

TV Birsfelden: Tränkner (8 Paraden), Gamper (1 Parade), Karan (11/4), Ruhotina, Butt (3), Heinis, Sohrmann, Schleidweiler (4), Miesch, Hadzic, Appenzeller (3), Koc, Schärer, Gassmann

7m Statistik:  HC Arbon 2 von 2 – TV Birsfelden 4 von 7

Strafen:  HC Arbon 5 x 2 Min – TV Birsfelden 5 x 2 Min

bericht von nicolas fässler

 

 

Herren 1

03.03.2024

HC Arbon – TV Birsfelden 28:27 (13:16)

Big Points nach hartem Kampf!

Herren 1

25.02.2024

Handball Emmen – HC Arbon 29:31 (13:14)

Grandioser Auswärtssieg gegen den Tabellenvierten

Der HC Arbon zeigte eine starke Reaktion auf die ärgerliche und knappe vorwöchige Niederlage gegen den TV Steffisburg. Die Basis, eine sehr kompakte Verteidigung und super Torhüterleistungen. Zudem lagen die Ostschweizer nie im Rückstand.

Nach einer sehr guten Trainingswoche waren die Ostschweizer gewillt in der Zentralschweiz um den Sieg zu spielen. Die Mannschaft war locker und gutgelaunt auf der Hinreise, aber sehr fokussiert bei der Spielvorbereitung. Der Start gelang sehr gut und die Arboner lagen schnell mit 1:4 in Führung. Die Verteidigung war gewillt und arbeitete sehr kompakt. Was nicht abgedeckt werden konnte, verhinderte der sehr gut haltende Torhüter Appert mit 8 Paraden in den ersten 30 Minuten!

Spielertrainer Banic stand von Anfang an auf dem Feld und zeigte eine ganz starke Leistung. Hinten wie gewohnt top gedeckt und im Angriff treffsicher mit insgesamt 4 wichtigen Toren. Im Angriff spielte das ganze Team sehr geduldig und es gelangen viele gute Aktionen, die erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Manuel Schmid und Tim Dittert steuerten in der ersten Halbzeit ebenfalls mit 4 respektive 3 sehr wichtigen Toren zur konstanten Führung bei. Handball Emmen ihrerseits trotz viertem Tabellenplatz, aber mit 3 aufeinanderfolgenden Niederlagen im Gepäck, wollten gegen die Ostschweizer wieder auf die Siegesstrasse zurückkehren. Sie spielten wie gewohnt ein schnelles Spiel und blieben dran. So gingen die beiden Teams mit einer knappen Führung für Arbon mit 13:14 in die Pause.

Die Handballer vom Bodensee wussten, dass es nochmals 30 Minuten volle Konzentration brauchte, um hier allenfalls aus Emmen Punkte mit nach Hause zu nehmen. Auch die Emmener wollten nach der strengen Fasnachtszeit auch auf dem Feld wieder positive Zeichen setzen und das Spiel unbedingt gewinnen. So war es weiterhin ein sehr intensives, kampfbetontes aber faires Spiel. Auch die sehr gute Schiedsrichterleistung führte dazu bei.

Bis zur 50. Spielminute gelang Arbon erstmals wieder ein 3 Tore Vorsprung. In der Folge gelangen Tim Dittert zwei ganz entscheidende Treffer. Zuerst aus dem normalen Angriffsspiel heraus und unmittelbar danach fing er hinten in der Verteidigung den Ball ab und verwertete erfolgreich mit einem weiten Schuss ins verlassene Emmener Tor zum 28:31 in der 58. Spielminute. In dieser Phase zeigte auch der mittlerweile eingewechselte Torhüter Mannhart 3 wichtige Paraden. Emmen versuchte kurz noch mit einer offenen Deckung eine allfällige Wende zu erzwingen. Arbon seinerseits liess sich die Butter aber nicht mehr vom Brot nehmen und gewann hochverdient mit 29:31.

Handball Emmen – HC Arbon 29:31 (13:14)

Emmen Rossmoos; Zuschauer 200; SR Egger Julian & Gisler Basil

HC Arbon: Appert (9 Paraden, davon 1 Penalty), Mannhart (3 Paraden), Banic (4), Eugster, Dittert (6), Schmid (4), L. Gasser, T.Gasser (4), Schärer (7/5), Gangl (4), Tschanz (2), Vaskó, Weber

Handball Emmen: Rast (8 Paraden), Masic (1 Parade), Wyatt (5), Röttges (2), Gavranovic (2), Herbst (3/3), Bucher (2), Kreuzer (3), Weingartner (1), Male, N.Sigrist (2), Mai, Dürger (9)

7m Statistik:  HC Arbon 5 von 5  -   Handball Emmen 3 von 4

Strafen:  HC Arbon 3 x 2 Min  -  Handball Emmen 3 x 2 Min

25.2.2024 Roman Hobi

 

 

Herren 1

25.02.2024

Handball Emmen – HC Arbon 29:31 (13:14)

Grandioser Auswärtssieg gegen den Tabellenvierten

Alle Anzeigen

Berichte / News Damen 2

Keine Nachrichten verfügbar.

Berichte / News Herren 2

Keine Nachrichten verfügbar.

Berichte / News Nachwuchs

Nachwuchs

31.05.2021

5 Teams in den Aufstiegsspielen !!

Herausragende Nachwuchsarbeit beim HC Arbon

Das neue Nachwuchskonzept, welches vor 4 Jahren beim HC Arbon eingeführt wurde, zeigt Wirkung. Im Nachwuchs haben sich alle Teams von der U13 bis in die U19 an der Tabellenspitze festgesetzt. Die drei Leistungsteams MU15, MU17 und MU19 kämpfen um den Aufstieg in die nationalen Elite-Ligen und die MU13 und FU16 um den Aufstieg in die Inter-Klasse.

Vor 4 Jahren hat sich die sportliche Leitung des HC Arbon für ein fortschrittliches und ambitioniertes Nachwuchskonzept entschieden. Auf Basis der Thurgauer Sporttagesschule, welche in die Arboner Sekundarschule integriert ist, werden die jungen Handballerinnen und Handballer auf hohem Niveau gefördert. Unter der Leitung des ehemaligen Nationalliga A Spielers und heutigen A-Lizenz Trainers Ruben Schelbert wurden neue Trainingskonzepte entwickelt und die Intensität der Ausbildung erhöht. Gemeinsam mit dem HC Romanshorn und dem HC Amriswil wurde die Spielvereinigung der Lakers gegründet mit dem Ziel, jedem Spieler das richtige Mannschaftsgefäss und die bestmögliche Förderung zukommen zu lassen.

Nach Abschluss der Hauptrunde der aktuellen Saison zeigt sich der Erfolg: Sämtliche Leistungsteams der HCA Lakers haben sich an der Tabellenspitze etabliert und kämpfen um den Aufstieg in die nächsthöhere Liga.

FU16

Das aktuelle FU16 Team befindet sich auf dem besten Weg für den Aufstieg in die Interklasse. Das noch sehr junge Team mit sieben TST Schülerinnen zeigt in der Aufstiegsrunde top Leistungen. Die Gegner des HC Flawil und der SG Uzwil/Gossau konnten problemlos bezwungen werden. Nur gegen den TV-Appenzell resultierte im ersten Spiel eine 23:22 Niederlage in der letzten Sekunde.  Es stehen jedoch noch zwei Topspiele gegen den TV-Appenzell an, bei welchen um den ersten Platz und somit um den definitiven Aufstieg gekämpft wird. Trainer Noël Müller ist optimistisch und glaubt an das Potential dieser Mannschaft in der nächsten Saison in der Interklasse mitzumischen.

Die restlichen Meisterschaftsspiele sind bis zum 13. Juni geplant. Leider befindet sich jedoch das gesamte Team aktuell in der Quarantäne. Der HCA hofft, dass alle Spielerinnen gesund bleiben und wünscht dem Team der FU16 weiterhin viel Erfolg im Kampf um den Aufstieg.

MU13

Mit 6 Siegen aus 6 Spielen steht die MU13 unangefochten an der Tabellenspitze. Es ist anzunehmen, dass das Team von Gyeong-Jin Yoon auch aus den letzten zwei Spielen Punkte an den Bodensee bringt und als Gruppensieger in die Inter-Kategorie aufsteigt. Die junge Mannschaft zeigte beeindruckende Leistungen, so zum Beispiel mit einem 60:33(!) Sieg gegen Forti Gossau. Dank der hervorragenden Grundausbildung haben gleich 7 Spieler des aktuellen Kaders die Aufnahme an die Talentschule geschafft.

MU15 Inter

Trainer René Hungerbühler hat aus dem jungen Kader eine starke Truppe geformt, welche sich schon 2 Spiele vor Saisonende die Aufstiegsspiele und den Gruppensieg sichern konnte. Dabei wurden in der Rückrunde vermehrt auch die jüngeren Spieler eingesetzt, welche sich trotz körperlicher Unterlegenheit schon sehr gut in Szene setzten. Auf diesem Fundament soll nun der Aufstieg in die Elite-Liga angestrebt werden. In den Aufstiegsspielen treffen die Arboner auf SG Vaud Crissier, HSC Suhr Aarau, SG Füchse Emmenbrücke / Stans und die HSG Aargau Ost.

MU17 Inter

Die Saison der MU17 ist geprägt von Hochs und Tiefs. Nach dem Start mit einem schmalen Kader und vielen beruflich und schulisch bedingten Absenzen, musste das Team unter Trainer Ruben Schelbert im Frühjahr auch noch den tragischen Todesfall eines Mannschaftskollegen verkraften. Trotz diesen schwierigen Bedingungen hat sich das Team hinter der Spielgemeinschaft Aargau Ost und dem nicht aufstiegsberechtigten Pfadi Winterthur auf den dritten Tabellenrang vorgearbeitet. Die Mannschaft beeindruckt durch eine engagierte Deckungsarbeit sowie individueller Klasse im Angriffsspiel und wird mit diesen Attributen die Aufstiegsspiele in die Schweizer Elite in Angriff nehmen. Dort treffen sie auf Genf, Lausanne, Möhlin sowie erneut Aargau Ost und wollen als hartnäckige Aussenseiter nochmals mit Topleistungen gefallen.

MU19 Inter

Nicht weniger als 6 Spieler der MU19 – alles ehemalige Sporttagesschüler - gehören seit Beginn der Saison bereits dem Erstliga—Kader des HC Arbons an. Aufgrund des Corona-bedingten Saison-Abbruchs konnten sie sich im Team von Trainer Boris Ortells, Vedran Banic und Torhütertrainer Marco Rumpler voll auf die U19-Meisterschaft konzentrieren. Gemeinsam mit der Spielvereinigung OHA (TSV St. Otmar St. Gallen, SV Fides und HC Goldach-Rorschach) haben die Arboner sämtliche Zürcher Teams in der Tabelle hinter sich gelassen und sich damit für die Aufstiegsspiele in die Elite qualifiziert. Dort trifft man auf die Teams von OHA, Aargau Ost und Léman Genève.

Die Aufstiegsspiele finden an den Wochenenden vom 29/30.05, 05/06.06 und 12/13.06.21 statt und versprechen spannende Heimspiele auf hohem handballerischen Niveau in der Arboner Sporthalle.

Nachwuchs

31.05.2021

5 Teams in den Aufstiegsspielen !!

Herausragende Nachwuchsarbeit beim HC Arbon

Nachwuchs

19.05.2021

RA-Ost erfolgreich mit HCA-Junioren/innen

CH-Meister und 2. Platz

auf dem Foto sind von links nach rechts:
Joelle Röhm, Emanuel Clematide, Mateja Marjanovic und Alejna Bekjri (Aurora Bitzi und Lynn Kohler fehlen)

Am Auffahrts-Wochenende fand das Finalturnier der Regionalauswahlen (RA) der Jahrgänge 2006 und Jünger in Visp statt. Die RA-Ost holte bei den Mädchen den Schweizer Meistertitel und den Jungs reichte es zur Silbermedaille. Mit dabei waren sechs Nachwuchstalente des HC Arbon, welche gleichzeitig die Thurgauer Sporttagesschule (TST) in Arbon besuchen.

Die Ausgangslage vor den Turnieren war offen, da sich die verschiedenen RA’s zum ersten Mal seit über 14 Monaten gegenüberstanden. Von Freitagmorgen bis Samstagmittag standen die männlichen Auswahlen im Einsatz. Ab Samstagnachmittag bis zum Sonntagabend spielten die weiblichen Auswahlen ihr Turnier.

Die HCA-Junioren Mateja Marjanovic und Emanuel Clematide standen im Aufgebot für die RA-Ost der Jungs. Die beiden Arboner hatten einen unterschiedlichen Turnierverlauf. Während Mateja beim ersten Spiel und im Final zum Einsatz kam, stand Emanuel im Halbfinal im Einsatz. Beide konnten dabei ihren Teil zum sehr erfolgreichen Abschneiden der RA-Ost beitragen. Das erste Spiel am Freitag gewannen die Ostschweizer gegen Bern-Jura deutlich mit 36:28 (16:12). Am Abend folgte im Halbfinale abermals eine starke Leistung und dank dem 23:17 (10:8) gegen Innerschweiz stand die Finalteilnahme fest. Im Finale am Samstagmittag legte die RA-Ost nach einem verhaltenen Start zu und lag bis zum 21:21 meistens in Führung. Doch dann gelang der RA-Nordwestschweiz die Wende und ging mit 22:25 in Führung. Diesen Rückstand konnten die Ostschweizer nicht mehr wettmachen und verloren das Spiel mit 29:31 (15:14). Trotz dieser Niederlage lieferte die RA-Ost ein tolles Turnier und Mateja und Emanuel dürfen sich über ihre Silbermedaillen freuen.

Bei den Mädchen wurden mit Aurora Bitzi, Lynn Kohler, Joelle Röhm und Alejna Bekjri sogar vier HCA-Juniorinnen selektioniert. Aurora und Lynn wurden in allen vier Spielen eingesetzt, während Joelle und Alejna jeweils bei einem der Vorrundenspiele pausierten. Im ersten Spiel am Samstagnachmittag war die RA-Ost kaum gefordert und gewann 31:17 (17:7) gegen Aargau+/Nordwestschweiz. Kaum eine Stunde später lagen die Ostschweizerinnen kurz nach der Pause mit 10:15 gegen Zürich zurück. Dank einer grossen Leistungssteigerung, auch der See-Girls, wendete die RA-Ost das Spiel und siegte am Ende mit 23:20 (9:13). Am Sonntagmorgen stand das Halbfinale gegen Bern-Jura an. Die Ostschweizerinnen zeigten sich von Beginn an bereit und qualifizierten sich dank eines 23:16 (14:11) Erfolgs für den Final. Das Finale zwischen Ostschweiz und Innerschweiz war ausgeglichenen und ging dank des Last-Minute-Ausgleichs von Joelle zum 19:19 in die Verlängerung. Doch auch die Verlängerung brachte keine Siegerinnen hervor (20:20). So musste das Penaltyschiessen entscheiden. Aurora meldete sich als erste freiwillig und versenkte ihren Penalty. Dank zwei weiteren Treffern sowie einer Parade resultierte ein hartverdienter Finalsieg und der Schweizer Meistertitel für die Ostschweizerinnen mit Aurora, Lynn, Joelle und Alejna.

Zu erwähnen sind auch noch Nadine Steinemann und Larina Bühler. Nadine spielt im D1 des HCA und war bei den Mädchen als Torhütertrainerin dabei. Dort betreute sie unter anderem Larina Bühler, welche die Grundausbildung beim HCA durchlief und seit dieser Saison für den LC Brühl spielt.

Der HC Arbon gratuliert allen Spielerinnen, Spielern und Trainern ganz herzlich zu diesen tollen Leistungen und grossen Erfolgen. Die Region kann stolz sein, dass dank der Zusammenarbeit HCA und TST immer wieder Top-Talente den Sprung schaffen und sich auf höchstem Nationalen Niveau erfolgreich beweisen.

Es bleibt zu hoffen, dass die sechs Nachwuchstalente den zusätzlichen Schwung in ihre Teams mitnehmen (MU15 Inter, FU16) und diese zum Aufstieg führen.

Nachwuchs

19.05.2021

RA-Ost erfolgreich mit HCA-Junioren/innen

CH-Meister und 2. Platz

Nachwuchs

06.05.2021

wir suchen DICH !!

Trainer für Junioren/Juniorinnen

Unsere grosse und einzigartige Juniorenabteilung sucht laufend Trainer, die Freude daran haben unseren Nachwuchs auf ihrem Weg an die Spitze zu begleiten.

Unsere Jugend freut sich auf Dich!! Bitte melde dich hier:

NACHWUCHS Juniorinnen:
Beatrice Walser
familiewalser@sunrise.ch

NACHWUCHS Junioren:
Silas Höhener
silas77@gmx.ch

Nachwuchs

06.05.2021

wir suchen DICH !!

Trainer für Junioren/Juniorinnen

Nachwuchs

13.04.2021

Ein Top-Trainer für den Nachwuchs des HCA

Tamer Cirit neu beim HC Arbon

Mit Tamer Cirit konnte der HC Arbon einen erfahrenen Handballexperten für die neue Position als Ausbildungschef und Leistungstrainer gewinnen. Der ehemalige Profi-Handballer kommt von Bregenz Handball, wo er als Nachwuchs- und Co-Trainer der ersten Mannschaft seit über 10 Jahren sehr erfolgreich tätig war.

Tamer Cirit ist 46-jährig, wohnt in Dornbirn und ist seit 35 Jahren mit dem Handballsport verbunden. In seiner Aktivkarriere spielte er auch während 3 Saisons bei Fortitudo Gossau, bevor er mit Bregenz mehrmals österreichischer Meister und Cupsieger wurde.

Bereits während seiner Zeit als Profi-Handballer hat er die Ausbildungen bis zur Trainer A-Lizenz erworben und war als Nachwuchstrainer seit 2004 äusserst erfolgreich. Sowohl mit den Juniorinnen als auch den Junioren gewann er mit Bregenz Handball mehrere Meistertitel. Wie Bregenz Handball über Instagramm kommuniziert, «werden sie Tamer nicht nur wegen seiner handballerischen Expertise, sondern auch wegen seinem Charme und seiner Lockerheit abseits des Spielfelds vermissen»

Beim HC Arbon übernimmt Tamer Cirit die neue Funktion als Ausbildungschef und wird die Nachwuchsförderung in enger Zusammenarbeit mit den Trainern über alle Leistungsstufen weiter optimieren. Als neuer Headcoach der Thurgauer Sporttagesschule übernimmt er auch das Nachwuchsteam der MU15 Inter und kann somit die handballerischen Fertigkeiten aus der Talentschule auch im Meisterschaftsbetrieb umsetzen.

«Tamer hat uns nicht nur fachlich, sondern auch menschlich überzeugt. Die Nachwuchsspielerinnen und -spieler der TST und des HCA dürfen sich auf einen würdigen Nachfolger von Ruben Schelbert freuen, der in den letzten 4 Jahren eine hervorragende Aufbauarbeit geleistet hat,» sagt Andy Angehrn, Präsident des HC Arbon.

Nachwuchs

13.04.2021

Ein Top-Trainer für den Nachwuchs des HCA

Tamer Cirit neu beim HC Arbon

Nachwuchs

23.02.2021

HCA verpflichtet Predrag Borkovic

Predrag Borkovic verstärkt die HCA Nachwuchsabteilung

Der HC Arbon baut seine erfolgreiche Nachwuchsförderung weiter aus und konnte mit Predrag Borkovic einen hochkarätigen A-Lizenz Trainer gewinnen.

Nicht weniger als 17 Jahre hat Predrag Borkovic die Trainings und das Coaching auf höchster Ebene geleitet: Beim TSV St. Otmar St. Gallen und bei Fortitudo Gossau amtete er als Trainer in der Nationalliga A. Aber auch im Nachwuchsbereich kann der ehemalige jugoslawische Spitzenspieler ein überzeugendes Palmares vorweisen: Als Ausbilder hat er erfolgreich in allen Altersstufen gewirkt und wurde mit den MU19 und MU21 gleich zweimal Schweizer Meister.

Vor 2 Jahren verabschiedete sich Predrag zwischenzeitlich von der Handballbühne, nun übernimmt er als Nachwuchstrainer eine neue Aufgabe beim HCA. «Nach vielen Jahren als Cheftrainer brauchte ich eine Ruhepause. Nun freue ich mich, mit dem HC Arbon neue Ziele zu avisieren. Der Verein leistet eine hervorragende Nachwuchsausbildung und ich bin motiviert, die talentierten jungen Spieler sportlich und auch neben dem Handballfeld weiter zu bringen.»

Predrag wird beim HC Arbon als Cheftrainer eine Nachwuchs-Leistungsmannschaft übernehmen und möchte diese noch näher an das Niveau der Schweizer Elite Teams heranführen. Gleichzeitig wird er den Headcoach der Thurgauer Sporttagesschule Arbon als Assistenztrainer unterstützen.

HCA Präsi Andy Angehrn zeigt sich überaus erfreut: «Predrag und ich kennen uns seit vielen Jahren. Er ist ein ausgewiesener Handballexperte und Ausbilder und engagiert sich für seine Teams und Spieler immer mit viel Herzblut. Dass er sich für eine Tätigkeit bei uns entschieden hat, ist ein Glücksfall für den HC Arbon und die Arboner Sporttagesschule.»

Nachwuchs

23.02.2021

HCA verpflichtet Predrag Borkovic

Predrag Borkovic verstärkt die HCA Nachwuchsabteilung

Nachwuchs

16.02.2021

CYRILLE SCHERRER

*18. Oktober 2004 †11. Februar 2021

Noch immer sind wir fassungslos und in grosser Trauer um den Verlust unseres Freundes, Teamkollegen und Nachwuchsspielers.

Cyrille stiess vom HC Amriswil zur Spielgemeinschaft der Lakers und bereitete uns in Arbon auf und neben dem Feld viel Freude. Seine Fröhlichkeit, Einsatzbereitschaft und seine bescheidene Art machten ihn in kurzer Zeit zu einem bei allen beliebten und geschätzten Teamkollegen. Er stellte nie Forderungen, für ihn stand immer das Team im Vordergrund.

Umso schlimmer war die Nachricht von seinem Arbeitsunfall, welcher uns alle tief betroffen macht.  Cyrille wird in unseren Herzen weiter leben und für immer ein Teil unseres Teams bleiben.

Seiner Familie sprechen wir unser tiefstes Mitgefühl aus.

Die MU17 SG Lakers
HC Amriswil, HC Romanshorn & HC Arbon

Nachwuchs

16.02.2021

CYRILLE SCHERRER

*18. Oktober 2004 †11. Februar 2021

Nachwuchs

21.10.2019

Trainingstage U13 bis U19

Trainingslager in Arbon für unsere Junioren/-innen

Während den letzten drei Tagen der Herbstferien wurden Trainingstage zu Hause in der Sporthalle Arbon organisiert. Rund 50 Juniorinnen und Junioren vom U13 bis U19 nutzten diese Gelegenheit um gut gerüstet in den zweiten Teil der Vorrunde einsteigen zu können. Unter der Leitung unserer Top Trainer (ehemalige NLA Spieler) Ruben Schelbert, Vedran Banic, Boris Ortells und vielen freiwilligen Assistenten wurde an diesen drei Tagen intensiv Handball geübt und gespielt.

Abgerundet wurden die Trainingstage am Samstag mit Bowling und dem gemeinsamen Nachtessen im Restaurant Park.

Einen grossen Dank an dieser Stelle für alle Trainer und Helfer, die durch ihren grossen Einsatz diesen Anlass erst möglich gemacht haben. Die Juggendlichen waren begeistert und werden dies mit guten Leistungen in den kommenden Spielen zeigen können.

Nachwuchs

21.10.2019

Trainingstage U13 bis U19

Trainingslager in Arbon für unsere Junioren/-innen

Nachwuchs

01.10.2019

Doppelsieg für TST Arbon am Internat. Bodenseeschulcup

die Mächen und die Knaben gewannen jeweils dieses Turnier

Am 27. September 2019 fand die 25. Ausgabe des Internationalen Bodenseeschulcup in Balgach (SG) statt. Dabei standen sich die besten Teams der Bodenseeländer/-kantone der Oberstufe in den Sportarten Leichtathletik und Handball gegenüber. Die Thurgauer Sporttageschule Handball (TST) der Sekundarschule Stacherholz in Arbon mit Ihrem Trainer Ruben Schelbert vertrat den Kanton Thurgau im Handball.

Erstmals war ein Mädchen-Team der TST am Start. Die fünf Talentschülerinnen wurden von fünf Handballerinnen aus dem Stacherholzschulhaus ergänzt, damit ein vollständiges Team gemeldet werden konnte. Die Spielerinnen präsentierten sich ab der ersten Sekunde als motivierte Einheit. Mit einem Sieg gegen den Kanton St. Gallen gelang ihnen ein optimaler Start ins Turnier. Diesen Schwung nahmen sie mit und entschieden die beiden folgenden Partien ebenfalls für sich. Die Abwehrleistung (inkl. Torhüterin) war in allen Spielen hervorragend. Die Defensive trat, angeführt von den beiden 3.-Seklerinnen, kompakt und aggressiv auf. Die Lücken wurden konsequent geschlossen und die Spielerinnen unterstützten sich gegenseitig. In 54 Minuten Spielzeit liessen sie gerademal 14 (!!) gegnerische Tore zu. Im Angriffsspiel zeigte sich, dass die Spielerinnen in dieser Konstellation nur zwei gemeinsame Trainingseinheiten bestritten hatten und physisch im Vergleich kleiner und leichter waren. In den entscheidenden Momenten schafften sie es jedoch immer wieder dank ihrer technischen Vorteile wichtige Tore zu erzielen. Weil sich das Team aus Bayern zurückzog, organsierten wir zum Abschluss ein TST-Internes Testspiel der Mädchen gegen die Jungs. Auch in dieser Partie machte der Auftritt der Spielerinnen viel Freude und das gesteigerte Selbstvertrauen war klar erkennbar.

Der Turnierverlauf der Jungs hatte deutlich mehr Schwankungen. Nach einem tollen Auftakt folgte ein nur mässig überzeugendes Spiel. Das Team spielte unkonzentriert und die Einstellung liess zu wünschen übrig. Nach einer deutlichen Ansage der Trainer und einer längeren Mittagspause zeigten die Spieler dann am Nachmittag eine markante Steigerung. Besonders im letzten Spiel, als es um den Turniersieg ging, trat das Team als Einheit auf und fertigte den ebenfalls noch ungeschlagenen Gegner in 18 Minuten mit 14:8 ab. Erneut überzeugte die Abwehrleistung mit erstklassigen Torhütern (20 Gegentore in 72 Minuten). Aus dieser Starken Defensive schalteten die Spieler schnell um und erzielten viele Kontertore. Ein Kompliment bei den Spielern geht an die ältesten unter ihnen, welche nach der Leistung im zweiten Spiel die geforderte Reaktion zeigten, ihre Kräfte bündelten und das Heft in die Hand nahmen.

Die Turniersiege der Mädchen und Jungs waren auf Grund der ausgezeichneten Leistungen verdient. Die TST-Teams stellten mit Abstand das stärkste Kollektiv und waren agiler, frecher und technisch-taktisch besser. Erfreulich zu sehen war, mit wie viel Spass und Elan alle dabei waren. Beide Teams unterstützten sich gegenseitig vom Spielfeldrand und freuten sich gemeinsam über ihre Siege.

Ein spezieller Dank gilt Jan Gwerder, der den Tag zwischen zwei NLA-Spielen mit der TST in Balgach verbrachte. Seine Unterstützung, Inputs und umgängliche Art waren eine Bereicherung für die Spielerinnen und Spieler.

Mit diesen tollen Erfahrungen, Ergebnissen und Medaillen im Gepäck widmen wir uns wieder dem Trainingsalltag zu. Wir freuen uns bereits darauf, den Kanton Thurgau nächstes Jahr am IBSC 2020 als Titelverteidiger vertreten zu dürfen.

Resultate & Tabelle Mädchen:

TST : St. Gallen                              10:6

TST : Baden-Württemberg              8:5

TST : Vorarlberg                              5:3

TST : Bayern                                 10:0

 

1. Thurgau (TST Arbon)

2. St. Gallen (OS Centrum St. Gallen)

3. Vorarlberg (BG Bregenz-Blumenstrasse)

4. Baden-Württemberg (Franz von Assisi Schule Waldstätten)

5. Bayern (Josef-Anton-Rohe-Mittelschule Kleinwallstadt)

 

Resultate & Tabelle Knaben:

TST : St. Gallen                               11:1

TST : Baden-Württemberg              10:7

TST : Vorarlberg                               9:4

TST : Bayern                                   14:8

 

1. Thurgau (TST Arbon)

2. Bayern (Mittelschule Altötting)

3. Vorarlberg (Collegium PG Mehrerau)

4. St. Gallen (OS Nesslau)

5. Baden-Württemberg (Realschule Friesenheim)

 

Nachwuchs

01.10.2019

Doppelsieg für TST Arbon am Internat. Bodenseeschulcup

die Mächen und die Knaben gewannen jeweils dieses Turnier

Nachwuchs

22.07.2019

Vertragsverlängerung mit Migros

Migros unterstützt HCA-Nachwuchs weiterhin

Der HC Arbon darf vermelden, dass er weitere drei Jahre auf die Unterstützung der Migros als "Nachwuchsförderer" zählen darf. Die Migros ist ein ganz wichtiger Partner für den HCA und trägt massgeblich dazu bei, dass wir unser ambitioniertes und sehr erfolgreiches Nachwuchskonzept, das weit über unsere Region heraus anerkannt ist, umsetzen können. Wir sind stolz mit Migros als Partner in den nächsten drei Jahren weiterarbeiten zu dürfen. Die Migros engagiert sich mit dem Migros-Kulturprozent schon seit 1957 für die Bereiche Kultur, Gesellschaft, Bildung und Freizeit. "Sportvereine bieten nicht nur ein Sportangebot, sondern erbringen auch soziale Leistungen, die für unsere Gesellschaft sehr wichtig sind. Damit ein Sportverein wie der HC Arbon funktioniert, braucht es ein grosses Engagement vieler Freiwilliger", erklärt Natalie Brägger, Projektleiterin Kommunikation/Kulturprozent bei der Migros Ostschweiz. Diese freiwillige Arbeit verdiene Respekt und Anerkennung. "Mit unserer Unterstützung für den HC Arbon belohnen wir einen Verein, der sich in den vergangenen Jahren sehr positiv entwickelt hat und ein tolles Angebot für alle Altersstufen bietet."

Nachwuchs

22.07.2019

Vertragsverlängerung mit Migros

Migros unterstützt HCA-Nachwuchs weiterhin

Nachwuchs

09.07.2019

Top-Trainer für den HCA Nachwuchs

Vedran Banic unterschreibt beim HCA

Den Verantwortlichen des HCA ist es gelungen, mit Vedran Banic einen ehemaligen Topspieler und Nationalliga-Trainer für die Nachwuchsausbildung des HC Arbon zu gewinnen. Vedran Banic unterstützt ab August den Headcoach der Thurgauer Talentschule und übernimmt als Trainer und Coach das Juniorenteam U17, welches im letzten Jahr in die Inter-Klasse aufgestiegen ist.

Vedran Banic ist ehemaliger Handballprofi und kroatischer Nationalspieler und spielte von 2012 bis 2017 beim TSV St. Otmar St. Gallen in der Nationalliga A. Aufgrund einer chronischen Verletzung musste er seine Karriere beenden und übernahm 2018 die Position des Cheftrainers der Nationalliga-Mannschaft der St. Galler.

Der 35-jährige Kroate wird sich in den kommenden Jahren zum Sportlehrer weiterbilden und übernimmt in der Nachwuchsförderung des HC Arbon eine wichtige Funktion. Als Hauptassistenztrainer wird er im neuen Schuljahr den Headcoach Ruben Schelbert an der Thurgauer Sporttagesschule (TST) unterstützen. Die TST ist in den Arboner Sekundarschulbetrieb integriert und bietet talentierten Jugendlichen die Möglichkeit, 5mal wöchentlich zu trainieren. Ergänzt wird dieses Angebot seit letztem Jahr durch ein bis zwei Stützpunkttrainings an der Kantonsschule Romanshorn, welche ebenfalls von Vedran Banic geleitet werden.

Der HC Arbon baut im Rahmen eines langfristigen Konzeptes seinen Nachwuchsbereich weiter aus und konnte mit Vedran Banic einen ausgewiesenen Fachmann für die Ausbildung gewinnen. Dazu Andreas Angehrn, Präsident HC Arbon: «Vedran ist ein Vorbild und ein ausgewiesener Handballexperte, der sich mit vollem Engagement für unseren Nachwuchs einsetzt. Mit seiner Erfahrung uns seiner Leistungsorientierung wird er auch für unseren Trainerstaff eine wertvolle Ergänzung sein.»

Vedran Banic freut sich auf die neue Aufgabe in Arbon und baut auf unser Nachwuchskonzept.

Nachwuchs

09.07.2019

Top-Trainer für den HCA Nachwuchs

Vedran Banic unterschreibt beim HCA

Alle Anzeigen

Berichte / News Senioren

Keine Nachrichten verfügbar.